Katy Perry/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo von Katy Perry – Diskografie

Katy Perry live bei ihrer California Dreams Tour, 2012.
Veröffentlichungen
Studioalben 4
Livealben 1
EPs 1
Singles 23
Musikvideos 19

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Pop-Sängerin Katy Perry. Bislang verkaufte sie mehr als 92 Millionen Tonträger weltweit.[1]

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2001 Katy Hudson Erstveröffentlichung: 23. Oktober 2001
2008 One of the Boys 7
(47 Wo.)
6
(42 Wo.)
6
(44 Wo.)
11
(49 Wo.)
9
(90 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2008
Verkäufe: 5.000.000[3]
2010 Teenage Dream 5
(47 Wo.)
1
(32 Wo.)
4
(61 Wo.)
1
(117 Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. August 2010
Verkäufe: 6.000.000[4]
2013 Prism 4
(29 Wo.)
3
(… Wo.)
2
(… Wo.)
1
(… Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 2013
Verkäufe: 4.700.000[5] [6]

Livealben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2009 MTV Unplugged 82
(1 Wo.)
168
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 2009
Verkäufe: US: 55.000[7]

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
2009 The Hello Katy Australien Tour EP Erstveröffentlichung: 7. August 2009

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2008 I Kissed a Girl
One of the Boys
1
(40 Wo.)
1
(34 Wo.)
1
(51 Wo.)
1
(30 Wo.)
1
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. April 2008
Verkäufe: 5.750.000
Hot n Cold
One of the Boys
1
(41 Wo.)
1
(33 Wo.)
1
(62 Wo.)
4
(35 Wo.)
3
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 2008
Verkäufe: 6.000.000
2009 Thinking of You
One of the Boys
19
(13 Wo.)
18
(15 Wo.)
45
(16 Wo.)
27
(11 Wo.)
29
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Januar 2009
Verkäufe: 80.000
Waking Up in Vegas
One of the Boys
33
(10 Wo.)
26
(12 Wo.)
69
(5 Wo.)
19
(17 Wo.)
9
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. April 2009
Verkäufe: 2.200.000
2010 California Gurls
Teenage Dream
3
(37 Wo.)
3
(21 Wo.)
4
(27 Wo.)
1
(26 Wo.)
1
(27 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Mai 2010
(featuring Snoop Dogg)
Verkäufe: 5.800.000
Teenage Dream
Teenage Dream
6
(25 Wo.)
2
(18 Wo.)
8
(21 Wo.)
2
(20 Wo.)
1
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Juli 2010
Verkäufe: 4.500.000
Firework
Teenage Dream
4
(28 Wo.)
3
(18 Wo.)
3
(24 Wo.)
3
(48 Wo.)
1
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Oktober 2010
Verkäufe: 6.800.000
2011 E.T.
Teenage Dream
9
(22 Wo.)
7
(19 Wo.)
14
(15 Wo.)
3
(19 Wo.)
1
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Februar 2011
(Remix featuring Kanye West)
Verkäufe: 6.100.000
Last Friday Night (T.G.I.F.)
Teenage Dream
15
(18 Wo.)
7
(15 Wo.)
20
(20 Wo.)
9
(21 Wo.)
1
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Juni 2011
(Remix featuring Missy Elliott)
Verkäufe: 4.000.000
The One That Got Away
Teenage Dream
34
(18 Wo.)
19
(18 Wo.)
33
(15 Wo.)
18
(26 Wo.)
3
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Oktober 2011
(Remix featuring B.o.B.)
Verkäufe: 2.600.000
2012 Part of Me
Teenage Dream: The Complete Confection
20
(12 Wo.)
18
(13 Wo.)
33
(10 Wo.)
1
(14 Wo.)
1
(22 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2012
Verkäufe: 3.000.000
Wide Awake
Teenage Dream: The Complete Confection
39
(14 Wo.)
28
(15 Wo.)
21
(20 Wo.)
9
(19 Wo.)
2
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Mai 2012
Verkäufe: 3.100.000
2013 Roar
Prism
2
(36 Wo.)
1
(25 Wo.)
3
(33 Wo.)
1
(39 Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. August 2013
Verkäufe: 8.300.000
Unconditionally
Prism
22
(18 Wo.)
16
(12 Wo.)
27
(14 Wo.)
25
(13 Wo.)
14
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Oktober 2013
Verkäufe: 1.200.000
Dark Horse
Prism
6
(… Wo.)
2
(… Wo.)
4
(… Wo.)
4
(… Wo.)
1
(… Wo.)
Erstveröffentlichung (Single): 17. Dezember 2013
(featuring Juicy J) Verkäufe: 6.000.000+
2014 Birthday
Prism
69
(… Wo.)
61
(… Wo.)
22
(… Wo.)
17
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. April 2014

Als Gastmusikerin[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2009 Starstrukk
Want
48
(7 Wo.)
3
(22 Wo.)
66
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. September 2009
(3OH!3 featuring Katy Perry)
Verkäufe: 1.600.000
2010 If We Ever Meet Again
Shock Value II
9
(17 Wo.)
10
(22 Wo.)
7
(23 Wo.)
3
(16 Wo.)
37
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. April 2010
(Timbaland featuring Katy Perry)
Verkäufe: 500.000
2013 Who You Love
Paradise Valley
48
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. August 2013
(John Mayer featuring Katy Perry)
2014 Legends Never Die
Ferras
Erstveröffentlichung: 17. Juni 2014
(Ferras featuring Katy Perry)

Promo-Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2007 Ur So Gay
One of the Boys
Erstveröffentlichung: 20. November 2007
2010 Not Like the Movies
Teenage Dream
53
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. August 2010
Circle the Drain
Teenage Dream
58
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. August 2010
2012 Hummingbird Heartbeat
Teenage Dream
Erstveröffentlichung: 11. September 2012
2013 Walking on Air
Prism
35
(3 Wo.)
34
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. September 2013

Musikvideos[Bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur(e)
2007 Ur So Gay Walter May
2008 I Kissed a Girl Kinga Burza
Hot n Cold Alan Ferguson
2009 Thinking of You Melina Matsoukas
Waking Up in Vegas Joseph Kahn
Starstrukk Marc Klasfeld, Steve Jocz
2010 If We Ever Meet Again Paul „Coy“ Allen
California Gurls Mathew Cullen
Teenage Dream Yoann Lemoine
Firework Dave Meyers
2011 E.T. Floria Sigismondi
Last Friday Night (T.G.I.F.) Danny Lockwood, Marc Klasfeld
The One That Got Away Diego Luna
2012 Part of Me Ben Mor
Wide Awake Lance Drake
2013 Roar Grady Hall, Mark Kudsi
Unconditionally Brent Bonacorso
2014 Dark Horse Mathew Cullen
Birthday Marc Klasfeld, Danny Lockwood

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte[8]

  • Australien
    • 2009: für die Single „Waking Up in Vegas“
  • Belgien
    • 2008: für die Single „I Kissed a Girl“
    • 2009: für das Album „One of the Boys“
    • 2009: für die Single „Hot n Cold“
  • Deutschland
    • 2011: für die Single „Teenage Dream“
    • 2011: für die Single „Firework“
    • 2011: für die Single „E.T.“
    • 2014: für das Album „Prism“
    • 2014: für die Single „Dark Horse“
  • Großbritannien
    • 2009: für die Single „Hot n Cold“
    • 2010: für die Single „California Gurls“
    • 2010: für das Album „Teenage Dream“
  • Neuseeland
    • 2009: für das Album „One of the Boys“
    • 2010: für die Single „Waking Up in Vegas“
    • 2010: für die Single „If We Ever Meet Again“
    • 2011: für die Single „Last Friday Night (T.G.I.F.)“
  • Österreich
    • 2013: für das Album „Prism“
  • Schweden
    • 2009: für das Album „One of the Boys“
  • Schweiz
    • 2008: für das Album „One of the Boys“
Land Gold Platin
AustralienAustralien Australien 3 60
BelgienBelgien Belgien 3 0
BrasilienBrasilien Brasilien 0 4
DeutschlandDeutschland Deutschland 8 5
Europaische UnionEuropäische Union Europäische Union 0 2
IrlandIrland Irland 0 1
KanadaKanada Kanada 0 59
NeuseelandNeuseeland Neuseeland 5 19
OsterreichÖsterreich Österreich 1 3
SchwedenSchweden Schweden 1 2
SchweizSchweiz Schweiz 2 3
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 5 3
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 43
Insgesamt 28 185

Platin-Schallplatte[8]

  • Australien
    • 2008: für die Single „I Kissed a Girl“
  • Brasilien
    • 2009: für die Single „I Kissed a Girl“
    • 2009: für die Single „Hot n Cold“
    • 2009: für die Single „Ur So Gay“
    • 2009: für die Single „Waking Up in Vegas“
  • Deutschland
    • 2008: für die Single „I Kissed a Girl“
    • 2011: für die Single „California Gurls“
    • 2013: für das Album „Teenage Dream“
    • 2013: für die Single „Hot n Cold“
    • 2014: für die Single „Roar“
  • Europa
    • 2009: für das Album „One of the Boys“
    • 2011: für das Album „Teenage Dream“
  • Großbritannien
    • 2009: für das Album „One of the Boys“
    • 2008: für die Single „I Kissed a Girl“
  • Irland
    • 2008: für das Album „One of the Boys“
  • Kanada
    • 2010: für die Single „California Gurls“
    • 2010: für das Album „Teenage Dream“
  • Neuseeland
    • 2008: für die Single „I Kissed a Girl“
    • 2009: für die Single „Hot n Cold“
    • 2010: für die Single „Teenage Dream“
    • 2011: für die Single „E.T.“
  • Österreich
    • 2008: für die Single „I Kissed a Girl“
    • 2009: für das Album „One of the Boys“
    • 2009: für die Single „Hot n Cold“
  • Schweden
    • 2009: für die Single „I Kissed a Girl“
    • 2010: für die Single „California Gurls“
  • Schweiz
    • 2008: für die Single „I Kissed a Girl“
    • 2009: für die Single „Hot n Cold“
  • USA
    • 2009: für das Album „One of the Boys“

3x Goldene Schallplatte

  • Deutschland
    • 2013: für das Album „One of the Boys“

2x Platin-Schallplatte[8]

  • Australien
    • 2009: für die Single „Hot n Cold“
    • 2010: für das Album „One of the Boys“
    • 2011: für das Album „Teenage Dream“
  • Kanada
    • 2009: für die Single „Hot n Cold“
    • 2009: für das Album „One of the Boys“
  • Neuseeland
    • 2011: für das Album „Teenage Dream“
    • 2011: für die Single „California Gurls“
    • 2011: für die Single „Firework“
  • USA
    • 2011: für das Album „Teenage Dream“

3x Platin-Schallplatte[8]

  • Australien
    • 2010: für die Single „Teenage Dream“
    • 2011: für die Single „Last Friday Night (T.G.I.F.)“
  • USA
    • 2009: für die Single „I Kissed a Girl“
    • 2011: für die Single „E.T.“
    • 2011: für die Single „Teenage Dream“

4x Platin-Schallplatte[8]

  • Australien
    • 2011: für die Single „California Gurls“
    • 2011: für die Single „E.T.“
    • 2011: für die Single „Firework“
  • USA
    • 2010: für die Single „Hot n Cold“
    • 2011: für die Single „California Gurls“

5x Platin-Schallplatte[8]

  • USA
    • 2011: für die Single „Firework“

6x Platin-Schallplatte[8]

  • Kanada
    • 2009: für die Single „I Kissed a Girl“

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.capitalfm.com/artists/katy-perry/news/jingle-bell-ball-2013-line-up/
  2. a b c d e Chartquellen: DE AT CH UK US
  3. http://www.allmusic.com/artist/mn0000859589
  4. [1] Stand: 22. Januar 2012
  5. [2] Stand: 21. Februar 2014
  6. http://www.presseportal.de/pm/58621/2670313/katy-perry-feiert-mit-dark-horse-videopremiere
  7. [3] Stand: 29. November 2013
  8. a b c d e f g Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE AT CH UK US NZVorlage:Webarchiv/Wartung/Linktext_fehltVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter AU BE EU SW BR IR CA