Katrin Neumann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Katrin Neumann

Katrin Johanna Neumann (* 1. Oktober 1961 in Meiningen) ist eine deutsche Fachärztin auf dem medizinischen Gebiet der Phoniatrie und Pädaudiologie und Professorin an der Ruhr-Universität Bochum. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf kindlichen Hörstörungen, dem Stottern und der kindlichen Sprachentwicklung.[1]

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katrin Neumann wuchs als erstes von drei Kindern bis zu ihrem 20. Lebensjahr in Meiningen auf und besuchte dort die Schule. Da sie ursprünglich Berufsmusikerin werden wollte, erlernte sie über viele Jahre hinweg das Spiel auf dem Violoncello und erhielt Gesangsunterricht.

1981 begann sie an der Karl-Marx-Universität Leipzig Humanmedizin zu studieren. Nach dem Studium 1987 war sie als wissenschaftliche Angestellte in der Abteilung Neurophysiologie am Institut für Physiologie an der Universität tätig. Ihre Diplomarbeit schrieb Neumann gegen Ende der Studienzeit über das Thema „Lerncomputer/Lernprogramme in der Physiologie-Ausbildung von Studenten der Humanmedizin“.

1988 wechselte sie in die Fachklinik Hornheide in Münster. Dort arbeitete Neumann nun als Assistenzärztin in der Abteilung für plastische Chirurgie, was sie nach eigenen Angaben nicht erfüllte. 1991 schrieb sie ihre Dissertation zum Thema „Dendritenentwicklung am Beispiel von Neuronen des Colliculus superior von Katze und Ratte“ am Institut für Physiologie der Universität Leipzig und wechselte noch im gleichen Jahr nach Wiesbaden in die dortigen Dr.-Horst-Schmidt-Kliniken. Hier bildete sie sich bis 1996 zur Fachärztin für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde weiter. 1997 ging Neumann an das Universitätsklinikum Frankfurt am Main, um sich dort weitere drei Jahre zur Fachärztin für Phoniatrie und Pädaudiologie weiterbilden zu lassen. Auf dem Gebiet der Phoniatrie ließen sich ihr Beruf und ihre Musikalität miteinander verbinden. Im Jahr 2000 wurde sie Oberärztin in der Klinik für Phoniatrie und Pädaudiologie im Universitätsklinikum Frankfurt am Main. 2005 habilitierte sich Katrin Neumann zum Thema „Cerebral Correlates of Stuttering in FMRI and their Therapy-Induced Changes“. Ab September 2005 war sie einige Zeit als Associate Professor und ab 2007 als Gastprofessorin in der Abteilung Phoniatrie des Universitair Medisch Centrum Utrecht als Dozentin des Master-Studienganges „Logopedic Science“ tätig. Im Mai 2007 wurde Neumann an der Goethe-Universität Frankfurt am Main Professorin für Phoniatrie und Pädaudiologie.

Unter maßgeblicher Mitwirkung von Katrin Neumann wurde in Hessen ein Neugeborenen-Hörscreening eingeführt.[1]

2012 wurde sie Leitende Ärztin der Abteilung für Phoniatrie und Pädaudiologie des St. Elisabeth-Hospitals (Universitätsklinik für Hals- Nasen- Ohrenheilkunde) und des CI-Zentrums Ruhrgebiet in Bochum.[2]

Zurzeit arbeitet Katrin Neumann unter anderem mit an der 2k-Leitlinie zur Verbesserung der Therapie von Sprachentwicklungsstörungen der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP).[3]

Mehrmals im Jahr, meist in ihrer Freizeit, reist Katrin Neumann in Entwicklungsländer. Sie bildet dort Nachwuchsmediziner in Pädaudiologie weiter, damit bei allen Neugeborenen Hörscreenings durchgeführt werden können.[4]

Katrin Neumann ist Mutter von drei volljährigen Kindern.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • KKH-Innovationspreis 2001 für das Modellprojekt „Neugeborenen-Hörscreening in Hessen“
  • Geers-Stiftungspreis 2002 für das Modellprojekt „Neugeborenen-Hörscreening in Hessen“
  • Annelie-Frohn-Preis 2008 für maßgebliche Neu-Entwicklungen auf dem Gebiet der Förderung hör- und sprachbehinderter Kinder für das Projekt „Einführung einer flächendeckenden Sprachstandserfassung für Vierjährige in Hessen“[5]
  • European Phoniatrics Hearing EUHA Award 2014 (in Moskau) für Bochumer Auditive und Sprachdiskriminations(BASD)-Test[6]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sebastian Hoth und Katrin Neumann: Das OAE-Handbuch. Thieme, Stuttgart 2006, ISBN 978-3-13-142561-4.
  • Sebastian Hoth, Roland Mühler, Katrin Neumann, Martin Walger: Objektive Audiometrie im Kindesalter. Springer, Berlin-Heidelberg 2014, ISBN 978-3-642-44935-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Forschungsschwerpunkte. Abgerufen am 27. Februar 2017.
  2. Kurzinfo RUB: Mitarbeiter Phoniatrie und Pädaudiologie Abgerufen am 27. Februar 2017.
  3. Anmeldung zur Leitlinie S2k-Leitlinie Sprachentwicklungsstörungen der DGPP. In: AWMF online (Stand 27. Februar 2017)
  4. Ärztin setzt sich für weltweite Hörscreenings von Neugeborenen ein Abgerufen am 27. Februar 2017.
  5. Deutsche Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie: Auszeichnungen Abgerufen am 3. März 2019.
  6. Bochumer Auditive und Sprachdiskriminations(BASD)-Test Projektförderung durch das BMBF, Förderkennzeichen DLR 01GJ0982. Abgerufen am 27. Februar 2017.