Karma Tenkyong Wangpo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Desi Tsangpa[1] Karma Tenkyong Wangpo (tib.: Karma bstan skyong dbang po; * 1605; † 1642[2]; reg. 1621–1642) war der letzte Herrscher der Karma-Regierung bzw. Karma-Kagyü-Regierung[3] der Tsangpa-Dynastie (gTsang pa)[4] im Tibet des 17. Jahrhunderts. Er regierte von 1621 bis 1642. Die Herrschaft der Machthaber von Tsang[5] - eine Zeit der Karmapa-Hegemonie - war die letzte tibetische Herrscherdynastie, die aus eigener Kraft regierte.[6]

Die von Shingshapa Tsheten Dorje (zhing shag pa tshe brtan rdo rje[7]) gegründete Tsangpa- bzw. Desi Tsangpa-Dynastie herrschte von 1565 bis 1642 über weite Teile Tibets – einschließlich des Gebiets von Lhasa. Ihre Hauptstadt Samzhubzê (tib. bSam grub rtse; der heutige Regierungssitz der Stadt Xigazê) war das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Tibets.

1621 folgte Karma Tenkyong Wangpo im Alter von siebzehn Jahren seinem Vater Desi Tsangpa Karma Phüntshog Namgyel (Sde srid Gtsang pa Phun tshogs rnam rgyal).[8]

Er war ein mächtiger Unterstützer des 10. Karmapa Chöying Dorje der Karma-Kagyü-Schule und der Erzfeind der Gelug-Schule, insbesondere des 5. Dalai Lama Ngawang Lobsang Gyatsho (1617–1682) und des 4. Penchen Lama Lobsang Chökyi Gyeltshen (1570–1662).

1642 wurde er von Gushri Khan, dem Führer der Khoshuud-Mongolen des Kokonor-Gebiets, besiegt, gefangen genommen und später getötet.

Der 5. Dalai Lama Ngawang Lobsang Gyatsho bestieg in dem mit Hilfe der Mongolen eroberten Samzhubzê seinen Thron.

Zitat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Historiker Thuken Lobsang Chökyi Nyima (1737–1802) aus der Gelug-Schule berichtet in seinem Werk Kristallspiegel der philosophischen Lehrsysteme (Grub mtha' shel gyi me long) folgendes:

"Zu jener Zeit war der König von dBus und gTsang der sDe srid gTsang pa. Dieser unterstützte als Meister der geistlichen Gabenherrn die Kar ma pa und hielt zu ihnen, indem er viel Zurückweisung hinsichtlich der dGe lugs pa ausübte. Dieser König [= Gushri Khan], zusammen mit einer grossen Ansammlung von Truppen, zog in dBus und gTsang ein und besiegte das gesamte Heer des gTsang pa, nahm den gTsang pa-Fürsten und seine Minister gefangen und warf sie daraufhin in das Gefängnis in ihrem Heimatort Ne'u in dBus. Er brachte alle Gegenden von dBus und gTsang unter seine Macht. Er wurde zum König aller drei Provinzen von Tibet und etablierte bis Vollendung als Regierung den weissen Schirm der Gesetze. Er vernichtete sämtliche Menschen, die nicht diszipliniert gewesen waren, so dass sie durch Zurückweisung die dGe lugs pa beleidigt hatten."[9]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. tib.: sde srid gtsang pa; chin. 第悉藏巴 / 第悉藏巴 bzw. Tsangpa Desi; tib. gtsang pa sde srid; chin. 藏巴第司 usw.
  2. Lebensdaten nach: Михаэль ден Хут. 2002a, bei hamagmongol.narod.ru: "Период трех государств - Хошутское ханство (1635–1697–1723)" - gefunden am 19. Juni 2010
  3. chin. Gama zhengquan 噶瑪政權/噶玛政权 bzw. Gama Gaju zhengquan 噶玛噶举政权, von 1618 bis 1642, mit den beiden Herrschern Phüntshog Namgyel (1586–1621; reg. 1618–1621) und Tenkyong Wangpo (1606–1642, reg. 1621–1642); Daten zu Lebens- und Regierungszeit hier nach 360doc.com: Zangchuan Fojiao huofo liebiao - gefunden am 19. Juni 2010
  4. vgl. die kurze Übersicht bei Ram Rahul: March of Central Asia, S. 47 f.
  5. Tsangpa Khan (chin. 藏巴汗)
  6. Zur Periodisierung der tibetischen Geschichte vgl. himalaya.socanth.cam.ac.uk: "Some Reflections on the Periodization of Tibetan History" (Bryan J. Cuevas; PDF; 136 kB)
  7. chin. Xinshaba Cidan Duoji 辛厦巴次旦多吉
  8. Oder Tsangpa Khan, der Enkel von Shingshapa Tsheten Dorje.
  9. Nach Karénina Kollmar-Paulenz (Universität Bern): "Das Abwehren der Mongolen (tib. sog zlog pa): Tibetisch-buddhistische Reaktionen auf die Eingliederung Tibets in das mongolische Weltreich (PDF; 2,1 MB)" - buddhismuskunde.uni-hamburg.de (S. 252: "Kristallspiegel der Lehrmeinungen")
Karma Tenkyong Wangpo (Alternativbezeichnungen des Lemmas)
噶玛•丹迥旺波, 第悉藏巴噶玛丹迥旺波, 藏巴第司噶玛丹迥旺布, 噶玛·登窘旺波