Kassandra Wedel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kassandra Wedel (* 1984[1]) ist eine deutsche Tänzerin, Hip-Hop-Tanztrainerin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kassandra Wedel tanzt seit dem dritten Lebensjahr. Damals bekam sie zunächst Ballettunterricht. Mit vier Jahren verlor sie ihr Gehör als Folge eines Autounfalls.[2] Sie entdeckte, dass Tanzen notfalls auch ohne hörbare Musik möglich ist – es reichen die Vibrationen der Musikinstrumente, vor allem der Bässe. Mit 13 Jahren entdeckte sie ihre Leidenschaft für Hip-Hop und gab schon bald Tanzunterricht für Hörgeschädigte. Noch vor dem Abitur absolvierte sie eine Ausbildung zur Tanzlehrerin und unterrichtet seitdem Hörgeschädigte, Gehörlose und Hörende. Sie ist europaweit die erste gehörlose ausgebildete ADTV-Hip Hop-Tanzlehrerin.[3]

Schon als Kind spielte Wedel Theater. Mittlerweile hat sie ihr Studium der Theaterwissenschaften und Kunstpädagogik erfolgreich in München abgeschlossen und arbeitet auch als Schauspielerin.[1] Sie spielte in einigen Tanztheaterprojekten mit sowie beim Deutschen Gehörlosen Theater in dem Stück Alice im Wunderland die Hauptrolle der Alice.

2015 hatte sie eine Nebenrolle in der zweiteiligen Polizeiruf 110-Folge Wendemanöver, jedoch wurde ihre Rolle aus der fertigen Fassung des Films komplett herausgeschnitten.[4]

Im Januar 2016 spielte sie dann eine größere Nebenrolle in der saarländischen Tatort-Episode Totenstille, der ersten Tatort-Episode mit mehreren gehörlosen Darstellern. Die Rolle im Tatort war von ihrer Persönlichkeit inspiriert, tanzte und hieß ebenfalls Kassandra.[4]

In der Tanzshow Deutschland tanzt (ProSieben) tanzte sich Wedel im November 2016 zum Publikumsliebling und belegte im Finale den 1. Platz vor Oliver Pocher und Fernanda Brandao.[5]

Im Frühjahr 2017 spielte sie bei der Opernproduktion "AscheMOND oder The Fairy Queen" von Helmut Oehring an der Wuppertaler Oper die Titelrolle.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kassandra Wedel hat seit 2001 einige Hip-Hop-Meisterschaften gewonnen, sowohl in Formation (u. a. Deutsche Meister 2001, Vizemeister 2002/2003, Europameister 2008) als auch solo, wobei sie sich als Gehörlose zwischen Hörenden behauptete. Zusammen mit ihrer Tanzpartnerin Cora Friebl wurde Wedel 2012 Hip-Hop-Weltmeisterin.[3]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehauftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Agenturprofil von Kassandra Wedel auf agentur-unitone.de. Abgerufen am 27. November 2016.
  2. Kassandra Wedel (31 Jahre), Bayern. „Deutschland hat noch nie wirklich eine gehörlose Tänzerin gesehen – jetzt ist es mal an der Zeit!“ ProSieben. 25. Oktober 2016, abgerufen am 27. November 2016.
  3. a b Kassandra Wedel bei Gelb-Schwarz-Casino München. Abgerufen am 27. November 2016.
  4. a b Dirk Wagner: Nachwuchs-Schauspielerin. Die gehörlose Tanzlehrerin im „Tatort“. Süddeutsche Zeitung. 22. Januar 2016, abgerufen am 27. November 2016.
  5. „Deutschland tanzt“: Kassandra schlägt Pocher und gewinnt. Augsburger Allgemeine. 25. November 2016, abgerufen am 27. November 2016.