Karmelitengeist

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Karmelitergeist)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karmelitengeist, auch Karmelitergeist, ist ein alkoholhaltiger Extrakt aus verschiedenen Pflanzen wie Melisse, Muskatnuss, Koriander,[1] Zimt, Zitrone, Angelikawurzel und anderen Bestandteilen, den die Karmelitinnen der französischen Abtei St. Juste unter der Bezeichnung Eau de Carmes für Karl V. von Frankreich herstellten. Die genaue Rezeptur wurde lange geheimgehalten. Karmelitengeist wurde innerlich angewendet, indem man einige Tropfen gegen drohende Erkältungen sowie bei Beschwerden im Magen- und Darmbereich einnahm. Äußerlich diente er als Einreibemittel. Karmelitengeist ist der Vorläufer des heute eher geläufigen Melissengeistes. [2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Otto Geßner: Die Gift- und Arzneipflanzen von Mitteleuropa (Pharmakologie, Toxikologie, Therapie). Carl Winter Universitätsverlag, Heidelberg 1953, S. 437.
  2. Meyers Konversations-Lexikon, Band 9 , Seite 9.547 , 1888