Katu-Sprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Katu-Sprachen (Katu-Gruppe, engl. Katuic) bilden einen Zweig der Austroasiatischen Sprachen, zu dem etwa 1,3 Millionen Sprecher in Südostasien gehören.

Klassifikation[Bearbeiten]

Nachdem Laos in den 1990er Jahren den Zugang für ausländische Forscher erleichtert hatte, war es möglich, eine hinreichende Klassifikation der Katu-Sprachen durchzuführen[1]:

  • Katu-Zweig:
    • Dakkang (Laos)
    • Kantu (Laos)
    • Katu (Vietnam and Laos)
    • Phuong (Vietnam)
    • Triw (Laos)
  • Kui-Bru-Zweig (West-Katu):
    • Bru (Laos und Thailand)
    • Kuy (Thailand)
    • So (Laos)
    • Souei (Thailand)
  • Pacoh (Vietnam und Laos)
  • Ta'Oi-Kriang-Zweig (Laos):
    • Chatong
    • Ngeq/Kriang
    • Talan-Ong-Ir
    • Ta'Oih

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sidwell, P. (2005). The Katuic languages: classification, reconstruction and comparative lexicon. LINCOM studies in Asian linguistics, 58. Muenchen: Lincom Europa. ISBN 3895868027

Literatur[Bearbeiten]

  • P. Sidwell: The Katuic languages : classification, reconstruction and comparative lexicon. (LINCOM studies in Asian linguistics ; 58). München: Lincom Europa 2005. ISBN 3895868027

Weblinks[Bearbeiten]