Karriol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Postillon auf einem Karriol
Richard Eschke: Karriol-Post von Nidden

Das Karriol (auch Kariol, die Karriole, veraltet: Karjole;[1] aus dem Französischen carriole, ein Diminutiv vom keltischen carrus = Karren[2]) ist ein Halbwagen,[3] ein leichtes, einachsiges Fuhrwerk, auf dem neben dem Kutscher noch ein bis zwei Personen Platz haben.

Der Wagenkorb wird mancherorts als Benne bezeichnet.[4]

Karriolpost (andernorts: Karrenpost) nannte man einen ein- oder zweiachsigen Briefpostwagen, der auch Personen befördern durfte. Er wurde von einem Pferd gezogen und für Nebenstrecken, beispielsweise im Preußischen Postwesen eingesetzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WiktionaryWiktionary: Karrenpost – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kariole. In: Jacob Grimm, Wilhelm Grimm (Hrsg.): Deutsches Wörterbuch. Band 11: K – (V). S. Hirzel, Leipzig 1873 (woerterbuchnetz.de).
  2. H. a. Hirt: Etymologie der neuhochdeutschen Sprache. 1921, S. 204
  3. Halbwagen. In: Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin (Hrsg.): Deutsches Rechtswörterbuch. Band 4, Heft 10 (bearbeitet von Hans Blesken u. a.). Hermann Böhlaus Nachfolger, Weimar 1951, Sp. 1468 (adw.uni-heidelberg.de).
  4. Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 1811