Kasachische Streitkräfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Flagge Kasachstans Streitkräfte Kasachstans
Logo
Führung
Oberbefehlshaber: Präsident Nursultan Nasarbajew
Verteidigungsminister: Säken Schassusaqow
Militärische Stärke
Aktive Soldaten: 45.000
Wehrpflicht: 12 Monate
Wehrtauglichkeitsalter: 18 Lebensjahr
Haushalt
Militärbudget: $ 1,3 Mrd
Anteil am Bruttoinlandsprodukt: 1,5 %
Geschichte
Gründung: 1992

Die Kasachischen Streitkräfte[1] (kasachisch Қазақстан Республикасы қарулы күштері, russisch Вооружённые силы Республики Казахстан) mit einer Stärke von 45.000 Soldaten umfassen die Teilstreitkräfte Heer, Luftwaffe und Marine. Sie unterstehen dem kasachischen Verteidigungsministerium. Durch die Mitgliedschaft in der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit bekommt Kasachstan im Kriegsfall Militärhilfe von Russland.

Militäretat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der kasachische Militäretat beträgt 1,12 Milliarden US-Dollar (Stand 2010), zusätzlich stellten die USA in diesem Jahr eine Militärhilfe von 3 Millionen USD zur Verfügung.

Es fließt ausreichend Geld in die Streitkräfte und sie haben den höchsten Grad an Einsatzbereitschaft innerhalb der GUS.

Wehrpflicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wehrpflicht gilt für Männer ab 18 Jahren. Die aktive Dienstzeit beträgt 12 Monate. Reservetruppen werden nicht gehalten.

Heer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Organisationsstruktur

Das Heer verfügt über 30.000 Soldaten. Es gliedert sich in ein Armeeoberkommando, dem vier Regionalkommandos (Astana, Ost, West und Süd) unterstellt sind. Das ist gegliedert in:

Ausrüstung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T-72BA des kasachischen Heeres

Kasachstan verfügt über 980 T-72-Kampfpanzer verschieder Versionen, 140 BRDM-Spähpanzer, 140 BRM-Spähpanzer, 730 BMP-1-Schützenpanzer, 70 BMP-2-Schützenpanzer, 90 BTR-80A-Schützenpanzer, 180 MT-LB-Mannschaftstransportpanzer und 190 BTR-80A-Mannschaftstransportpanzer.

Der Artillerie stehen 400 122-mm-D-30-Geschütze, 180 152-mm-2A36-Geschütze, 90 152-mm-2A65-Geschütze, 120 122-mm-2S1-Selbstfahrlafetten, 120 152-mm-2S3-Selbstfahrlafetten, 25 120-mm-2S9-Panzermörser, 150 122-mm-BM-21-Mehrfachraketenwerfer, 180 220-mm-9P140-„Uragan“-Mehrfachraketenwerfer, 12 SS-21-SCARAB-Raketenwerfer, 145 120-mm-2B11/M-120-Granatwerfer und 68 100-mm-MT-12/T-12-Panzerabwehrkanonen zur Verfügung.

Des Weiteren werden 73-mm-RPG-7-„Knout“-Panzerbüchsen, AT-4 (SPIGOT)-Panzerabwehrlenkwaffen, AT-5-SPANDREL-Panzerabwehrlenkwaffen und AT-6-SPIRAL-Panzerabwehrlenkwaffen verwendet.

Luftwaffe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kasachische Su-25

Marine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappen der kasachischen Marine

Für den Schutz der kurzen Küste Kasachstans am Kaspischen Meer stehen der Marine 3.000 Soldaten und 13 Schnellboote zur Verfügung. An Schiffstypen werden eingesetzt:

  • 2 Boote der RUK PB-Klasse
  • 4 Boote der KW 15 (Typ 369) PB-Klasse
  • 1 Boot der ZHUK (Projekt 1400) PB-Klasse
  • 1 Boot der DAUNTLESS PB-Klasse
  • 2 Boote der SAYGAK (Projekt 1408) PB-Klasse
  • 3 Boote der SEA DOLPHIN PBF-Klasse

Paramilitärische Kräfte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außerdem existieren Grenztruppen mit 15.000 Angehörigen und Innere Truppen mit 20.000 Angehörigen, die beide dem Innenministerium unterstehen.

Für Aufgaben des Personenschutzes und der Terrorismusbekämpfung wurde eine Präsidentengarde mit 2.000 Angehörigen gebildet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kasachische Streitkräfte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Länderinformation des österreichischen Verteidigungsministeriums