Kate Spade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Logo des Unternehmens kate spade

Kate Spade (* 24. Dezember 1962 als Katherine Noel Brosnahan in Kansas City, Missouri; † 5. Juni 2018 in New York City[1][2]) war eine US-amerikanische Designerin sowie Namensgeberin und Miteigentümerin des von ihr mitgegründeten Modeunternehmens, dessen hochpreisige Handtaschen durch die Fernsehserie Sex and the City international bekannt wurden.

Leben und Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spade wuchs in Kansas City, Missouri, auf. Nach einem Journalismusstudium und fünf Jahren in der Accessoires-Abteilung bei der Zeitschrift Mademoiselle (2001 eingestellt) in Manhattan gründete sie 1993 zusammen mit ihrem späteren Ehemann Andy Spade, einem ehemaligen Werbe-Manager und Bruder von David Spade, das Label „kate spade handbags“; den ersten Laden eröffneten sie 1996 in Soho, New York. Kate fungierte als Designerin, Andy als CEO.

In der ersten Zeit kreierten sie hauptsächlich Handtaschen. 2002 rief Kate Spade gemeinsam mit Estée Lauder „kate spade beauty“, eine Parfüm- und Kosmetikserie, ins Leben. Heutzutage werden unter der Marke kate spade außerdem Schuhe, Bekleidung, Brillen, Parfum, Accessoires, Geschirr, Schreibwaren und Adressbücher für Damen vertrieben. Erkennungsmerkmale der Marke sind unter anderem farbenfrohe Designs, Verzierungen mit Schleifen etc., verspielte (Tier-)Motive und Blumen- sowie Pünktchenmuster.

Ab 1997 gesellte sich zur reinen Damenmarke kate spade das Pendant für Herren: jack spade, wobei der Vorname frei gewählt war. 1999 wurde die Herrenmarke offiziell etabliert. In der Folge gab es von jack spade neben Taschen jeglicher Art auch Kleinlederwaren und Herren-Bekleidung.[3] Für die Marke jack spade gab es einen eigenen Internet-Auftritt und eigene Boutiquen.

2004 berichtete die Modefachzeitschrift Women’s Wear Daily über einen Umsatz von 125 Millionen Dollar. Die Neiman Marcus Group Inc., die 1999 einen Anteil an kate spade erworben hatte, zahlte Kate und Andy Spade 2006 aus und verkaufte die Marke kate spade im November 2006 für 125 Millionen Dollar an Liz Claiborne Inc. Kate und Andy Spade verließen daraufhin das Unternehmen.[4] 2014 ging das von Spade gegründete Unternehmen in der Kate Spade & Company auf.

Im November 2015 gründete Spade mit ihrem Ehemann Andy, mit dem sie 2005 eine Tochter bekam, und zwei Freundinnen in New York eine neue eigene Accessoire-Marke namens Frances Valentine. Ihren eigenen Namen änderte die Designerin in Katherine Noel Frances Valentine Brosnahan Spade. Rachel Brosnahan ist die Tochter von Kate Spades Bruder und damit ihre Nichte.

Am 5. Juni 2018 wurde Spade tot in ihrer Wohnung in New York City aufgefunden. Die Polizei bestätigte gegenüber der New York Times, dass es dort einen Abschiedsbrief gab.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Kansas City Star: Kate Spade suffered years of mental illness, sister says. Suicide 'not unexpected', abgerufen am 9. Juni 2018
  2. Kate Spade, fashion designer, found dead at 55. In: bbc.co.uk. 5. Juni 2018, abgerufen am 5. Juni 2018 (englisch).
  3. Jack Spade. (Nicht mehr online verfügbar.) In: textilwirtschaft.de. 10. Februar 2011, ehemals im Original; abgerufen am 6. Juni 2018.@1@2Vorlage:Toter Link/www.textilwirtschaft.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  4. Kate und Andy Spade verlassen Accessoires-Marke Kate Spade. (Nicht mehr online verfügbar.) In: textilwirtschaft.de. 9. August 2007, ehemals im Original; abgerufen am 6. Juni 2018.@1@2Vorlage:Toter Link/www.textilwirtschaft.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  5. Fashion designer Kate Spade found dead in New York. In: The Guardian, 5. Juni 2018, abgerufen am 6. Juni 2018.