Kaufhaus Henschel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Artikel Henschel (Unternehmen) und Kaufhaus Henschel überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zusammenzuführen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der betreffenden Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. PM3 01:59, 18. Feb. 2018 (CET)
Kaufhaus Henschel
Historische Fassade des Kaufhaus Henschel (2015)

Historische Fassade des Kaufhaus Henschel (2015)

Daten
Ort Darmstadt
Architekt Georg Küchler und Georg Wickop
Bauherr Siegmund Rothschild
Baustil Jugendstil
Baujahr 1908 und 1913–1914
Koordinaten 49° 52′ 20,7″ N, 8° 39′ 14,9″ OKoordinaten: 49° 52′ 20,7″ N, 8° 39′ 14,9″ O

Das Kaufhaus Henschel (ehemals Kaufhaus Rothschild) ist ein Bauwerk in Darmstadt.

Architektur und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der zum Marktplatz zugewandte Teil des damaligen Kaufhauses Rothschild wurde nach Plänen der Architekten Georg Küchler und Georg Wickop in den Jahren 1908 und 1913–1914 erbaut. Bauherr war der Textilkaufmann Siegmund Rothschild. Die gerasterte Fassade aus gelbem Sandstein blieb erhalten. Das zurückliegende Erdgeschoss besitzt Arkaden. Das erste Obergeschoss wurde erhöht ausgeführt. Das Gesims zwischen dem zweiten und dem niedrigeren dritten Obergeschoss war ursprünglich das Kranzgesims des hohen Mansarddaches. Die vertikale Gliederung der Fassade erfolgt durch die Fenster und die leicht vorkragenden Lisenen, die in den Stützen der Arkaden weitergeführt werden. Der Übergang von den Lisenen zu den Stützen der Arkaden wird durch Reliefs betont.

Bei einem Luftangriff im Jahre 1944 wurde das Bauwerk bis auf die dem Marktplatz zugewandte Fassade zerstört. In den Jahren 1946 bis 1956 wurde das Kaufhaus nach Plänen des Architekten Peter Müller (1881–1960) wieder aufgebaut.

In den 1990er-Jahren wurde das Bauwerk durch die Erweiterung der vierten Etage und den Aufbau der fünften Etage vergrößert.

2001 erfolgte ein Umbau im Inneren des Gebäudes. In den 2010er-Jahren erfolgte ein weiterer Umbau und eine Modernisierung des Gebäudes.

Denkmalschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus architektonischen und stadtgeschichtlichen Gründen ist das Kaufhaus Henschel ein Kulturdenkmal.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]