Katar-Rundfahrt 2007

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Endstand nach der 6. Etappe
Sieger Wilfried Cretskens 15:50:58 h
(45,238 km/h)
Zweiter Tom Boonen + 2:09 min
Dritter Steven De Jongh + 2:44 min
Vierter Bernhard Eisel + 2:52 min
Fünfter Greg Henderson + 3:01 min
Sechster Andreas Klier + 3:08 min
Siebter Leif Hoste + 3:09 min
Achter Alexandre Pichot + 3:11 min
Neunter Mathew Hayman + 3:30 min
Zehnter Servais Knaven + 3:44 min
Punktewertung Tom Boonen 122 P.
Zweiter Alessandro Petacchi 81 P.
Dritter Lloyd Mondory 60 P.
Nachwuchswertung Alexandre Pichot 15:54:09 h
Zweiter Lloyd Mondory + 0:53 min
Dritter Francisco José Ventoso + 0:58 min
Teamwertung Quick Step-Innergetic 47:25:26 h
Zweiter T-Mobile Team + 0:06 min
Dritter Rabobank + 4:31 min

Die 6. Katar-Rundfahrt fand vom 28. Januar bis 2. Februar 2007 statt. Das Radrennen wurde in sechs Etappen über eine Distanz von 717 Kilometern ausgetragen.

Die Katar-Rundfahrt ist Teil der UCI Asia Tour 2007 und ist in die Kategorie 2.1 eingestuft. Das Rennen beginnt mit einem Mannschaftszeitfahren in der Hauptstadt Doha, in deren Peripherie die Rundfahrt größtenteils ausgetragen wird. Die Strecke bietet keine topografischen Schwierigkeiten und ist somit meistens eine Angelegenheit für Sprinter.

Etappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etappe Tag Start - Ziel km Etappensieger Gesamterster
1. Etappe 28. Januar Doha Corniche (MZF) 6 Quick Step-Innergetic Steven De Jongh
2. Etappe 29. Januar al-Wakra - Qatar National Olympic Committee 136 Tom Boonen Tom Boonen
3. Etappe 30. Januar Dohat Salwa - Khalifa International Stadium 140 Tom Boonen Tom Boonen
4. Etappe 31. Januar Camel Race Track - Doha Golf Club 140 Tom Boonen Tom Boonen
5. Etappe 1. Februar Al Zubarah - Mesaieed 161 Greg Van Avermaet Wilfried Cretskens
6. Etappe 2. Februar Sealine Beach Resort - Doha Corniche 134 Tom Boonen Wilfried Cretskens

Einzelergebnisse der Etappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. Etappe, 28. Januar - Corniche de Doha, MZF, 6 km

1. Quick Step 6:33 (54,962 km/h)
2. Milram + 0:05
3. Liquigas 0:07
4. Predictor-Lotto 0:09
5. T-Mobile 0:11
6. AG2R Prévoyance 0:11
7. Astana 0:13
8. Rabobank 0:14
9. Saunier Duval 0:14
10. Bouygues Telecom 0:16

2. Etappe, 29. Januar - Al Wakra - Comité Olympique du Qatar, 135,5 km

1. Tom Boonen (BEL/Quick Step) 3 h 01:50 (44,711 km/h)
2. Alessandro Petacchi (ITA) gl.Z.
3. Jean-Patrick Nazon (FRA) gl.Z.
4. Kenny van Hummel (NED) gl.Z.
5. Francesco Chicchi (ITA) gl.Z.
6. Lloyd Mondory (FRA) gl.Z.
7. Aurélien Clerc (SUI) gl.Z.
8. Francisco Ventoso (ESP) gl.Z.
9. Luciano Pagliarini (BRA) gl.Z.
10. Robert Förster (GER) gl.Z.

3. Etappe, 30. Januar - Doha Salwat - Khalifa Stadium, 140 km

1. Tom Boonen (BEL/Quick Step) 3 h 25:06 (40,516 km/h)
2. Alessandro Petacchi (ITA) gl.Z.
3. Bernhard Eisel (GER) gl.Z.
4. Aurélien Clerc (SUI) gl.Z.
5. Stefano Zanini (ITA) gl.Z.
6. Graeme Brown (AUS) gl.Z.
7. René Haselbacher (AUT) gl.Z.
8. Greg Henderson (NZL) gl.Z.
9. Linas Balciunas (LTU) gl.Z.
10. Robert Förster (GER) gl.Z.

4. Etappe, 31. Januar - Camelodrome - Doha Golf Club, 139,5 km

1. Tom Boonen (BEL/Quick Step) 2 h 54:54 (47,855 km/h)
2. Graeme Brown (AUS) gl.Z.
3. Murilo Fischer (BRE) gl.Z.
4. Lloyd Mondory (FRA) gl.Z.
5. Francisco Veloso (ESP) gl.Z.
6. Aart Vierhouten (NED) gl.Z.
7. Bernhard Eisel (AUT) gl.Z.
8. Piet Rooijakkers (NED) gl.Z.
9. Alexandre Pichot (FRA) gl.Z.
10. Greg Henderson (NZL) gl.Z.

5. Etappe, 1. Februar - Al Zubarah - Mesaied, 156,5 km

1. Greg Van Avermaet (BEL/Predictor) 3 h 26:13 (45,534 km/h)
2. Marcel Sieberg (GER) gl.Z.
3. Stéphane Poulhies (FRA) gl.Z.
4. Erki Pütsep (EST) gl.Z.
5. Wilfried Cretskens (BEL) gl.Z.
6. Mauro Da Dalto (ITA) gl.Z.
7. Kim Kirchen (LUX) gl.Z.
8. Aliaksandr Kuschynski (BLR) gl.Z.
9. Sven Krauß (GER) gl.Z.
10. Maarten Tjallingii (NED) gl.Z.

6. Schlussetappe, 2. Februar - Sealine Beach Resort - Doha Corniche, 134 km

1. Tom Boonen (BEL/Quick Step) 2 h 56:17 (42,204 km/h)
2. Alessandro Petacchi (ITA) gl.Z.
3. Graeme Brown (AUS) gl.Z.
4. Rene Haselbacher (AUT) gl.Z.
5. Francesco Chicchi (ITA) gl.Z.
6. Greg Van Avermaet (BEL) gl.Z.
7. Kenny van Hummel (NED) gl.Z.
8. Rieno Stofferis (BEL) gl.Z.
9. Lloyd Mondory (FRA) gl.Z.
10. Romain Feillu (FRA) gl.Z.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]