Karlstor (Heidelberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ostseite des Karlstors
Westseite (Stadtseite) des Karlstors
Karlstor im Jahr 1895

Das Karlstor ist ein historisches Gebäude in der Stadt Heidelberg. Es markiert das östliche Ende der Heidelberger Altstadt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Karlstor wurde in den Jahren von 1775 bis 1781 errichtet. Es ersetzte das Innere Obertor (Jakobspforte), das sich auf der Höhe des heutigen Hauses Hauptstraße 231 befand (vgl. die dortige Gedenktafel). Das Karlstor war ursprünglich als Dankesgeschenk der Bürger der Stadt Heidelberg an Kurfürst Karl Theodor gedacht. Allerdings beklagten die Heidelberger schon zu Bauzeiten die hohen Kosten.

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Architekt Nicolas de Pigage gab dem Karlstor die Form eines römischen Triumphbogens. Die Außengestaltung mit den bildhauerischen Arbeiten wurden von Peter Simon Lamine durchgeführt. Auf der von der Innenstadt Heidelbergs abgewandten Ostseite des Tors befindet sich das Wappen des Kurfürsten. Es wird von zwei Löwen flankiert. Auf der Westseite befinden sich Porträts des Kurfürsten Karl Theodors sowie seiner Gemahlin.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karlstor (Heidelberg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 49° 24′ 51″ N, 8° 43′ 5″ O