Katame-waza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Katame-waza bezeichnet man die Summe aller im Judo benutzten Grundformen der Grifftechniken.[1] Im näheren Zusammenhang sind hiermit alle Festlegetechniken gemeint, somit also nicht ausschließlich Bodentechniken, sondern beispielsweise auch Armhebel oder Fixierungstechniken im Standkampf. Die Bodentechniken sind in drei Klassen unterteilt:[2]

  • Osae-komi-waza (Haltetechniken)
  • Shime-waza (Würgetechniken)
  • Kansetsu-waza (Hebeltechniken)

Die Beziehung der beteiligten Budōka − bei der Ausführung der Techniken − zueinander wird durch das Begriffspaar Tori und Uke definiert, wobei Tori der aktive und Uke der passive Partner ist.

Osae-komi-waza[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kesa-gatame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori liegt/kniet/sitzt auf der Seite neben Uke und hält.

  • Kesa-gatame
  • Kuzure-kesa-gatame
  • Ushiro/Gyaku-kesa-gatame
  • Kashira/Makura-kesa-gatame
  • Uki-gatame

Yoko-shiho-gatame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori liegt/kniet/sitzt auf dem Bauch neben Uke und hält.

  • Yoko-shiho-gatame
  • Kuzure-yoko-shiho-gatame
  • Kata-osae-gatame
  • Mune-gatame

Kami-shiho-gatame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tori liegt/kniet hinter Uke und hält.

  • Kami-shiho-gatame
  • Kuzure-kami-shiho-gatame
  • Ura-shiho-gatame
  • Kami-sankaku-gatame

Tate-shiho-gatame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tori liegt/kniet über Uke und hält.

  • Tate-shiho-gatame
  • Kuzure-tate-shiho-gatame
  • Tate-sankaku-gatame

Kata-gatame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kata-gatame

Shime-waza[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juji-jime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori würgt mit Unterarmen, während die Hände gekreuzt sind.

  • Kata-juji-jime
  • Nami-juji-jime
  • Gyaku-juji-jime
  • Tomoe-jime
  • Sode-guruma

Okuri-eri-jime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori befindet sich hinter Uke und würgt durch Zuziehen von Ukes Revers.

  • Okuri-eri-jime
  • Gyaku-okuri-eri-jime

Kata-ha-jime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori fixiert einen Arm und Schulter Ukes und würgt.

  • Kata-ha-jime
  • Kaeshi-jime
  • Gyaku-gaeshi-jime
  • Othen-jime

Hadaka-jime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori würgt ohne das Revers Ukes.

  • Hadaka-jime
  • Ushiro-jime
  • Sankaku-jime

Ryo-te-jime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori würgt mit dem Kragen Ukes ohne Überkreuzung der Unterarme.

  • Ryo-te-jime
  • Maki-komi-jime

Kata-te-jime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori würgt mit nur einer Hand.

  • Kata-te-jime
  • Tsuki-komi-jime
  • Ebi-jime

Ashi-jime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori würgt mit den Beinen.

  • Kata-jime
  • Ashi-jime
  • Kagato-jime
  • Kensui-jime
  • Kami-shiho-ashi-jime

Kansetsu-waza[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unterscheidung:

  • Ude-Hishigi (ein gestrecktes Gelenk hebeln)
  • Ude-Garami (ein gebeugtes Gelenk hebeln)

Um Verletzungen zu vermeiden, wird generell ausschließlich das Ellbogengelenk gehebelt, d. h. kein Hand- oder Schultergelenk. Einzige Ausnahme ist das Kniegelenk, das aber nur in einer einzigen Technik in der Katame-No-Kata zum Erlangen des zweiten Dan-Grades gehebelt wird.

Juji-gatame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori klemmt Ukes Arm zwischen seine Beine und hebelt.

  • Juji-gatame
  • Gyaku-juji-gatame
  • Kami-udehishigi-juji-gatame
  • Yoko-udehishigi-juji-gatame
  • Othen-gatame

Ude-gatame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori legt beide Hände von hinten auf Ukes Ellenbogen und hebelt.

  • Ude-gatame
  • Gyaku-ude-gatame
  • Mune-ude-gatame
  • Hizi-maki-komi
  • Kuzure-hizi-maki-komi

Ashi-gatame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori hebelt mit den Beinen.

  • Ashi-gatame
  • Hiza-gatame
  • Kami-hiza-gatame
  • Yoko-hiza-gatame
  • Ryo-hiza-gatame
  • Kesa-ashi-gatame

Hara-gatame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori hebelt über den Bauch.

  • Hara-gatame
  • Gyaku-hara-gatame

Waki-gatame[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori hebelt mit seiner Körperseite.

  • Waki-gatame
  • Gyaku-waki-gatame

Kannuki-gatame (閂固 = かんぬき がんこ)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori verriegelt Ukes Arm und hebelt.

  • Kannuki-gatame
  • Mune-kannuki-gatame
  • Gyaku-kannuki-gatame
  • Kami-shiho-kannuki-gatame
  • Ryo-kannuki-gatame

Ude-garami[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Prinzip: Tori beugt Ukes Arm und hebelt.

  • Ude-garami
  • Gyaku-ude-garami
  • Kesa-garami
  • Gyaku-kesa-garami
  • Waki-garami
  • Gyaku-waki-garami
  • Ashi-garami
  • Hara-garami

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kanō Jigorō: Kodokan Judo. Theorie Technik Kata. Übersetzt von Dieter Born. Bonn 2012, S. 110.
  2. Nordrhein-Westfälisches Dan-Kollegium: http://nwdk.de/content/view/561/397/