Katharina Althaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Katharina Althaus Skispringen
Katharina Althaus in Hinzenbach 2014

Katharina Althaus in Hinzenbach 2014

Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 23. Mai 1996 (22 Jahre)
Geburtsort OberstdorfDeutschland
Größe 155 cm
Gewicht 55 kg
Beruf Zollbeamtin
Karriere
Verein SC Oberstdorf
Nationalkader seit 2008
Debüt im Weltcup 3. Dezember 2011
Debüt im Continental Cup 10. August 2008
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Winterspiele 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
YOG-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 2 × Bronze
OPA-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Nationale Medaillen 7 × Gold 3 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 2018 Pyeongchang Normalschanze
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
0Gold0 2015 Falun Mixed-Mannschaft
Olympische Ringe Olympische Jugend-Winterspiele
0Silber0 2012 Innsbruck Einzel
0Gold0 2012 Innsbruck Team
FIS Skisprung-Junioren-WM
0Silber0 2012 Erzurum Team
0Bronze0 2013 Liberec Team
0Silber0 2016 Rasnov Einzel
0Bronze0 2016 Rasnov Mixed-Team
FIS Nordische Skispiele der OPA
0Silber0 2010 Eisenerz Einzel
Platzierungen
 Weltcupsiege (Einzel) 4  (Details)
 Grand-Prix-Siege (Einzel) 1  (Details)
 Gesamtweltcup 2. (2017/18)
 Sommer-Grand-Prix 2. (2014)
 Continental Cup 6. (2016/17)
 Weltcup-/A-Klasse-Podium 1. 2. 3.
 Einzelspringen 4 6 4
 Grand-Prix-Podium 1. 2. 3.
 Einzelspringen 1 1 1
 Mixed-Teamspringen 0 1 0
 Continental-Cup-Podium 1. 2. 3.
 Einzelspringen 0 2 4
letzte Änderung: 14. Juli 2018
Katharina Althaus beim Skisprung-Sommer Grand Prix in Courchevel 2013

Katharina Althaus (* 23. Mai 1996 in Oberstdorf) ist eine deutsche Skispringerin. Sie ist Mitglied des Zoll Ski Teams[1] und startet für den SC Oberstdorf.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Althaus gab am 10. August 2008 in Bischofsgrün ihr Debüt im Continental Cup. Bei den Deutschen Meisterschaften im Skispringen der Damen 2008 in Oberhof erreichte Althaus im Einzel den 10. Platz und gemeinsam mit Sarah Pöppel als Team Bayern I den 7. Platz. Am 21. Januar 2009 erreichte sie in Toblach erstmals die Punkteränge und mit Platz zwölf ihr bislang bestes Ergebnis. Die Saison 2008/09 beendete Althaus auf dem 55. Platz der Continental-Cup-Gesamtwertung. Bei den OPA-Spielen 2010 in Eisenerz wurde sie Vize-Meisterin. In der Saison 2010/11 gelang ihr bei einem FIS-Skispringen in Pöhla den 24. Platz. Im weiteren Verlauf der Saison erreichte im Continental-Cup in Hinterzarten den 19. Platz. Am Ende der Saison wurde bei ihren zweiten OPA-Spielen 2011 in Baiersbronn achte.

Zu Beginn, der Saison 2011/12 wurde sie im Juli im Continental-Cup in Zakopane und im September in Trondheim Dritte. Im August 2011 gelang ihr in Berchtesgaden im Ladies Cup zwei Siege. Am 3. Dezember 2011 gab sie ihr Debüt im Weltcup in Lillehammer, wurde 33. und verpasste knapp den zweiten Durchgang. Bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2012 in Innsbruck gewann sie Silber im Einzelspringen sowie Gold im Teamwettbewerb. Bei ihren ersten Juniorenweltmeisterschaften 2012 in Erzurum gewann sie im Team die Silbermedaille und wurde im Einzel 19. In der Alpencup-Saison 2012/13 gewann sie gleich die ersten drei Wettbewerben hintereinander. Beim Sommer-Grand-Prix 2012 in Courchevel wurde sie im Mixed-Team mit Ulrike Gräßler, Pascal Bodmer und Andreas Wank zweite. Bei den Deutschen Meisterschaften 2012 der Juniorinnen in Hinterzarten gewann sie die Silbermedaille. Bei ihren zweiten Juniorenweltmeisterschaften 2013 in Liberec wurde im Einzel 11. und im Team gewann sie die Bronzemedaille. Bei der ersten Nordischen Skiweltmeisterschaften 2013 im Val di Fiemme wurde Althaus im Einzel 32.

Am 13. Juli 2013 gab sie ihr Debüt im FIS-Cup in Villach, belegte den dritten Platz und wurde einen Tag später zweite. Beim Sommer-Grand-Prix 2013 konnte sie mit Rang 3 in Nischni Tagil erstmals das Podium erreichen, mit 156 Punkten belegte sie Platz 7 in der Gesamtwertung. Zu beginn der Weltcupsaison 2013/14 belegte sie im Mixed-Team den vierten Platz in Lillehammer und in Tschaikowski ebenfalls. Bei ihrer dritten Teilnahme an den Juniorenweltmeisterschaften 2014 im Val di Fiemme belegte sie im Einzel den fünften und im Team vierten Platz. Bei der Olympia-Premiere des Damenskispringens belegte sie Rang 23. Sie gewann im Sommer 2014 zwei FIS-Cup-Springen in Villach und wurde zweite beim Sommer-Grand-Prix 2014 in Almaty.

Ihr bestes Ergebnis im Weltcup 2014/15 war im Weltcupspringen in Hinzenbach mit Platz vier. Zusammen mit Carina Vogt, Richard Freitag und Severin Freund wurde Althaus am 22. Februar 2015 im Mixed-Wettbewerb der Nordischen Skiweltmeisterschaften 2015 Weltmeisterin und im Einzel 17. Im Sommer 2015 wurde sie zweimal dritte im Continental-Cup 2015/16 in Oberwiesenthal. Beim Weltcupspringen 2015/16 in Sapporo wurde sie jeweils zweimal sechste und in Zaō einmal sechste. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2016 in Râșnov gewann sie im Einzel die Silber- und im Mixed-Team die Bronzemedaille.

In der Saison 2016/17 feierte Althaus in Sapporo ihr erstes Weltcup-Podium. Am 12. Februar 2017 gelang ihr in Ljubno der erste Weltcupsieg, allerdings begünstigt durch die Abwesenheit von Favoriten wie Sara Takanashi oder Yūki Itō, welche sich auf die Olympia-Generalprobe in Pyeongchang vorbereiteten. Bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften 2017 in Lahti belegte sie den achten Rang im Einzelwettbewerb auf der Normalschanze, im Mixed-Teamwettbewerb wurde sie als Teil der amtierenden Weltmeister-Mannschaft nicht eingesetzt. Am Saisonende belegte sie mit Platz vier in der Gesamtwertung ihr bis dato bestes Weltcupergebnis.

Am 11. August 2017 erzielte sie in Courchevel vor Sara Takanashi und Yūki Itō ihren ersten Sieg bei einem Sommer-Grand-Prix-Springen. Zu Beginn der Weltcup-Saison 2017/18 gelangen ihr im Rahmen des erstmals ausgetragenen Lillehammer Triple ihr zweiter und dritter Weltcupsieg im Einzel. Mit diesen beiden Siegen und einem weiteren zweiten Platz entschied sie die Gesamtwertung des Lillehammer Triple für sich. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gewann sie am 12. Februar 2018 die Silbermedaille hinter der Olympiasiegerin Maren Lundby und wurde dafür am 7. Juni 2018 mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet.[2] Bei der ersten Weltcup-Station nach den Olympischen Winterspielen in Râșnov erreichte sie ihren dritten Weltcupsieg der Saison. Sie beendete die Saison mit 928 Punkten als Zweite des Gesamtweltcups hinter Maren Lundby.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcupsiege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 12. Februar 2017 SlowenienSlowenien Ljubno Normalschanze
2. 2. Dezember 2017 NorwegenNorwegen Lillehammer Normalschanze
3. 3. Dezember 2017 NorwegenNorwegen Lillehammer Großschanze
4. 3. März 2018 RumänienRumänien Râșnov Normalschanze

Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2011/12 28. 095
2012/13 22. 141
2013/14 13. 345
2014/15 09. 299
2015/16 12. 341
2016/17 04. 776
2017/18 02. 928

Grand-Prix-Siege im Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 11. August 2017 FrankreichFrankreich Courchevel Normalschanze

Grand-Prix-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2012 27. 025
2013 07. 156
2014 02. 125
2015 14. 094
2016 08. 088
2017 13. 100

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Header olympic box2.gif
  Disziplin Platz
Sotschi 2014 Einzel Normalschanze 23.  
Pyeongchang 2018 Einzel Normalschanze 2.  

Continental-Cup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2008/09 55. 022
2010/11 67. 012
2011/12 39. 030
2015/16 14. 120
2016/17 06. 160

Siege im FIS-Cup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 12. Juli 2014 OsterreichÖsterreich Villach Normalschanze
2. 13. Juli 2014 OsterreichÖsterreich Villach Normalschanze

FIS-Cup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2013/14 10. 140
2014/15 04. 285
2016/17 20. 120

Siege im Alpencup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Typ
1. 27. Juli 2012 DeutschlandDeutschland Pöhla Mittlere Schanze
2. 28. Juli 2012 DeutschlandDeutschland Bischofsgrün Mittlere Schanze
3. 29. Juli 2012 DeutschlandDeutschland Bischofsgrün Mittlere Schanze

Alpencup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2012/13 08. 300

Deutsche Meisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo DSV.svg Deutsche Meisterschaften
Bronze DeutschlandDeutschland 2011 Meinerzhagen Bronze im Einzel Mittlere Schanze
Gold DeutschlandDeutschland 2013 Oberstdorf Gold im Einzel Normalschanze
Gold DeutschlandDeutschland 2014 Hinterzarten Gold im Einzel Normalschanze
Silber DeutschlandDeutschland 2015 Oberstdorf Silber im Einzel Normalschanze
Bronze DeutschlandDeutschland 2016 Berchtesgaden Bronze im Einzel Normalschanze
Gold DeutschlandDeutschland 2017 Oberstdorf Gold im Einzel Normalschanze
Gold DeutschlandDeutschland 2018 Hinterzarten Gold im Einzel Normalschanze
Silber DeutschlandDeutschland 2018 Hinterzarten Silber im Team Normalschanze
Logo DSV.svg Deutsche Junioren-Meisterschaften
Silber DeutschlandDeutschland 2012 Hinterzarten Silber im Einzel Mittlere Schanze
Gold DeutschlandDeutschland 2013 Oberstdorf Gold im Einzel Mittlere Schanze
Gold DeutschlandDeutschland 2014 Hinterzarten Gold im Einzel Mittlere Schanze
Gold DeutschlandDeutschland 2015 Oberstdorf Gold im Einzel Mittlere Schanze

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Katharina Althaus – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Katharina Althaus auf www.zoll.de
  2. Pressemitteilung des Bundespräsidialamtes vom 7. Juni 2018: ... Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnet am 7. Juni 2018 die deutschen Medaillengewinner der Olympischen Winterspiele 2018 ... mit dem Silbernen Lorbeerblatt aus ...