Kathrin Schweinberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kathrin Schweinberger Straßenradsport
Zur Person
Geburtsdatum 29. Oktober 1996
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Disziplin Straße / Bahn
Funktion Fahrerin
Verein(e)
ÖAMTC tomSILLER.at Radclub Tirol
Infobox zuletzt aktualisiert: 9. September 2017

Kathrin Schweinberger (* 29. Oktober 1996) ist eine österreichische Radsportlerin.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Christina betrieb Katharina Schweinberger von Kind auf verschiedene Sportarten. Bis 2010 stand der Skisport an erster Stelle, daneben übten sie Judo, Duathlon und Radsport aus. Obwohl beide Sportlerinnen schließlich im Tiroler-Skisportkader waren, entschieden sie sich für den Radsport, „denn dort hat man seinen Gegner direkt neben sich, was beim Skifahren nicht so der Fall ist“.[1]

2012 wurde Kathrin Schweinberger erstmals österreichische Jugend-Meisterin, im Straßenrennen und im Einzelzeitfahren. Im Jahr darauf wurde sie nationale Junioren-Meisterin im Einzelzeitfahren, 2014 gewann sie – wiederum als Juniorin – beide nationalen Straßenwettbewerbe. 2013 startete sie bei den Straßenweltmeisterschaften im Straßenrennen der Juniorinnen, musste aber aufgeben.

Auch auf der Bahn ist Schweinberger erfolgreich: Am 4. Oktober 2013 stellte sie mit 35,88 Sekunden einen neuen österreichischen Juniorinnen-Rekord über 500 Meter auf. 2015 errang sie drei österreichische Titel im Omnium, im Scratch sowie im 500-Meter-Zeitfahren.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012
  • MaillotAustria.PNG Österreichische Jugend-Meisterin - Straßenrennen, Einzelzeitfahren
2013
  • MaillotAustria.PNG Österreichische Junioren-Meisterin - Einzelzeitfahren
2014
  • MaillotAustria.PNG Österreichische Junioren-Meisterin - Straßenrennen, Einzelzeitfahren

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015
  • MaillotAustria.PNG Österreichische Meisterin - Omnium, Scratch, 500-Meter-Zeitfahren

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schweinberger Kathrin und Christina. In: regionalsport.at. 7. Oktober 2017, abgerufen am 9. September 2017.