Katja Benrath

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katja Benrath (* 1. September 1979 in Erbach (Odenwald)) ist eine deutsche Schauspielerin und Regisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katja Benrath wuchs in Lübeck auf.[1] Nach dem Abitur am Katharineum zu Lübeck machte sie eine Lehre als Schneiderin am Theater Wuppertaler Bühnen und nähte unter anderem für Pina Bausch.

Von 2002 bis 2006 studierte sie am Vienna Konservatorium in Wien Schauspiel und Gesang. Sie spielte bei Film- und Fernsehproduktionen, im Theater sowie in Musicals mit.

Nachdem sie begonnen hatte, Kurzfilme zu schreiben und Regie zu führen, studierte sie ab 2014 an der Hamburg Media School, die sie 2016 mit einem Master of Arts in Film abschloss. Ihre Abschlussarbeit, der Film Watu Wote – All of us, gewann 2017 einen Student Academy Award (Studentenoscar) in Gold in der Kategorie Narrative (International Film Schools).[2] [3]

Ihre Kurzfilme Tilda, Im Himmel kotzt man nicht und Puppenspiel wurden von der Deutschen Film- und Medienbewertung mit dem Prädikat Besonders wertvoll ausgezeichnet.[4]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspielerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regisseurin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Puppenspiel
  • 2013: Im Himmel kotzt man nicht
  • 2015: Wo warst du
  • 2015: Schwimmstunde
  • 2015: Tilda[5]
  • 2017: Watu Wote – All of us

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Puppenspiel 2011:

  • Prädikat besonders Wertvoll
  • Écu- European Film Festival - best Director
  • Canada int. Film Festival - Royal Reel Award

Im Himmel kotzt man nicht 2013 - 2014:

  • Prädikat besonders wertvoll
  • Murnau-Kurzfilmpreis der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung für Im Himmel kotzt man nicht
  • Innovationspreis Filmzeit Kaufbeuren
  • Houston int. Film Festival - Platinum Remi Award
  • Naoussa International Film Festival, Griechenland - Beste Filmmusik (E.Kaplan, F. Hirschmann)
  • Oder-Kurzfilm-Spektakel - Publikumspreis
  • Malta Int. Short Film Festival - Golden Night Award

Schwimmstunde 2015/16

  • Filmzeit Kaufbeuren - Innovationspreis
  • Kontrast - Das Bayreuther Festival - 2. PlatzPublikumspreis

Wo warst Du 2015 - 2016

  • Giffoni Film Festival - 2. Gryphon Award für den besten Kurzfilm

Watu Wote - All of us 2017

  • Studio Hamburg Nachwuchspreis für Watu Wote – All of us
  • 2017: Student Academy Award für Watu Wote – All of us[6]* 44th Student Academy Awards, USA: Narrative (International Film Schools)
  • DC Shorts Film Festival, Washington, USA: Audience Favorite Award
  • Alpinale, Nenzing, Österreich: Bester Hochschulfilm, Das Goldene Einhorn & 2. Platz Publikumspreis
  • Fünf Seen Filmfestival, Gilching: Publikumspreis Kurzfilm
  • OpenEyes Filmfest, Marburg: Publikumspreis
  • Shorts at Moonlight, Frankfurt: Kurzfilmpreis
  • Durban International Film Festival, Durban, Südafrika: Best African Short Film
  • Zanzibar International Film Festival, Tanzania: Best Afrikan Film
  • Deutscher Kamerapreis 2017, Nachwuchspreis des Deutschen Kamerapreises, Kamera: Felix Striegel
  • Wendland Shorts Kurzfilmfestival: Publikumspreis & Produzentenpreis Goldener Zollstock
  • Brooklyn Film Festival, New York, USA: Best Narrative Short
  • Leiden International Short Film Experience, Niederlande: Audience Choice Award
  • Bermuda International Film Festival, USA: Best Short Film & Audience Award
  • Sehsüchte Internationales Studenten Film Festival, Potsdam-Babelsberg: Publikums Preis & Beste Produktion
  • San Sebastian International Human Rights Film Festival, Spanien: Best Short Film
  • GRR Giovani Registi Raccontano, Ravenna, Italien: International School And Academy Award
  • Annual Port Townsend Film Festival, WA, USA: Official Selection
  • The International Short Film Festival of Cyprus: International Competition
  • BronzeLens Film Festival, Atlanta, Georgia, USA: Competition
  • HollyShorts Film Festival, LA, USA: Official Selection
  • LA Shorts International Film Festival, USA: Competition
  • Tel Aviv International Student Film Festival, Israel: Wettbewerb
  • Studio Hamburg Nachwuchspreis 2017: Bester Kurzfilm
  • First Steps, Berlin: Nominiert in der Kategorie „Kurz- und Animationsfilm“ und „NO FEAR“ Award für Nachwuchsproduzenten
  • Biberacher Filmfestspiele – Kurzfilmbiber[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Studentenoscar für Hamburgerin Katja Benrath, NDR vom 14. September 2017, abgerufen am 14. September 2017
  2. Academy reveals 2017 Student Academy Awards winners, abgerufen am 14. September 2017
  3. Medalists revealed at 2017 Student Academy Awards, abgerufen am 13. Oktober 2017
  4. Tilda, Deutsche Film- und Medienbewertung, abgerufen am 14. September 2017
  5. Arbeitshilfe
  6. Zwei deutsche Filme gewinnen Nachwuchs-Oscars, FAZ vom 14. September 2017, abgerufen am 14. September 2017
  7. Zuschauerrekord bei den Filmfestspielen. Artikel vom 6. November 2017, abgerufen am 6. November 2017.