Kategoria e Parë 1996/97

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kategoria e Parë 1996/97
Meister SK Tirana
Pokalsieger FK Partizani Tirana
Absteiger keine
Mannschaften 18
Spiele 193  (davon 2 strafverifiziert)
Tore 437  (ø 2,29 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig Viktor Paco (KS Flamurtari Vlora)
Kategoria e Parë 1995/96

Die Kategoria e Parë 1996/97 (sinngemäß: Erste Liga) war die 58. Austragung der albanischen Fußballmeisterschaft und wurde vom nationalen Fußballverband Federata Shqiptare e Futbollit ausgerichtet. Die Spielzeit begann im Spätsommer 1996 und endete am 16. August 1997.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Liga umfasste wie im Vorjahr 18 Teams. In der Saison 1995/96 waren KS Kastrioti Kruja und KS Besëlidhja Lezha aus der Kategoria e Parë abgestiegen. Für die neue Spielzeit kamen KS Lushnja nach zweijähriger Abstinenz und KS Bylis Ballsh, das seine erste Saison in der höchsten albanischen Fußballklasse absolvierte, hinzu. KS Sopoti Librazhd hatte sich vor Saisonstart in Albania Tabak Librazhd umbenannt, was allerdings im Laufe des Jahres wieder rückgängig gemacht wurde. Titelverteidiger war SK Tirana.

Die Meisterschaft sollte ursprünglich in einer regulären Spielzeit mit Hin- und Rückrunde ausgetragen werden, jedes Team sollte zwei Mal gegen jede andere Mannschaft antreten. Die Punkteregel aus dem Vorjahr, die besagte, dass ein Heimsieg zwei Punkte einbrachte, ein Auswärtssieg jedoch deren drei, wurde 1996/97 nicht mehr angewendet; stattdessen kam nun erstmals in der Geschichte der Kategoria e Parë die Drei-Punkte-Regel zum Einsatz. Nach der Hinrunde musste der Spielbetrieb wegen der Wirtschaftskrise Albaniens und wegen des Lotterieaufstands abgebrochen werden. Erst im August 1997 führte man die Saison zu Ende, indem die Liga anhand des Tabellenstandes des 17. Spieltags in drei jeweils an einen oder zwei Austragungsorte gebundene Sechser-Gruppen eingeteilt wurde, in denen jede Mannschaft einmal gegen jedes andere Team antrat und mit dem zuvor in der Hinrunde erreichten Punktestand startete. Somit kämpften die ersten sechs Teams in Tirana um die Meisterschaft, die zweiten sechs Vereine machten in Kavaja und Durrës die nächsten Platzierungen unter sich aus, und die letzten sechs Klubs spielten in Elbasan. Aufgrund des späten Saisonendes gab es weder einen Absteiger in die damals noch zweitklassige Kategoria e dytë noch Qualifikationsplätze für die Europapokal-Wettbewerbe.

Insgesamt wurden 437 Tore erzielt, was einem Schnitt von 2,3 Treffern pro Partie entspricht. Torschützenkönig mit 14 Treffern wurde Viktor Paco von KS Flamurtari Vlora.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kategoria e Parë 1996/97 (Albanien)
Durrës
Durrës
Kavaja
Kavaja
Elbasan
Elbasan
Shkodra
Shkodra
Patos
Patos
Tirana (Partizani, Olimpik, SK)
Tirana 
(PartizaniOlimpikSK)
Vlora
Vlora
Gjirokastra
Gjirokastra
Fier
Fier
Berat
Berat
Lushnja
Lushnja
Laç
Laç
Peqin
Peqin
Ballsh
Ballsh
Librazhd
Librazhd
Korça
Korça
Teilnehmer der Kategoria e Parë 1996/97
Verein Logo Stadt
KS Teuta Durrës Logo Teuta Durrës Durrës
KS Albpetrol Patos Patos
KF Elbasani Logo KS Elbasani Elbasan
KS Vllaznia Shkodra Logo FK Vllaznia Shkoder Shkodra
SK Tirana Logo SK Tirana Tirana
KS Flamurtari Vlora Logo Flamurtari Vlora Vlora
FK Partizani Tirana Logo FK Partizani Tirana Tirana
KS Olimpik Tirana Logo Dinamo Tirana Tirana
KS Besa Kavaja Logo KS Besa Kavajë Kavaja
KS Bylis Ballsh Logo Bylis Ballsh Ballsh
KF Apolonia Fier Logo Apolonia Fier Fier
Shqiponja Gjirokastra Vereinslogo von Luftëtari Gjirokastër Gjirokastra
KF Laçi Logo von KF Laçi Laç
FK Tomori Berat Vereinslogo von FK Tomori Berat
KS Shkumbini Peqin Vereinslogo von Shkumbini Peqin Peqin
KF Skënderbeu Korça Logo Skënderbeu Korça
KS Lushnja Logo von KS Lushnja Lushnja
KS Sopoti Librazhd Librazhd

Hinrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorjahresvierte Flamurtari Vlora lag nach der Hinrunde drei Punkte vor Titelverteidiger SK Tirana an der Tabellenspitze. Dahinter qualifizierten sich neben Partizani Tirana mit Vllaznia Shkodra, Apolonia Fier und Shkumbini Peqin drei Vereine für die darauffolgende Meisterrunde, die in der Vorsaison noch im Mittelfeld platziert gewesen waren. Nur knapp verpassten KS Laçi und Aufsteiger KS Lushnja den Sprung in die erste Gruppe und konnten ebenso wie auch Besa Kavaja, Teuta Durrës, Albania Tabak Librazhd und Tomori Berat, dem lediglich zehn Tore für fünf Siege und fünf Unentschieden reichten, für die zweite Gruppe melden. Der 13. Berat nahm dabei den Platz von Bylis Ballsh ein, welches eigentlich als Neunter eingelaufen war, sich aber trotzdem in der Gruppe der letzten sechs Teams wiederfand. Die Gründe für diese Einstufung sind nicht bekannt; möglicherweise wurde bei der Gruppeneinteilung der Tabellenstand nach 16 und nicht nach 17 Spieltagen berücksichtigt. Neben Neuling Ballsh mussten auch KF Elbasani, Shqiponja Gjirokastra, Olimpik Tirana, sonst eine Spitzenmannschaft, Albpetrol Patos und Skënderbeu Korça in der Gruppe der letzten Sechs antreten.

Tabelle
Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte[1]
 1. KS Flamurtari Vlora  17  12  1  4 034:160 +18 37
 2. SK Tirana (M, P)  17  10  4  3 034:800 +26 34
 3. KS Vllaznia Shkodra  17  11  0  6 024:160  +8 33
 4. KF Apolonia Fier  17  9  4  4 022:150  +7 31
 5. FK Partizani Tirana  17  9  4  4 019:150  +4 31
 6. KS Shkumbini Peqin  17  8  2  7 017:170  ±0 26
 7. KS Laçi  17  7  4  6 019:190  ±0 25
 8. KS Lushnja (N)  17  6  6  5 018:140  +4 24
 9. KS Bylis Ballsh (N)  17  6  4  7 018:160  +2 22
10. KS Besa Kavaja  17  6  4  7 015:140  +1 22
11. KS Teuta Durrës  17  6  3  8 014:130  +1 21
12. KS Sopoti Librazhd  17  7  0  10 011:190  −8 21
13. FK Tomori Berat  17  5  5  7 010:180  −8 20
14. KF Elbasani  17  6  2  9 016:250  −9 20
15. Shqiponja Gjirokastra  17  5  4  8 013:200  −7 19
16. KS Olimpik Tirana  17  5  1  11 021:240  −3 16
17. KS Albpetrol Patos  17  4  4  9 012:270 −15 16
18. KS Skënderbeu Korça  17  4  2  11 012:330 −21 14
  • Qualifiziert für Gruppe 1
  • Qualifiziert für Gruppe 2
  • Qualifiziert für Gruppe 3
  • (M) amtierender albanischer Meister
    (P) amtierender albanischer Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger
    Kreuztabelle
    1996/97[2] KS Flamurtari Vlora SK Tirana KS Vllaznia Shkodra KF Apolonia Fier FK Partizani Tirana KS Shkumbini Peqin KS Laçi KS Lushnja KS Bylis Ballshi KS Besa Kavaja KS Teuta Durrës KS Sopoti Librazhd FK Tomori Berat KF Elbasani Shqiponja Gjirokastra KS Olimpik Tirana KS Albpetrol Patos KS Skënderbeu Korça
    KS Flamurtari Vlora 1:0 3:1 3:0 2:1 1:0 3:1 3:2 3:0 3:0
    SK Tirana 2:0 1:1 3:1 1:1 4:0 3:0 4:0 4:0 4:0
    KS Vllaznia Shkodra 2:1 2:0 3:0 1:0 1:0 4:1 1:0 2:1 3:1
    KF Apolonia Fier 2:0 1:1 1:0 2:1 1:0 1:1 1:0 1:0 4:0
    FK Partizani Tirana 2:1 2:1 3:0 1:0 0:0 1:0 2:0 2:0
    KS Shkumbini Peqin 1:0 2:0 4:0 1:0 0:0 1:0 3:0 2:1 1:0
    KS Laçi 2:1 0:0 2:2 1:0 1:0 4:1 2:0 3:1 2:1
    KS Lushnja 1:2 1:0 2:2 2:1 2:0 0:1 3:0 2:0
    KS Bylis Ballshi 1:2 1:0 4:0 0:0 0:1 1:0 1:0 2:1 4:0
    KS Besa Kavaja 2:0 1:2 1:1 1:0 1:1 1:0 3:1 4:0
    KS Teuta Durrës 0:0 2:0 1:0 4:0 0:0 1:0 2:0 0:1
    KS Sopoti Librazhd 0:1 2:0 0:1 1:0 2:0 0:1 2:0 1:0
    FK Tomori Berat 0:0 0:0 2:1 2:0 0:0 1:0 2:0 1:0
    KF Elbasani 3:2 1:2 2:0 1:0 3:0 0:0 1:0 0:1
    Shqiponja Gjirokastra 0:0 1:0 1:0 1:1 0:0 3:0 1:0 1:0
    KS Olimpik Tirana 1:4 0:3 1:2 1:1 3:0 0:1 0:1 2:0 5:1
    KS Albpetrol Patos 0:2 1 2:1 1:1 1:1 1:0 1:2 1:0 1:1 1:3
    KS Skënderbeu Korça 0:3 0:2 2:1 2:0 1:1 2:1 1:3 1:1
    1 Wertung

    Gruppe 1 (in Tirana)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Titelverteidiger SK Tirana konnte in der Meisterrunde seinen Heimvorteil ausnutzen, kassierte nur einen einzigen Gegentreffer und fing Flamurtari Vlora noch ab – allerdings auch wegen vier Strafpunkten für den Hinrunden-Ersten. Erstmals seit 1977 (Dinamo Tirana) hatte es damit wieder ein Team geschafft, drei Titel in Folge einzufahren. Mit der siebzehnten Meisterschaft der Vereinsgeschichte blieb der SK weiterhin alleiniger Rekordmeister Albaniens. Dahinter profitierte Vllaznia Shkodra ebenfalls vom Punktabzug Flamurtaris und schob sich auf den zweiten Rang. Auch Partizani Tirana konnte sich im Vergleich zur regulären Saison noch verbessern, nämlich vom fünften auf den vierten Platz. Abgeschlagen folgten Apolonia Fier, das alle fünf Partien der Zusatzrunde verlor, und Shkumbini Peqin.

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte[1]
     1. SK Tirana (M, P)  22  14  4  4 040:900 +31 46
     2. KS Vllaznia Shkodra  22  14  1  7 030:200 +10 43
     3. KS Flamurtari Vlora  22  14  3  5 042:230 +19 41
     4. FK Partizani Tirana  22  12  4  6 028:200  +8 40
     5. KF Apolonia Fier  22  9  4  9 025:260  −1 31
     6. KS Shkumbini Peqin  22  9  3  10 023:270  −4 30
  • Albanischer Meister
  • (M) amtierender albanischer Meister
    (P) amtierender albanischer Pokalsieger
    Kreuztabelle[2]
    Plätze 1 - 6 SK Tirana KS Vllaznia Shkodra KS Flamurtari Vlora FK Partizani Tirana KF Apolonia Fier KS Shkumbini Peqin
    SK Tirana 0:1 1:0 1:0 2:0
    KS Vllaznia Shkodra 1:2 1:0 2:1
    KS Flamurtari Vlora 0:22 1:1 3:2 2:2
    FK Partizani Tirana 0:2 3:1
    KF Apolonia Fier 0:4 1:2
    KS Shkumbini Peqin
    2 Wertung

    Gruppe 2 (in Kavaja und Durrës)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    KS Lushnja und Teuta Durrës waren mit je vier Siegen aus fünf Partien die erfolgreichsten Mannschaften in der zweiten Gruppe und belegten folgerichtig die Abschlussränge sieben und acht. Auch Sopoti Librazhd konnte sich noch verbessern, nämlich vom zwölften auf den neunten Platz. Es folgten KS Laçi, Besa Kavaja und Tomori Berat.

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte[1]
     7. KS Lushnja (N)  22  10  6  6 032:200 +12 36
     8. KS Teuta Durrës  22  10  3  9 023:160  +7 33
     9. KS Sopoti Librazhd  22  10  1  11 017:230  −6 31
    10. KS Laçi  22  7  6  9 022:290  −7 27
    11. KS Besa Kavaja  22  7  4  11 018:210  −3 25
    12. FK Tomori Berat  22  6  6  10 015:280 −13 24
    (N) Neuaufsteiger
    Kreuztabelle[2]
    Plätze 7 - 12 KS Lushnja KS Teuta Durrës KS Sopoti Librazhd KS Laçi KS Besa Kavaja FK Tomori Berat
    KS Lushnja 2:0 5:2
    KS Teuta Durrës 2:1 3:0 2:1
    KS Sopoti Librazhd 1:0 1:1 2:1
    KS Laçi 1:4 1:1
    KS Besa Kavaja 1:2 0:2 1:0
    FK Tomori Berat 0:2 1:0

    Gruppe 3 (in Elbasan)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Wie in Gruppe zwei fielen auch in Gruppe drei bis auf das Ausspielen der Abschlussplatzierungen keine sportlichen Entscheidungen, da es in dieser Spielzeit keinen Absteiger aus der Liga geben sollte. Shqiponja Gjirokastra meldete nicht einmal mehr für die zusätzlichen Spiele und wurde daher an die letzte Stelle gesetzt. Den ersten Gruppenplatz sicherte sich der gastgebende KF Elbasani vor Bylis Ballsh und Skënderbeu Korça, das aus vier Partien drei Siege sowie ein Remis holte und damit das erfolgreichste Team der Staffel war. Hinter Olimpik Tirana kam Albpetrol Patos nach vier Niederlagen als 17. ein.

    Abschlusstabelle
    Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte[1]
    13. KF Elbasani  21  9  2  10 027:280  −1 29
    14. KS Bylis Ballsh (N)  21  7  4  10 023:260  −3 25
    15. KS Skënderbeu Korça  21  7  3  11 021:380 −17 24
    16. KS Olimpik Tirana  21  7  2  12 027:280  −1 23
    17. KS Albpetrol Patos  21  4  4  13 015:390 −24 16
    18. Shqiponja Gjirokastra 3  17  5  4  8 013:200  −7 19
    (N) Neuaufsteiger
    2 Shqiponja Gjirokastra zurückgezogen
    Kreuztabelle[2]
    Plätze 13 - 18 KF Elbasani KS Bylis Ballshi KS Skënderbeu Korça KS Olimpik Tirana KS Albpetrol Patos Shqiponja Gjirokastra
    KF Elbasani 5:1 1:2
    KS Bylis Ballshi 3:2
    KS Skënderbeu Korça 2:1 2:2
    KS Olimpik Tirana 0:2 1:0 3:0
    KS Albpetrol Patos 0:3 1:3
    Shqiponja Gjirokastra

    Die Mannschaft des Meisters SK Tirana[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. SK Tirana[3]
    Logo SK Tirana

    Auron Miloti, Blendi Nallbani, Lulzim Hushi, Alpin Gallo, Nevil Dede, Krenar Alimehmeti, Ardian Mema, Artan Kukli, Alvaro Zalla, Florian Riza, Nikolin Çoçlli, Eldorado Merkoci, Agustin Kola, Sokol Bulku, Indrit Fortuzi, Devis Ismaili, Sparti Domi, Taulant Stërmasi, Nordik Ruhi, Rigels Kapllani, Eriton Kasmi, Alban Bushi, Elton Shaba, Elvis Sina – Trainer: Enver Shehu.

    Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Giovanni Armillotta: Almanaku i kategorisë së dytë (1930/2008-09) dhe i futbollit shqiptar. Aracne Editrice S.r.l., Rom 2009, ISBN 978-88-548-2585-7.

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. a b c d Giovanni Armillotta: Albanian Football Season 1996-97. In: RSSSF – The Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. 2009, abgerufen am 21. April 2014 (englisch).
    2. a b c d Albania domestic football championship 1996/97. In: eu-football.info. Abgerufen am 23. Februar 2017 (englisch).
    3. Florent Hoxha, Dr. Fatjon Pandovski: Albania - Championship Winning Teams. In: RSSSF – The Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. 2004, abgerufen am 30. April 2014 (englisch).