Katja Burkard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katja Burkard beim Deutschen Comedypreis 2016

Katja Burkard (* 21. April 1965 in Marienberg) ist eine deutsche Fernsehmoderatorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katja Burkard studierte nach dem Abitur am Konrad-Adenauer-Gymnasium Westerburg Germanistik und Politikwissenschaft in Mainz und Köln. Nach einem Volontariat beim Bastei-Verlag arbeitete sie als Redakteurin bei „Goldene Gesundheit“, „teuto-Tele“ und als Reporterin für die RTL-News-Redaktionen in Köln (von Punkt 6 bis RTL Nachtjournal).

Ab Herbst 1995 moderierte sie im Wechsel die Wochenendausgaben von RTL aktuell. Seit dem 14. April 1997 ist sie Hauptmoderatorin von Punkt 12.

2000 hatte sie an der Seite von Mark Keller in I Love You, Baby einen Kurzauftritt als Nachrichtensprecherin. Einen weiteren Kurzauftritt hatte sie als Nachrichtenfrau in Auf Herz und Nieren an der Seite von Steffen Wink. Außerdem war sie 2006 in der Doku-Soap Katjas härteste Jobs bei RTL zu sehen.

Bekannt ist sie auch durch ihr Lispel-S. In einem Zeitungsinterview von 2007 gab sie an, dass sie ihr Sprachfehler nicht störe.[1]

Im August 2009 war sie in Mein erstes Leben – Mich hat es schon einmal gegeben zu sehen. Es ging um ein Leben nach dem Tod. Im August 2010 wurde die Reihe mit drei weiteren Ausgaben bei RTL fortgeführt. 2011 war Burkard in der Serie Doctor’s Diary zu sehen. Dort verkörperte sie sich selbst.

Burkard ist seit 1998 die Lebensgefährtin des ehemaligen RTL-Chefredakteurs Hans Mahr. Sie haben zwei gemeinsame Töchter (* 2001 und * 2007).[2] Die Familie lebt in Köln.

Im Februar 2013 veröffentlichte Katja Burkard ihr erstes Kinderbuch mit dem Titel Rundherum und hin und her – Zähneputzen ist nicht schwer.[3] Nebenbei ist Katja Burkard Schirmherrin für mehrere Organisationen, die sich vor allem für Kinderrechte einsetzen.

Von März bis Mai 2015 war sie als Kandidatin der RTL-Show Let's Dance zu sehen.[4] Sie schied in der 7. Sendung aus, rückte dann aber für den kranken Ralf Bauer nach. In der 8. Sendung durfte sie deshalb wieder mitmachen, schied allerdings erneut aus.

Fernsehen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katja Burkard mit Lebensgefährten Hans Mahr beim Deutschen Fernsehpreis 2012
  • Seit 1995: Moderation Punkt 12
  • Alarm für Cobra 11
  • 2000: 'Life - die Lust zu leben' (als Vertretung für Birgit Schrowange)
  • 2001: Moderation 'Erzähl doch mal'
  • 2002: Moderation 'Der Sonntags-Talk' zur Formel 1
  • 2003–2004: Moderation 'Life - die Lust zu leben'
  • 2006: Moderation 'Katjas härteste Jobs'
  • 2010: Moderation 'Mein erstes Leben'
  • 2012: Moderation 'Anti-Aging - Die Formel für die ewige Jugend' (Die große VOX-Reportage)
  • 2015: Let’s Dance (RTL-Tanzshow)
  • 2016: Promi Shopping Queen (Fernsehreihe)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Katja Burkard – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Katja Burkhard hört ihr Lispeln nicht. In: Die Welt, 20. August 2009.
  2. Katja Burkard – Porträt, rtl.de, abgerufen am 27. Januar 2015
  3. Rundherum und hin und her – Zähneputzen ist nicht schwer, vorablesen.de, 2013
  4. Let's Dance Kandidaten 2015 bei RTL.de