Katalin Novák

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Katalin Novák (2022)

Katalin Novák (mit vollem Namen in ungarischer Reihenfolge Veresné Novák Katalin Éva;[1] * 6. September 1977 in Szeged) ist eine ungarische Politikerin und seit 10. Mai 2022 Staatspräsidentin von Ungarn.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1992 bis 1996 besuchte sie die Oberstufe des Endre-Ságvári-Gymnasiums in Szeged. Von 1996 bis 2001 studierte sie Wirtschaftswissenschaft an der Corvinus-Universität Budapest und zwischen 1999 und 2004 zeitweise auch an der Universität Szeged und an der Universität Paris-Nanterre.

Ab 2001 betätigte sie sich politisch und begann im Außenministerium zu arbeiten. Sie spezialisierte sich auf EU- und europäische Themen. 2010 wurde sie Ministerberaterin im Außenministerium und 2012 Kabinettschefin des Ministeriums für den öffentlichen Dienst. Außerdem war sie Ministerkommissar für frankophone Angelegenheiten.[2] Ab 2014 war sie Staatssekretärin für Familien- und Jugendangelegenheiten des Ministeriums für Humanressourcen. Am 1. Oktober 2020 wurde sie Ministerin für Familie.

Neben ihrer Regierungstätigkeit war sie auch die Vizepräsidentin des Fidesz – Ungarischen Bürgerbundes,[3] zuständig für außenpolitische Angelegenheiten. Sie bekleidete beim Political Network for Values („Politisches Netzwerk für Werte“) das Amt der Präsidentin und bei der „International Women’s Democrat Union“ (Frauenabteilung der Internationalen Demokratischen Union) das der Vizepräsidentin. Sie ist Gründungsmitglied und Präsidentin des Klubs Frauen für Ungarn.

Katalin Novák wurde am 10. März 2022 zur Staatspräsidentin gewählt. Sie erhielt in geheimer Abstimmung im Parlament 137 von 188 gültigen abgegebenen Stimmen. Sie übernahm das Amt zum 10. Mai 2022 von János Áder.[4]

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist verheiratet und Mutter von drei Kindern.

Sie spricht neben ihrer Muttersprache fließend Französisch, Englisch und Deutsch sowie auf einem mittleren Niveau Spanisch.[2]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gedenkplakette der französischen Nationalversammlung (2014) und des Senats (2020)
  • Rang 6 der einflussreichsten Frauen im öffentlichen Leben Ungarns im Jahr 2018, erstellt vom ungarischen Forbes
  • Ritter der französischen Ehrenlegion, 2019[5]
  • Kommandeur des Verdienstordens der Republik Polen, 2019[6]
  • Angelus Familiarum Preis (Engel der Familien), Drei Königssöhne und drei Königstöchter Bewegung (2019)
  • Pro Familiae Hungariae Preis (Ungarische Wissenschaftliche Gesellschaft für Familien- und Frauenschutz) (2018)
  • NOE Preis (Landesverein der Großfamilien) (2018)
  • Ágnes Akócsi Preis, Verband der Ungarischen Kinderkrippen (2017)
  • “Luchador por la Familia” („Kämpfer für die Familien”) Preis, der Associació Plataforma per la Família Catalunya, Katalonien (2016)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Katalin Novák – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Emberi Erőforrások Minisztériuma. (PDF) kormany.hu, S. 8, abgerufen am 7. März 2020 (ungarisch).
  2. a b Biographie auf der Webseite des Ungarischen Parlaments (PDF-Datei; ungarisch).
  3. novakkatalin.hu (ungarisch).
  4. Novák Katalint választotta Magyarország köztársasági elnökének az Országgyűlés. Híradó, 10. März 2022, abgerufen am 10. März 2022 (ungarisch).
  5. Une proche d’Orban reçoit la Légion d’honneur. lemonde.fr, 31. Januar 2019, abgerufen am 7. März 2020 (französisch).
  6. Nadanie orderów. prawo.pl, abgerufen am 7. März 2020 (polnisch).