Katharina Schubert (Schauspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Katharina Schubert beim Deutschen Fernsehpreis 2012.

Katharina Schubert (* 26. November 1963 in Wiesbaden) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katharina Schubert, Tochter des Schauspielerpaares Jürgen Schmidt und Rosemarie Schubert, ließ sich an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg zur Schauspielerin ausbilden. Erste Engagements führten sie ans Alte Schauspielhaus Stuttgart und ans Staatstheater Hannover, aber auch in der Kleinen Komödie München stand sie auf der Bühne.

Mit Wolfgang Glücks Münchhausens letzte Liebe gab sie 1988 an der Seite von Hans-Joachim Kulenkampff ihr Filmdebüt. Einem breiten Fernsehpublikum bekannt wurde sie durch zahlreiche Rollen in TV-Serien wie Ein Mann steht seine Frau, Drei mit Herz oder Da kommt Kalle. 2009 spielte sie in der ARD-Vorabendserie Eine für alle – Frauen können’s besser die Hauptrolle als Lilli Lemcke.

Schubert ist seit 2014 von ihrem Schauspielkollegen Lars Gärtner geschieden. Das Paar gab im Mai 2013 das Ehe-Aus bekannt, die Trennung erfolgte bereits im November 2012.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Der Weg war sehr schmerzvoll und tränenreich“. In: Bunte. Abgerufen am 26. September 2013.