Katlehong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Katlehong
Katlehong (Südafrika)
Katlehong
Katlehong
Koordinaten 26° 21′ 55″ S, 28° 9′ 10″ OKoordinaten: 26° 21′ 55″ S, 28° 9′ 10″ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Gauteng
Metropole Ekurhuleni
Höhe 1544 m
Fläche 53,4 km²
Einwohner 407.294 (2011)
Dichte 7.632,9 Ew./km²
Gründung 1945

Katlehong (Sesotho; deutsch etwa „Ort des Wohlstands“) ist ein administrativer Bestandteil der Metropolgemeinde Ekurhuleni in der südafrikanischen Provinz Gauteng.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2011 hatte Katlehong 407.294 Einwohner.[1] Der Stadtteil liegt südlich von Germiston. Das Township Vosloorus liegt unmittelbar nordöstlich, Thokoza westlich von Katlehong. 2011 gaben 37 % der Bewohner isiZulu und 22 % Sesotho als erste Sprache an.[1] Der Bach Natalspruit fließt in Nord-Süd-Richtung durch Katlehong.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katlehong wurde 1945 als Township für schwarze Südafrikaner eingerichtet. Von Mai 1993 bis Januar 1994 gab es hier, in Thokoza und Vosloorus bei bürgerkriegsartigen Unruhen zwischen Anhängern von African National Congress und Inkatha Freedom Party 1800 Tote.[2] Zu ihnen zählte der Fotograf Abdul Shariff, der bei einem Anschlag, der offenbar Cyril Ramaphosa und Joe Slovo galt, erschossen wurde.[3] Seit 2000 ist Katlehong Teil der Metropolgemeinde Ekurhuleni. 2014 wurde das Natalspruit Hospital in Katlehong geschlossen und in Vosloorus neueröffnet.[4]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die National Route 3 führt unmittelbar am Nordostrand von Katlehong entlang. Die R550 verläuft südlich von Katlehong. Die Metrorail Gauteng bedient im Nahverkehr von Germiston kommend die Stationen Katlehong, Lindela, Pilot und Kwesine, die alle im Gebiet von Katlehong liegen. Auf der westlich gelegenen Strecke GermistonVereeniging bedient sie die Halte Natalspruit und Alrode, die am Nordwestrand von Katlehong liegen. Das im Süden Katlehongs liegende Zonkizizwe hat einen Bahnhof an einer anderen Bahnstrecke, der aber nicht im Personenverkehr bedient wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Volkszählung 2011, abgerufen am 30. Oktober 2014
  2. Township where the war has no end. After dusk in Katlehong, only madmen, murderers and self-appointed vigilantes are out in the streets. The Independent vom 23. Januar 1994 (englisch), abgerufen am 30. Oktober 2014
  3. Photographer Abdul Shariff murdered in Katlehong. sahistory.org.za (englisch), abgerufen am 30. Oktober 2014
  4. Meldung bei sanews.gov.za (englisch), abgerufen am 29. Oktober 2014