Kastor Notter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kastor Notter (* 16. Februar 1903 in Niederrohrdorf; † 9. Januar 1950 in Baden) war ein Schweizer Radrennfahrer.

Kastor Notter war in den 1920er Jahren einer der besten Strassenrennfahrer der Schweiz. Sein grösster Konkurrent war Heiri Suter, der gleichzeitig sein bester Freund war. Zahlreiche internationale Straßenrennen bestritten die beiden gemeinsam und feierten viele Male Doppelsiege. Dreimal wurde Notter Schweizer Strassenmeister. 1926 belegte er jeweils den zweiten Platz bei Paris–Tours (hinter Suter und vor Nicolas Frantz, dem späteren zweifachen Sieger der Tour de France), Rund um Köln und Rund um die Hainleite. 1927 gewann er die Meisterschaft von Zürich.

Aus gesundheitlichen Gründen musste Notter im Jahre 1928 seine Radsportlaufbahn beenden. Er starb im Alter von 46 Jahren.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]