Karna (Mythologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Karna auf dem Schlachtfeld Kurukshetra

Karna (Sanskrit कर्ण Karṇa) oder Radheya ist eine der zentralen und zugleich tragischen Figuren des Hindu-Epos Mahabharata. Er ist der uneheliche Sohn der Kunti mit dem Sonnengott Surya und wird nach seiner Geburt von Kunti auf dem Ganges ausgesetzt. Er wächst bei seinen Zieheltern Adhiratha und Radha auf, die kinderlos waren und sich des Findelkindes annahmen. Vom Rishi Parashurama ließ er sich zum Krieger und Bogenschützen ausbilden und wurde ebenso geschicklich wie der Pandava Arjuna. In der misslichen Lage seine Herkunft nicht benennen zu können, macht ihn Duryodhana zum König von Anga. Dankbar dient er sich Duryodhana an. Am 15. und 16. Tag der Schlacht zu Kurukshetra ist er Heerführer der Kauravas.[1] Er unterliegt im Kampf gegen Arjuna und wird von diesem getötet.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg von Simson (Hrsg.): Mahabharata. Die Große Erzählung von den Bharatas. in Auszügen aus dem Sanskrit übersetzt, zusammengefaßt und kommentiert. Verlag der Weltreligionen, Berlin 2011, ISBN 978-3-458-70031-9.
  • Gitta Haselbacher: Mahabharata. Eine Nacherzählung. Yantra, Bregenz 2006, ISBN 3-901226-39-7 (vereinfachte Kurzfassung für Kinder)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Karna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mahabharata, Die Große Erzählung von den Bharatas, Buch VIII; Karnaparvan - Das Buch von der Feldherrnschaft Karnas, S. 322–329.
  2. Georg von Simson (Hrsg.): Mahabharata, Die Große Erzählung von den Bharatas, S. 329