Katar-Rundfahrt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tour of Qatar Logo.svg

Die Katar-Rundfahrt (auch Tour of Qatar; arabisch طواف قطر, DMG Ṭawāf Qaṭar) ist ein Etappenrennen für Radrennfahrer in Katar am Persischen Golf. Das seit 2002 ausgetragene Rennen findet jährlich Ende Januar / Anfang Februar statt und umfasste bis 2007 fünf Etappen. Inzwischen beginnt die Katar-Rundfahrt, die von der A.S.O organisiert wird, jährlich mit einem Mannschaftszeitfahren und geht über sechs Etappen.

Entstehung und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Strecke des Rennens im Jahr 2012

Das Rennen entstand als Folge der Suche des Radsports nach neuen Sponsoren und Investoren. Das wohl größte Rennen der Region wird hauptsächlich in und um die Hauptstadt Doha in der Wüste ausgetragen. Es führt jedes Jahr durch die zehn Verwaltungseinheiten des Emirats Katar; dabei werden auch viele historisch bedeutende Stätten wie die Festung Al Zubarah passiert. Die Gesamtlänge des Rennens beträgt über 800 Kilometer, womit das 1000 Kilometer lange Straßennetz im Emirat fast vollständig befahren wird. Charakteristisch für die Rundfahrt sind die flachen Etappen, die in der Regel nicht höher als zehn Meter über den Meeresspiegel steigen; daher ist das Rennen sehr attraktiv für Sprint-Spezialisten. Eine Schwierigkeit stellt jedoch der starke Wind dar, der Wüstensand durch die Luft wirbelt.

Nicht zuletzt wegen der hohen Geldprämien ist die Rundfahrt bei den Teams beliebt, aber auch weil zur Zeit der Austragung der Katar-Rundfahrt in Europa noch Winter herrscht, nehmen viele Teams dort teil, um sich bei warmen Temperaturen auf hohem Niveau zu messen. Unter anderem konnten dort schon Stars wie Mario Cipollini oder Robbie McEwen Etappen gewinnen. Die Gesamtsieger der Katar-Rundfahrt sind meistens Sprinter: Die erste Ausgabe gewann der Deutsche Thorsten Wilhelms, auf ihn folgte Alberto Loddo aus Italien. 2004 triumphierte der Südafrikaner Robert Hunter. Rekordsieger ist der Belgier Tom Boonen: er holte bei insgesamt vier Austragungen (2006, 2008, 2009 und 2012) das goldene Sieger-Trikot. Sein Quickstep-Team konnte die Rundfahrt sogar viermal in Folge gewinnen: 2007 wurde Wilfried Cretskens vor seinem Landsmann Boonen Erster. Seit 2005 gehört die Katar-Rundfahrt zur UCI Asia Tour und ist in die UCI-Kategorie 2.1 eingestuft. Mittlerweile wurde das Rennen auf die UCI-Kategorie 2.HC hochgestuft.

Ladies Tour of Qatar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2009 wird die Katar-Rundfahrt auch für Frauen als Ladies Tour of Qatar ausgetragen. In den ersten Jahren ging das Rennen über vier Etappen, aber 2013 wurde sie um eine Etappe verlängert.[1]

Palmarès[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer

Wikidata-logo S.svgJahr Sieger Zweiter Dritter
2002 GER Thorsten Wilhelms FRA Damien Nazon NED Rudie Kemna
2003 ITA Alberto Loddo GER Olaf Pollack CZE Ján Svorada
2004 RSA Robert Hunter AUS Robbie McEwen BEL Tom Boonen
2005 DEN Lars Michaelsen DEN Matti Breschel ITA Fabrizio Guidi
2006 BEL Tom Boonen GER Erik Zabel SUI Aurélien Clerc
2007 BEL Wilfried Cretskens BEL Tom Boonen NED Steven de Jongh
2008 BEL Tom Boonen NED Steven de Jongh BEL Greg Van Avermaet
2009 BEL Tom Boonen GER Heinrich Haussler GBR Roger Hammond
2010 NED Wouter Mol BEL Geert Steurs BEL Tom Boonen
2011 AUS Mark Renshaw AUS Heinrich Haussler ITA Daniele Bennati
2012 BEL Tom Boonen USA Tyler Farrar ARG Juan Antonio Flecha
2013 GBR Mark Cavendish USA Brent Bookwalter USA Taylor Phinney
2014 NED Niki Terpstra BEL Tom Boonen BEL Jürgen Roelandts
2015 NED Niki Terpstra POL Maciej Bodnar NOR Alexander Kristoff
2016 GBR Mark Cavendish NOR Alexander Kristoff BEL Greg Van Avermaet

Frauen

Liste der erfolgreichsten Etappensieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Land Etappen
Tom Boonen BelgienBelgien Belgien 22
Mark Cavendish Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 9
Alexander Kristoff NorwegenNorwegen Norwegen 6
Alberto Loddo ItalienItalien Italien 3
Francesco Chicchi ItalienItalien Italien 2
Heinrich Haussler AustralienAustralien Australien 2
Robert Hunter SudafrikaSüdafrika Südafrika 2
Niki Terpstra NiederlandeNiederlande Niederlande 2
Thorsten Wilhelms DeutschlandDeutschland Deutschland 2

Stand: 12. Februar 2016

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ladies Tour of Qatar mit einer Etappe mehr auf radsport-news.com v. 7. Januar 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tour of Qatar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien