Kateřina Siniaková

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kateřina Siniaková Tennisspieler
Kateřina Siniaková
Kateřina Siniaková 2013 bei den US Open
Nation: TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag: 10. Mai 1996
Größe: 174 cm
Gewicht: 69 kg
1. Profisaison: 2012
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 937.267 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 140:80
Karrieretitel: 0 WTA, 7 ITF
Höchste Platzierung: 65 (13. Juli 2015)
Aktuelle Platzierung: 92
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 64:41
Karrieretitel: 3 WTA, 4 ITF
Höchste Platzierung: 42 (27. Juli 2015)
Aktuelle Platzierung: 53
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 18. Juli 2016
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Kateřina Siniaková (* 10. Mai 1996 in Hradec Králové) ist eine tschechische Tennisspielerin mit russischen Vorfahren.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siniaková verlor 2013 bei den Australian Open das Endspiel der Juniorinnen gegen Ana Konjuh. Im Doppel gewann sie im selben Jahr zusammen mit Barbora Krejčíková die Juniorinnentitel bei den French Open, in Wimbledon und bei den US Open.[2]

Siniaková, die 2012 Profispielerin wurde, spielt überwiegend ITF-Turniere, bei denen sie bislang sechs Einzel- und vier Doppeltitel gewinnen konnte. Ihr größter Erfolg auf der WTA Tour gelang ihr 2015 mit dem Einzug ins Halbfinale beim Turnier in Prag, in dem sie Lucie Hradecká in drei Sätzen unterlag.

Bei den Australian Open spielte sie sich 2014 mit drei Siegen in der Qualifikation ins Hauptfeld, scheiterte aber in Runde eins mit 2:6, 4:6 an Sarina Dijas aus Kasachstan. Am 13. September 2014 gewann sie beim Hartplatzturnier in Taschkent an der Seite von Aleksandra Krunić ihren ersten WTA-Titel. Der zweite Doppeltitel folgte 2015 beim WTA-Turnier in Prag an der Seite von Belinda Bencic.

Ihre bislang besten Notierungen in der WTA-Weltrangliste erreichte Siniaková im Juli 2015 mit den Positionen 65 im Einzel und 42 im Doppel.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 13. September 2014 UsbekistanUsbekistan Taschkent WTA International Hartplatz SerbienSerbien Aleksandra Krunić RusslandRussland Margarita Gasparjan
RusslandRussland Alexandra Panowa
6:2, 6:1
2. 3. November 2014 FrankreichFrankreich Limoges WTA Challenger Hartplatz (Halle) TschechienTschechien Renata Voráčová UngarnUngarn Tímea Babos
FrankreichFrankreich Kristina Mladenovic
2:6, 6:2, [10:5]
3. 1. Mai 2015 TschechienTschechien Prag WTA International Sand SchweizSchweiz Belinda Bencic UkraineUkraine Kateryna Bondarenko
TschechienTschechien Eva Hrdinová
6:2, 6:2
1 Siege bei WTA-Challenger-Turnieren werden in der WTA-Statistik meist als ITF-Titel gezählt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kateřina Siniaková – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tenisová bojovnice s ruskou krví touží po Wimbledonu, abgerufen am 2. November 2013
  2. České holky dobyly New York. Juniorky vyhrály čtyřhru na US Open, abgerufen am 3. November 2013