Katrin Eigendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
2022 auf der re:publica

Katrin Eigendorf (* 1. Juli 1962 als Katrin Schut in Tönisvorst) ist eine deutsche Fernsehjournalistin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katrin Eigendorf macht ihr Abitur in Krefeld und studierte Journalistik in Dortmund und in Paris am Institut français de presse (IFP). Anschließend absolvierte sie ein Redaktionsvolontariat beim WDR in Köln. Seit den 1990er-Jahren ist sie Auslandskorrespondentin, u. a. arbeitete sie als Redakteurin im ARD-Studio Paris sowie bei den tagesthemen. Als RTL-Korrespondentin in Moskau berichtete sie von 1993 bis 1996 auch über die ehemalige Sowjetunion und den Tschetschenienkrieg. Ab 1999 arbeitete sie für das ZDF in Mainz als außenpolitische Reporterin mit den Schwerpunkten Russland, Kaukasus und zur Nahost-Politik. Eigendorf berichtete für das ZDF und für ARTE u. a. auch aus Georgien, Israel, Ägypten, der Türkei und Afghanistan. Ab 2001 moderierte sie das auslandsjournal extra. Von Januar 2015 bis Mai 2017 war sie Korrespondentin im ZDF-Auslandsstudio in Moskau und berichtete unter anderem über den seit 2014 laufenden Krieg in der Ukraine. Seit 2018 ist Eigendorf internationale Reporterin beim ZDF und berichtet aus Kriegs- und Krisengebieten.

Katrin Eigendorf ist mit Jörg Eigendorf, dem Konzernsprecher der Deutschen Bank, verheiratet. Ihr Sohn Philip Julius kam mit einer sehr schweren Behinderung zur Welt und wurde nur 17 Jahre alt. In Erinnerung an ihn und zur Unterstützung sehr schwer behinderter Kinder und deren Familien hat Katrin Eigendorf mit ihrem Mann den Philip Julius Verein gegründet.[1]

Die gemeinsame Tochter Alexandra wurde unter dem Namen Aly Ryan als Popsängerin bekannt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2021 erhielt sie den Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für herausragende journalistische Leistungen in Brennpunkten aktuellen Geschehens.[2] Die Jury zeichnet Katrin Eigendorf für ihre „kenntnisreichen, ruhigen Analysen live am Ort des Geschehens“ und ihre „zuverlässigen Einordnungen“ der dramatischen Ereignisse aus.[3] Der Journalist Rüdiger Jungbluth erläutert an ihrem Beispiel, dass ein solchermaßen engagierter Journalismus nicht mit der vielfach zitierten Einstellung des Namensträgers zusammenpasse, dass Journalisten sich nicht mit einer Sache gemein machen sollten, selbst wenn es eine gute sei.[4]

Die Zeitschrift Medium Magazin zeichnete sie für ihre Arbeit in der Kategorie „Reportage national“ als Journalistin des Jahres 2021 (1. Platz) aus.[5] Die Begründung der Jury: „Sie gibt denen eine Stimme, die sonst nicht gehört werden, schaut da hin, wo andere wegsehen, macht komplexe Probleme verständlich – kurz, sie hat all das, was eine außergewöhnliche Reporterin braucht.“

Für „besondere journalistische Leistung“ wurde Katrin Eigendorf für ihre empathischen und mutigen Reportagen zur Lage der Frauen und Mädchen in Afghanistan mit den Grimme-Preis 2022 ausgezeichnet.[6]

Für ihr jahrzehntelanges journalistisches Engagement in Krisen- und Kriegsgebieten erhielt Katrin Eigendorfs den Sonderpreis der Jury des Robert-Geisendörfer-Preises 2022. „Mit ihren Berichten, Reportagen und Einordnungen prägt sie die Auslandsberichterstattung im deutschen Fernsehen in beispielgebender Weise“, so die Jury.[7] 2022 wurde ihr der Grimme-Preis für die Besondere journalistische Leistung verliehen.[8]

In der Kategorie "Beste persönliche Leistung Information" erhielt sie 2022 den Deutschen Fernsehpreis.[9]

Audios[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Katrin Schut, Friedrich Gier (Fotos): Bretagne. Vista-Point-Verlag, Köln 1992, ISBN 3-88973-303-4. 3. Auflage: 1999, ISBN 3-88973-196-1.
  • Jörg Eigendorf, Katrin Schut: Die Macher von Moskau: Aufstieg und Macht der neuen Business-Elite Rußlands (= Econ-Sachbuch; 26116). Econ-Taschenbuch-Verlag, Düsseldorf/Wien 1994, ISBN 3-612-26116-9.
  • Katrin Schut: 3 x (Tage) Paris: Stadtführer. Vista-Point-Verlag, Köln 1999, ISBN 3-88973-089-2.
  • Katrin Eigendorf: Putins Krieg - Wie die Menschen in der Ukraine für unsere Freiheit kämpfen. S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt am Main 2022, ISBN 978-3-10-397195-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Katrin Eigendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reporterin Katrin Eigendorf – Dort sein, wo sich der Lauf der Welt entscheidet. In: Im Gespräch. Deutschlandfunk Kultur, 28. März 2022, abgerufen am 31. März 2022.
  2. Preisträger 2021: Katrin Eigendorf und Carl Gierstorfer. In: hanns-joachim-friedrichs.de. 2021, abgerufen am 3. November 2021.
  3. Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis für ZDF-Reporterin Eigendorf. Abgerufen am 9. Mai 2022.
  4. Rüdiger Jungbluth: Mit keiner Sache gemein? Die Wahrheit über das Hanns-Joachim-Friedrichs-Zitat. In: Übermedien. 2. November 2021, abgerufen am 3. November 2021.
  5. Katrin Eigendorf. In: medium magazin. Abgerufen am 9. Mai 2022.
  6. Katrin Eigendorf. Abgerufen am 9. Mai 2022.
  7. Katrin Eigendorf. Abgerufen am 26. Juli 2022.
  8. 58. Grimme-Preis 2022: Die Preisentscheidungen. Grimme-Preis, 26. August 2022, abgerufen am 26. August 2022.
  9. „Die TV-Highlights des Jahres“: Deutscher Fernsehpreis 2022 in Köln verliehen. In: deutscher-fernsehpreis.de. Abgerufen am 16. September 2022.