Katzengrabensteg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 52° 26′ 52,4″ N, 13° 34′ 49,3″ O

Katzengrabensteg
Katzengrabensteg
Katzengrabensteg über die Spree, Blickrichtung zu Tal
Nutzung Fußgänger, Radfahrer
Querung von Alte Spree und Müggelspree, Baumgarteninsel
Ort Berlin-Köpenick
Konstruktion Schrägseilbrücke mit Mittelpylon
Gesamtlänge 109,2 m
Breite 3,0 m
Längste Stützweite 58,5 m
Höhe Pylon: 27 m hoch
Baukosten 2,2 Millionen DM
Baubeginn Anfang 2001
Eröffnung 15. Oktober 2001[1]
Lage
Katzengrabensteg (Berlin)
Katzengrabensteg

Der Katzengrabensteg (auch Krusenickbrücke) ist eine Fußgängerbrücke über die Müggelspree und einen Altarm der Spree im Bereich des Berliner Ortsteils Berlin-Köpenick. Das Bauwerk wurde im Jahr 2001 fertiggestellt und dient Fußgängern und Radfahrern als kurzer Weg von der Altstadt Köpenick über die Baumgarteninsel zum Wohnpark „Am Krusenick“.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinsam mit der Bezirksverwaltung Treptow-Köpenick legt der Berliner Senat langfristig einen durchgängigen Uferwanderweg „Altstadt Köpenick“ an[2], für den die neue Brücke eine wichtige Rolle spielt. Eine frühere Brücke gab es an der bezeichneten Stelle nicht. Der Name der Fußgängerbrücke wurde von der Straße Katzengraben im Bereich der Köpenicker Altstadt abgeleitet, die sie über die Flussläufe zum Krusenick mit Anschluss an die Friedrichshagener Straße verbindet.

Die Brückenkonstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beauftragte Ingenieurfirma entwarf und baute eine moderne und leichte rund 110 Meter lange einhüftige Schrägseilbrücke mit stählernen Zugbändern und einem Mittelpylon. Die Gründung der Seilstütze erfolgte auf der Südseite der Baumgarteninsel. Der östliche Brückenanschluss an das tiefer liegende Gelände des Krusenick erfolgt durch eine Erdrampe, der westliche Anschluss wird durch eine Stahlbetonrampe hergestellt, die über das Gelände der Feuerwehr führt. Im Jahr 2007 war der nachträgliche Bau einer behindertengerechten Treppe zur direkten Erreichbarkeit der Baumgarteninsel über den Katzengrabensteg vorgesehen. Dies war bereits in der Planung zum Bau des Stegs enthalten, aber aus Kostengründen nicht realisiert worden.[3][4]

Das statische System der Brücke besteht aus einem Durchlaufträger über zwei Felder, der von dem Pylon und den Zugstangen fixiert wird. Profilierte Eichenbohlen bilden den Brückenbelag auf dem Überbau, wodurch eine gesonderte Brückenentwässerung überflüssig ist. Diese Bohlen mussten im Herbst 2005 komplett ausgetauscht werden. Die ursprüngliche Brückenbeleuchtung wurde wegen wiederholtem Vandalismus abgebaut und durch Halogenstrahler am Pylon ersetzt. Für Reparatur-, Reinigungs- und Wartungsarbeiten entstanden im Zeitraum 2005 bis Ende 2008 Gesamtkosten von 83.500 Euro.[5] Regelmäßige Wartungsintervalle sind nicht festgelegt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thiemann, Deszyk, Metzing: Berlin und seine Brücken, Jaron Verlag, Berlin 2003, ISBN 3-89773-073-1, S. 108

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Katzengrabensteg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressetext des Berliner Senats zur Eröffnung des Katengrabenstegs
  2. Planwerk für den Uferwanderweg, 2005 öffentlich ausgelegt (Memento vom 17. Februar 2009 im Internet Archive)
  3. Über eine Treppe zur Baumgarteninsel, Artikel in der „Berliner Zeitung“ vom 6. November 2003; abgerufen am 10. Mai 2009
  4. Info der SPD-Fraktion der BVV Treptow-Köpenick über verschiedene Bauvorhaben im Bezirk; hier: „Treppenabgang zur Baumgarteninsel frühestens 2007“ (Memento vom 24. Februar 2010 im Internet Archive)
  5. Antwort zu einer „Kleinen Anfrage“ der Grünen-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick 2008