Katholische Frauenbewegung Österreichs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Katholische Frauenbewegung Österreichs (kfb) ist eine kirchliche Laienorganisation im Rahmen der Katholischen Aktion.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1947 in Maria Plain in Salzburg gegründete KFB ist mit rund 170.000 Mitgliedern die größte Frauenorganisation Österreichs und hat ihre Wurzeln in der 1906 initiierten „Katholischen Frauenorganisation“ (KFO). Vorsitzende ist Veronika Pernsteiner.

Die organisatorische Struktur der österreichweit in Erscheinung tretenden Bewegung entspricht dem hierarchischen Aufbau der Katholischen Kirche. Demnach gibt es untergeordnete Gremien auf Pfarr-, Dekanats-, Vikariats- und Diözesanebene. Rechtsträger der gesamtösterreichischen Tätigkeit ist der 1948 gegründete Verein Katholisches Frauenwerk in Österreich, dessen Vorstand ident mit jenem der KFB Österreich ist.

Österreichweite Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Vorsitzenden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]