Kathleen Freeman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kathleen Freeman (alternativ: Katherine Freeman) (* 17. Februar 1919 in Chicago, Illinois; † 23. August 2001 in New York City) war eine US-amerikanische Schauspielerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kathleen Freeman sammelte zunächst Bühnenerfahrungen, ehe sie ab 1948 regelmäßig Nebenrollen in Hollywood-Filmen übernahm. Bereits in jungen Jahren spielte die Charakterdarstellerin vor allem matronenhafte Charaktere wie Mütter, Sekretärinnen, Dienstmädchen Nachbarinnen, Krankenschwestern oder alte Jungfern – fast immer zu komödiantischen Zwecken. Zunächst blieben die meisten ihrer Filmrollen klein, allerdings hatte sie einen markanten Auftritt als langleidende Sprachlehrerin Phoebe Dinsmore im Musicalklassiker Singin’ in the Rain (1952).[1] In den 1960er-Jahren war Freeman für Jerry Lewis das, was Margaret Dumont für Groucho Marx war, nämlich eine Art Markenzeichen.[2] Sie übernahm komische Nebenrollen in zahlreichen Filmen mit Lewis in der Hauptrolle. Einem breiten Publikum bekannt dürfte sie durch die Rolle der Schwester Maria Stigmata in der Filmkomödie Blues Brothers geworden sein. Freeman spielte auch regelmäßig im US-Fernsehen, so war sie beispielsweise in der Sitcom ALF, Folge 63, Cousin Blinky, zu sehen.

Kathleen Freeman starb im Alter von 82 Jahren an Lungenkrebs. Überlebt wurde sie von ihrer langjährigen Lebensgefährtin Helen Ramsey.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kathleen Freeman – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kathleen Freeman bei Allmovie
  2. Kathleen Freeman The mother of all movie battleaxes, Nachruf im Guardian
  3. Kathleen Freeman The mother of all movie battleaxes, Nachruf im Guardian