Katharina Bauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Katharina Bauer

20150725 1747 DM Leichtathletik Frauen Stabhochsprung 9774.jpg
Bauer bei den Deutschen Meisterschaften 2015

Voller Name Katharina Yvonne Bauer
Nation Deutschland Deutschland
Geburtstag 12. Juni 1990 (32 Jahre)
Geburtsort Wiesbaden, Deutschland
Größe 180 cm
Gewicht 64,5 kg
Beruf Bachelor (Internationales Management)
Karriere
Disziplin Stabhochsprung
Bestleistung 4,60 m (Halle); 4,65 m (Freiluft)
Verein TSV Bayer 04 Leverkusen
Trainer Leszek Klima, erster Trainer: Carolin Hingst,
ehemals Balian Buschbaum
Status aktiv
Medaillenspiegel
Team-Europameisterschaft 1 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Deutsche Hallenmeisterschaften 1 × Goldmedaille 2 × Silbermedaille 0 × Bronzemedaille
Team-Europameisterschaft
Gold Braunschweig 2014 Team
Bronze Braunschweig 2014 4,40 m
Logo des DLV Deutsche Hallenmeisterschaften
Silber Karlsruhe 2015 4,50 m
Gold Dortmund 2018 4,51 m
Silber Leipzig 2019 4,55 m
letzte Änderung: 30. Januar 2020

Katharina Yvonne Bauer (* 12. Juni 1990 in Wiesbaden, Hessen) ist eine deutsche Leichtathletin, die sich auf den Stabhochsprung spezialisiert hat.

Berufsweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauer studierte erfolgreich im Rahmen der Dualen Karriere Internationales Management und erhielt für ihre Bachelorarbeit die Note 1,3.[1]

Sportliche Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katharina Bauer war zunächst Kunstturnerin, sah für sich aber keine Zukunft in diesem Sport.[2] Sie hatte des Öfteren an Deutschen Sechskämpfen (drei Disziplinen des Gerätturnens und drei leichtathletischen Disziplinen) teilgenommen und schließlich nur noch Leichtathletik betrieben.[3]

2012 war Bauer mit 4,42 m jahresbeste deutsche Juniorin (U23).

Zum Gesamtsieg bei der Team-Europameisterschaft 2014 in Braunschweig trug Bauer mit Platz 3 beim Stabhochsprung (4,40 m) bei.

2015 wurde Bauer mit 4,50 m Hallenvizemeisterin, blieb bei den Halleneuropameisterschaften in Prag aber ohne gültigen Versuch. Bei den Deutschen Meisterschaften holte sie den 4. Platz.

2016 verzichtete sie wegen eines Stress-Ödems im rechten Fuß auf die Hallensaison.[4] Als Nachwuchsathletin hatte Bauer gute Chancen auf eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro.[5] Bis April 2016 hatte sie neun Wettkämpfe über 4,50 m bestritten, davon fünf im Jahr 2015. Anfang Juni verletzte sie sich aber so schwer an der Hand, dass sie die Saison beenden musste.[6]

2017 konnte Bauer wegen dieser schweren Handverletzung noch keine Hallensaison bestreiten.[1] Bei den Deutschen Meisterschaften belegte sie den 9. Platz. Ihre Jahresbestleistung stellte sie erst Ende August mit 4,42 m auf.

Anfang 2018 gelang Bauer bei der Neuauflage des Indoor Meeting in Dortmund am 21. Januar mit 4,52 m wieder ein Wettkampfsprung über 4,50 m, ihr bestes Resultat seit August 2015.[7] Am 17. Februar 2018 sprang Bauer erneut in Dortmund bei den Deutschen Hallenmeisterschaften mit 4,51 m ein weiteres Mal über 4,50 m und sicherte sich mit dieser Leistung den Meistertitel. Die Deutschen Meisterschaften beendete sie ohne gültigen Versuch. Im April war ihr ein Defibrillator eingesetzt worden, wie sie später im Jahr öffentlich bekannt gab.[8]

2019 wurde Bauer mit 4,55 m Deutschen Hallenvizemeisterin und kam bei den Halleneuropameisterschaften in Glasgow mit 4,40 m auf den 14. Platz. Am Ende der Hallensaison wurde bei ihr ein schwerer Bandscheibenvorfall diagnostiziert,[9] der sie über viele Monate beeinträchtigte. Die Deutschen Meisterschaften beendete Bauer mit 4,11 m auf dem 6. Platz und bei den Weltmeisterschaften in Doha blieb sie ohne gültigen Versuch.

2020 sagte Bauer die Hallensaison ab, um nicht mit einem zu frühen Einstieg in die Wettkampfsaison ein Risiko eingehen, zumal für sie mit Blick auf die Olympischen Spiele in Tokio nach eigener Aussage der wichtigste Sommer ihres Lebens vor ihr liegt.[10] Im März wurden diese jedoch aufgrund der COVID-19-Pandemie auf den Sommer 2021 verschoben.

Bauer gehört zum Perspektivkader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).[11]

Vereinszugehörigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauer startet seit 1. Januar 2014[12] für den TSV Bayer 04 Leverkusen, zuvor war sie beim USC Mainz.

Bestwerte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 30. Januar 2020)

Leistungsentwicklung
Jahr Halle Freiluft
2003 4,15 m
2004 3,00 m
2005 3,65 m
2006 4,00 m
2007 3,80 m 4,01 m
2008 4,05 m 4,05 m
2009 4,00 m 4,21 m
2010 4,25 m 4,20 m
2011 4,31 m 4,25 m
2012 4,42 m
2013 4,46 m 4,45 m
2014 4,51 m 4,55 m
2015 4,60 m 4,65 m
2016 4,40 m
2017 4,42 m
2018 4,52 m 4,30 m
2019 4,55 m 4,30 m
2020 4,30 m
Persönliche Bestleistungen
  • Halle: 4,60 m (Leverkusen, Nordrhein-Hallenmeisterschaften, 18. Januar 2015)
  • Freiluft: 4,65 m (Beckum, Stabhochsprungmeeting, 2. August 2015)

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

national
international

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauer (2022)

Vor den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro ließ sich Bauer gemeinsam mit der Schwimmerin Isabelle Härle, der Ruderin Julia Lier, der Radsportlerin Nadja Pries und der Tischtennisspielerin Petrissa Solja für die deutsche Ausgabe des Playboy ablichten.[13]

Katharina Bauer hat eine angeborene Herzerkrankung; im Oktober 2018 ließ sie sich daher einen Defibrillator (subkutaner ICD) implantieren.[14][15][16] Zudem ist sie seit 2018 die Schirmherrin der Patientenorganisation Defibrillator (ICD) Deutschland.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Katharina Bauer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Katharina Bauer: „Verletzung hätte auch mein Karriere-Ende sein können“, Interview, auf: leichtathletik.de, vom 18. März 2017, abgerufen 30. Januar 2020
  2. Katharina Bauer – Porträt der NDR-Sportschau (Memento des Originals vom 12. Mai 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/sportschau.ndr.de, auf: ndr.de, abgerufen 12. Mai 2016
  3. DLV-Team-Broschüre EM 2014 Zürich, Seite 6, auf: leichtathletik.de, abgerufen 12. Mai 2016
  4. Silke Morrissey: Flash-News des Tages – Katharina Bauer sagt Hallensaison ab, Notizen, auf: leichtathletik.de, vom 6. Januar 2016, abgerufen 30. Januar 2020
  5. Jan-Henner Reitze: Showdown um Olympia-Startplätze – Stabhochsprung Frauen, Road to Rio, auf: leichtathletik.de, vom 23. April 2016, abgerufen 12. Mai 2016
  6. Schmerzhaftes Saison-Aus für Katharina Bauer, Verletzung, auf: leichtathletik.de, vom 8. Juni 2016, abgerufen 8. Juni 2016
  7. Peter Middel: Gina Lückenkemper führt Sprint-Festival von Dortmund an – Katharina Bauer steigert sich weiter, Indoor Meeting Dortmund, vom 21. Januar 2018, abgerufen 6. Februar 2018
  8. Pamela Ruprecht: Flash-News des Tages – Katharina Bauer Talk-Gast bei Markus Lanz, Notizen, auf: leichtathletik.de, vom 21. August 2018, abgerufen 30. Januar 2020
  9. Alexandra Dersch: Katharina Bauer nach Bandscheibenvorfall zurück im Sprungtraining, Verletzung, auf: leichtathletik.de, vom 8. Mai 2019, abgerufen 30. Januar 2020
  10. Pamela Lechner: Flash-News des Tages – Katharina Bauer verzichtet auf Hallensaison, Notizen, auf: leichtathletik.de, vom 29. Januar 2020, abgerufen 30. Januar 2020
  11. Kaderliste des DLV, Stand 2019
  12. Athleten – Topstars (Memento des Originals vom 6. Mai 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tsvbayer04-leichtathletik.de, auf: tsvbayer04-leichtathletik.de, abgerufen 12. Mai 2016
  13. Diese deutschen Olympia-Stars ziehen sich für den "Playboy" aus
  14. Ich trage einen Defibrillator - Katharina Bauer
  15. Herzprobleme: Katharina Bauer trägt Defibrillator
  16. Katharina Bauer: Leistungssportlerin mit Defibrillator