Katja Thater

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Katja Thater
Katja Thater (2007)
Katja Thater (2007)
  Personenbezogene Informationen  
Geburtsdatum 14. Juli 1966
Geburtsort Deutschland Hamburg
Spitzname Lady Horror
Nickname MissSlick
Wohnort Deutschland Wedemark
Pokerturniere
Höchstes Live-Preisgeld 132.653 $
Gesamtes Live-Preisgeld 437.356 $
World Series of Poker
Bracelets 1
Geldplatzierungen 6
Bestes Main Event kein Cash
  Main Event der European Poker Tour  
Titel keine
Geldplatzierungen 2
Letzte Aktualisierung: 3. Juli 2022

Katja Thater (* 14. Juli 1966 in Hamburg) ist eine deutsche professionelle Pokerspielerin und Pferdezüchterin. Sie gewann 2007 ein Bracelet bei der World Series of Poker.

Pokerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre erste Pokerhand spielte sie 1999, als ihr Lebensgefährte und ebenfalls professioneller Pokerspieler Jan-Christoph „50outs“ von Halle sie bat, ihn in einer Partie Seven Card Stud zu vertreten. Zunächst spielte sie in erster Linie Cash Games, die bei großen Turnieren nebenbei veranstaltet werden. 2003 spielte sie im Mirage am Las Vegas Strip gegen 140 Teilnehmer ihr erstes großes Turnier in der Variante No Limit Hold’em und gewann. Nachdem sie bei Side-Events der World Poker Tour in Tunica fünfmal hintereinander kurz vor der Grenze zum Preisgeld ausgeschieden war (im Poker-Jargon: „an der Bubble“), wurde sie scherzhaft als Bubble-Girl bezeichnet.

Sie selbst tritt im Internet unter dem Nickname MissSlick auf, wegen ihrer aggressiven Spielweise wurde sie gelegentlich auch als Lady Horror bezeichnet. Beim Poker Nations Cup 2006 in Cardiff spielte sie unter der Führung von Kapitän Michael Keiner im sechsköpfigen Team Deutschland. Ab Sommer 2006 war sie Mitglied des Team PokerStars. Thater erreichte bei der World Series of Poker im Rio All-Suite Hotel and Casino am Las Vegas Strip im Jahr 2007 zwei Finaltische und gewann anschließend ein Bracelet in der Variante Razz. Am Finaltisch besiegte sie unter anderem Men „The Master“ Nguyen, Mark Vos, Paul „Eskimo“ Clark und gewann mehr als 130.000 US-Dollar. Im Dezember 2007 bekam sie die Auszeichnung „Europe’s Leading Lady“ bei den European Poker Awards in Paris überreicht. Im Mai 2010 wurde sie als bester Mixed Game Spieler der European Poker Tour gekürt und erhielt den „EPT Mixed Game Award“ für die Saison 6. Am 30. Juni 2011 beendete PokerStars im beiderseitigen Einvernehmen das Arrangement und Thater verließ das Team PokerStars.[1]

Ihre bis dato letzte Live-Geldplatzierung erzielte Thater im Januar 2016. Insgesamt hat sie sich mit Poker bei Live-Turnieren knapp 450.000 US-Dollar erspielt.[2] Im Dezember 2007 veröffentlichte sie zusammen mit Stephan Kalhamer, Michael Keiner, Sebastian Ruthenberg und Thomas Bihl das Buch Poker Matrix – Dimensionen des Erfolgs.

Turnierergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihre erwähnenswerten Platzierungen in Pokerturnieren:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Katja Thater – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Macht’s gut und danke für den Fisch auf katja-thater.de, abgerufen am 17. Januar 2020.
  2. Katja Thater in der Hendon Mob Poker Database, abgerufen am 17. Januar 2020 (englisch).