Katie Mactier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katie Mactier Straßenradsport
Katie Mactier beim Bay Cycling Classic 2006
Katie Mactier beim Bay Cycling Classic 2006
Zur Person
Geburtsdatum 23. März 1975
Nation AustralienAustralien Australien
Disziplin Straße / Bahn (Ausdauer)
Funktion Fahrerin
Karriereende 2008
Wichtigste Erfolge
Olympische Spiele
2004 Silber - Einerverfolgung
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2005 Weltmeister - Einerverfolgung
Infobox zuletzt aktualisiert: 1. November 2017

Katie Mactier (* 23. März 1975 in Melbourne) ist eine ehemalige australische Radrennfahrerin, die auf Straße und Bahn aktiv war. Sie war eine der dominierenden Radsportlerinnen ihres Landes in den 2000er Jahren; ihre Spezialdisziplin war die Einerverfolgung.

Sportliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erst mit 24 Jahren entschied sich Katie Mactier, die bis dahin als Triathletin aktiv war, ausschließlich für den Radsport. Zuvor hatte sie ihr Marketing-Studium am Welsley College in Melbourne abgeschlossen.

2001 wurde Katie Mactier australische Meisterin im Straßenrennen. 2003 und 2004 wurde sie Vize-Weltmeisterin in der Einerverfolgung auf der Bahn, 2005 Weltmeisterin in dieser Disziplin. Hinzukamen zahlreiche australische Meistertitel auf Bahn und Straße, Siege bei Bahn-Weltcups sowie weitere Podiumsplätze bei Bahn-Weltmeisterschaften. 2006 gewann sie die Einerverfolgung bei den Commonwealth Games.

Zweimal nahm Katie Mactier an Olympischen Spielen teil, 2004 in Sydney, wo sie eine Silbermedaille in der Einerverfolgung errang, sowie 2008 in Peking, wo sie allerdings von der späteren Gold-Medaillengewinnerin Rebecca Romero in der ersten Runde des Wettbewerbs eingeholt wurde. Anschließend beendete sie ihre Radsport-Laufbahn.

2003 wurde Katie Mactier zum Australischen Bahnradsportler des Jahres gewählt, 2005 zur Bahnradsportlerin des Jahres. Sie ist verheiratet mit dem neuseeländischen Radsportler Greg Henderson und wohnte in Girona; 2009 wurde dem Paar eine Tochter geboren. 2017 lebten Mactier und Henderson mit zwei Kindern in Boulder, Colorado, in den USA.[1]

2017 wurde Kate Mactier in die Cycling Australia Hall of Fame aufgenommen.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2003
2004
2005
2006
2007
2008

Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2001
  • MaillotAustralia.PNG Australische Meisterin - Straßenrennen
2004
2006
2007
  • MaillotAustralia.PNG Australische Meisterin - Straßenrennen
2008

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Katie Mactier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henderson's outstanding career. In: odt.co.nz. 24. August 2017, abgerufen am 1. November 2017 (englisch).
  2. Katie Mactier and Julie Speight inducted into Cycling Australia Hall of Fame. In: Cycling News. 1. November 2017, abgerufen am 1. November 2017 (englisch).