Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim
(KSTBB)
KSTBB Bild - Kaufm. Schule TBB.jpg
Die Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim (2007)
Schulform Berufsbildende Schule
Gründung 1921
Adresse

Dr.-Ulrich-Straße 1

Ort 97941 Tauberbischofsheim
Land Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 37′ 31″ N, 9° 39′ 21″ OKoordinaten: 49° 37′ 31″ N, 9° 39′ 21″ O
Träger Main-Tauber-Kreis
Schüler 750
Lehrkräfte 55
Leitung Robert Dambach
Website www.kstbb.de

Die Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim (KSTBB) umfasst fünf verschiedene Schularten der berufsbildenden Schulen. Schulträger der Kaufmännischen Schule in Tauberbischofsheim ist der Main-Tauber-Kreis.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurmainzisches Schloss in Tauberbischofsheim, ehemaliges Schulgebäude
Neubau der heutigen Schulgebäude
Vorgeschichte

Bereits im Jahre 1854 wird in Tauberbischofsheim eine Gewerbeschule gegründet, der bis 1921 eine „Handelsabteilung“ angeschlossen war. Am 15. August 1901 verabschiedete der damalige Tauberbischofsheimer Stadtrat ein „Ortsstatut für die Kaufmännische Fortbildungsschule in Tauberbischofsheim“. Vom November 1916 bis zum Mai 1918 war die „Handelsabteilung“ ganz geschlossen, da der einzige „Handelslehrer“ der Schule zum Kriegsdienst im Ersten Weltkrieg einberufen worden war.[2]

Von der Gründung bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs

Am 10. Januar 1921 wurde die Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim durch Erlass des Kultusministeriums gegründet, indem die Trennung der Handelsschule von der Gewerbeschule in zwei selbstständige Schulanstalten bestätigt wurde. Bereits im Herbst 1924 begann man mit der Einführung des Schreibmaschinenunterrichts. Im Mai 1925 wurde erstmals das Fach Englisch unterrichtet. Ab 1928 besaß Tauberbischofsheim mit der Einführung der „Aufbauoberrealschule“ neben dem traditionellen Gymnasium zwei „höhere“ Schulen, die das Abitur verliehen. Am 9. April 1937 folgte die Eröffnung der „Höheren Handelsschule“ mit zwei Schulzügen im Kurmainzischen Schloss zu Tauberbischofsheim. Mit dem Beginn des Zweiten Weltkrieges wurde 1939 der Schulbetrieb eingestellt.

Wiederaufnahme des Schulbetriebs nach dem Krieg

Mit einer Sondergenehmigung durch die amerikanische Militärregierung war die Höhere Handelsschule Tauberbischofsheim die erste Kaufmännische Schule in ganz Nordbaden, die ab Herbst 1945 wieder unterrichten durfte. Zum vorübergehenden Schulleiter wurde Josef Albicker ernannt. 1956 wurde in der Dr.-Philipp-Adam-Ulrich-Straße ein Neubau der „Handels- und Höheren Handelsschule mit Gemeinschaftshaus“ erstellt und 1957 eingeweiht.

Die Zeit nach dem Umzug in die heutigen Schulgebäude

Am 7. September 1967 wurde die zweijährige Wirtschaftsschule als berufsvorbereitende Vollzeitschule eingeführt. Als erstes berufliches Gymnasium im Main-Tauber-Kreis wird 1968 das Wirtschaftsgymnasium in Tauberbischofsheim eröffnet. 1971 legte der erste Abiturjahrgang seine Abiturprüfung ab.

Zum 75-jährigen Bestehen der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim wird eine Schulchronik veröffentlicht.[3] 2004 wird die Online-Schülerzeitung Financial T(’a)ime gegründet. 2010 erfolgt der Einstieg in das Konzept der „Operativ Eigenständigen Schule (OES)“. Im gleichen Jahr besuchen Schüler und Lehrer der Tauberbischofsheimer Partnerstadt Vitry-le-François aus Frankreich die Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim und verschafften sich einen Einblick in das duale Ausbildungssystem in Deutschland.[4] 2011 gewinnt die KSTBB das „Europäische Sprachensiegel“ sowie 2014 den „Medienpreis der aim-Akademie“ für das beste Medienkonzept einer Beruflichen Schule in der Region Heilbronn-Franken.[5]

Sanierungsarbeiten zur Förderung der Inklusion
Ein Aufzug für barrierefreies Unterrichten zur Förderung der Inklusion

Im Jahr 2014 begannen mit der Sanierung der Aula, des Treppenhauses und aller sanitären Anlagen umfangreiche Sanierungsarbeiten am Schulgebäude durch den Landkreis.[6] Damit die Inklusion von körperbehinderten Schülern gelingen kann, erhielt die Schule neben behindertengerechten Toiletten einen Aufzug, um eine Barrierefreiheit zu ermöglichen.[7] 2015 wurde die umfassende Sanierung des Schulgebäudes abgeschlossen.[8] Zum Beginn des Schuljahres 2015/16 wurde an der KSTBB mit einer VABO-Klasse eine weitere Schulart für jugendliche Migranten ohne Deutschkenntnisse eingerichtet.[9]

Am 15. Dezember 2016 fand die Gründungsversammlung eines Fördervereins der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim e. V. statt, der den Zweck der gemeinnützigen, ideellen, finanziellen und sachlichen Förderung der Bildung und Erziehung an der Schule verfolgt.[10]

Schulleitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Schulleiter
Amtszeit Schulleiter
1937–1941
(Einzug zum Wehrdienst)
Alfons Woll[11]
1945–1966 Josef Albicker[11]
1966–1966 Erich Rechenbach[11]
1966–1985 Heribert Janitza[11]
1985–1994 Oskar Muck[11]
1994–1997 Helmut Herrmann[11]
1997–2007 Manfred Maninger[12]
2008–2014 Erich Deeg[13]
seit 2014 Robert Dambach[14]
Aktuelles Schulleitungsteam[15]
Schulleitungsmitglied Funktion und Ansprechpartner
Robert Dambach Schulleiter
Albrecht Rudolf Stellvertretender Schulleiter und Leiter Kaufmännische Berufsschule
Alfred Schäufler Leiter Berufsfachschule Wirtschaft, Berufskolleg I und Berufskolleg II
Günther Krajewski Leiter Wirtschaftsgymnasium

Schularten und Schulabschlüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim bietet in der Form von fünf unterschiedlichen Voll- und Teilzeitschulen die folgenden Schulabschlüsse und Berufsfelder an:

Schularten der KSTBB
Bildungswege und Schulabschlüsse an der KSTBB

Vollzeitschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorbereitungsjahr Arbeit und Beruf ohne Deutschkenntnisse (VABO)
  • Dauer: Mindestens ein Jahr.
  • Abschluss: Ein Schulabschluss wird nicht angestrebt. Das Schuljahr endet mit einer Deutschprüfung, die maximal das Sprachniveau B1 prüft. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, je nach anerkanntem Schulabschluss aus dem Heimatland, eine weitere berufliche Vollzeitschule zu besuchen, um einen deutschen Schulabschluss zu erlangen.
  • Merkmale: Überwiegend jugendliche Migranten ohne Deutschkenntnisse erhalten ein gezieltes Sprachförderangebot mit dem Schwerpunkt Deutsch.
Zweijährige Berufsfachschule Wirtschaft (2BFW)
  • Dauer: Zwei Jahre.[16]
  • Abschluss: Fachschulreife (Mittlere Reife)[16]
  • Merkmale: Zusätzlich zum regulären Realschulabschluss erhalten Absolventen auch eine kaufmännische Vorbildung. Die Schüler arbeiten u. a. in Übungsfirmen.[16]
Kaufmännisches Berufskolleg I und II (BK I u. II)
  • Dauer: Jeweils ein Jahr.[17]
  • Abschluss: Berufskolleg I: Berufsvorbereitung und anschließender Zugang zum Berufskolleg II. Abschluss Berufskolleg II: Fachhochschulreife und Staatl. Geprüfter Wirtschaftsassistent[17]
  • Merkmale: Zwei verschiedene Profilrichtungen führen in zwei Jahren zur Fachhochschulreife. Eine höhere Allgemeinbildung und eine kaufmännische Grundausbildung werden vermittelt.[17]
    • Profil „Übungsfirma“: Vermittlung kaufmännischer Grundkenntnisse mittels Übungsfirmen.[17]
    • Profil „Wirtschaft- und Datenverarbeitung“: Vertiefung von Kenntnissen im Bereich der kaufmännischen Verwaltung und Datenverarbeitung.[17]
Wirtschaftsgymnasium (WG)
  • Voraussetzungen: Mittlere Reife/Fachhochschulreife[18]
  • Dauer: Drei Jahre.[18]
  • Abschluss: Abitur[18]
  • Merkmale: Es werden wirtschaftsbezogene Fächer unterrichtet, die allgemein bildende und berufsbezogene Inhalte miteinander verknüpfen.[18]
    • Profile mit den Schwerpunkten Wirtschaft oder Finanzen.[19]

Teilzeitschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kaufmännische Berufsschule (KBS)

Als Teilzeitschule hat die Kaufmännische Berufsschule folgende Merkmale:[20]

  • Der Unterricht erfolgt in enger Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben. Er findet an eineinhalb Tagen je Woche statt. Alternativ werden weitere Modelle und Blockunterricht angeboten.
  • Die Regelausbildungszeit umfasst drei Jahre. Sie endet mit einem Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf. Durch Lehrzeitverkürzung ist der Ausbildungsabschluss schon nach zwei oder zweieinhalb Jahren möglich.
  • Unter bestimmten Voraussetzungen kann auf Antrag ein dem Realschulabschluss gleichwertiger Bildungsstand bescheinigt werden („9+3-Modell“ in Baden-Württemberg).

An der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim werden folgende Ausbildungsberufe unterrichtet: Bankkaufmann, Industriekaufmann, Bürokaufmann, Kaufmann für Bürokommunikation, Verwaltungsfachangestellter, Fachlagerist, Verkäufer, Fachkraft für Lagerlogistik sowie Kaufmann im Einzelhandel.[20]

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Qualitätsleitbild mit den Besonderheiten der Kaufm. Schule Tauberbischofsheim

Operativ Eigenständige Schule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit November 2010 ist die KSTBB eine „Operativ Eigenständige Schule“ (OES), was ein Konzept des Landes Baden-Württemberg für „ein umfassendes System aus schulinterner Qualitätsentwicklung und veränderter administrativer Steuerung für die beruflichen Schulen in Baden-Württemberg“ ist.[21][22] In diesem Rahmen entwickelte man ein Qualitätsleitbild, welches die Besonderheiten, Stärken und Zielbereiche der Schule darstellt.[23][24][25]

Darüber hinaus weist sie folgende Besonderheiten auf:

Financial T(’a)ime, von 2004 bis 2017 Schülerzeitung

Schülerzeitung Financial T('a)ime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die im Jahre 2004 gegründete Schülerzeitung ist über die Schulfamilie und die Stadt Tauberbischofsheim hinaus bekannt und wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet.[26] Seit 2017 wird sie als FT-Abi-Plattform von ihrem Gründer, Klaus Schenck (als Kleinunternehmer), sowie ehemaligen Redaktionsmitgliedern als eigenständiges Medienportal weitergeführt. Die FT-Abi-Plattform betreibt weiterhin einen YouTube-Kanal,[27] zwei Homepages[28] und zeichnet nach wie vor für die Inhalte der Jugendseite („VON jungen Leuten FÜR junge Leute“) im städtischen Mitteilungsblatt Tauberbischofsheim AKTUELL verantwortlich, das zweimal monatlich in allen Haushalten der Gemeinde Tauberbischofsheim ausgetragen wird.[29]

Hauptartikel: Financial T('a)ime

Europäisches Sprachensiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Schule wurden in Kooperation mit der französischen Schule „Lycée Alexandre Dumas“ in Illkirch (Elsass) und der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen Baden-Württemberg wesentliche Inhalte des Landesakademie-Bildungsprojektes „Deutsch-französischer virtueller Online-Markt – anwendungsbezogenes Sprachenlernen durch Gründung virtueller Firmen und Abwicklung der Geschäftsprozesse“ entwickelt. Dieses wurde im Rahmen des Wettbewerbs „Sprachenlernen in der Gemeinschaft – Ressourcen nutzen und Kompetenzen ausbauen“ mit dem Europäischen Sprachensiegel 2011 ausgezeichnet.[30][31][32]

Eliteschule des Sports[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 erhielt die KSTBB vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) zusammen mit vier weiteren Partnerschulen in Tauberbischofsheim (Matthias-Grünewald-Gymnasium, Gewerbliche Schule am Beruflichen Schulzentrum, sowie Riemenschneider-Realschule und Pestalozzi-Werkrealschule beim Schulzentrum am Wörth) das Prädikat Eliteschule des Sports. Die staatlichen Schulen Tauberbischofsheims, der Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim und das Voll- und Teilinternat des Fecht-Clubs Tauberbischofsheim arbeiten dabei in einem Verbundsystem. Die Schüler können somit einerseits dem zeitintensiven Hochleistungssport nachgehen und zeitgleich die allgemeine Hochschulreife erreichen.[33] Dabei konnten Schüler der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim viele Medaillen bei olympischen Spielen, Welt- und Europameisterschaften erreichen.[34]

Schüler-FAQ[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schüler-FAQ der KSTBB

Die Schule startete 2011 das Online-Projekt „Schüler-FAQ“ zur Förderung der Schüler-Selbstorganisation. Das FAQ wurde zu großen Teilen von Schülern mitentwickelt und umfasst mittlerweile auf über 200 Seiten potenzielle Schülerfragen und entsprechende Antworten, die meist aus Schülerperspektive formuliert sind. Es bietet im Schulalltag und vor allem neuen Schülern auf immer wiederkehrende Fragen zielführende Antworten.[35] Das „Schüler-FAQ“ ist an allen Schulrechnern auf dem Desktop und auch online verfügbar.[36]

Medienpreis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 bekam die Schule den mit 15.000 Euro dotierten zweiten Preis für das beste Medienkonzept einer Beruflichen Schule. Der Preis wurde von der Akademie für Innovative Bildung und Management (aim), die zur Dieter-Schwarz-Stiftung in Heilbronn gehört, verliehen. Damit wurde die erfolgreiche Einführung moderner Medien in den Unterricht ausgezeichnet. 2009 führte sie als eine der ersten Schulen „Activeboards“ ein. Über ihre Online-Schülerzeitung „Financial T('a)ime“ wurden Erfahrungen damit jedermann zugänglich gemacht. Damit wurde sie deutschlandweit Anlaufstelle für andere Schulen, die sich für diese Technologie interessierten.[5][37][38]

Tablet-Modellschule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die KSTBB ist eine von zwölf beruflichen Schulen, die vom Kultusministerium Baden-Württemberg 2014 ausgewählt wurden, um zukünftig am Schulversuch zum Einsatz von Tablets im Unterricht teilzunehmen.[39] Mit dieser Initiative sollen moderne Arbeitsweisen der Berufswelt in die Klassenzimmer gebracht und die Lebenswirklichkeit der Schüler aufgegriffen werden. Um den Effekt von Tablets auf die Lernprozesse zu erforschen, wird der Schulversuch vor allem in den Fächern Mathematik, dem Profilfach Wirtschaft und den Sprachen wissenschaftlich begleitet.[40] Darüber hinaus wird der Tableteinsatz auch in anderen Fächern erprobt,[41] unter anderem zur Beobachtung von Bewegungsabläufen im Sportunterricht.[42]

Digitalisierungskonzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule entwickelte ihr 2014 prämiertes Medienkonzept ab 2015 weiter zum Projekt „#DigitaleSchule“. Dieses gliederte die Schule in die folgenden vier Bereiche: 1. Digitale Schule – Unsere Stärken, 2. Digitaler Unterricht – Unser Alltag, 3. Digitale Ausstattung – Unser Rüstzeug, 4. Digitale Fortbildungen – Unsere Zukunft.[43] Auf dem Bildungskongress der Kommunalen Landesverbände am 17. Februar 2017 im Rahmen der Bildungsmesse didacta in Stuttgart präsentierte die Schule ihr Digitalisierungskonzept. Der Bildungskongress stand an diesem Tag unter dem Motto „Bildung auf Draht – Digitalisierung der Schulen“.[44]

Schulleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cafeteria[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule verfügt für die Mittagsverpflegung über eine Cafeteria mit angeschlossenem Aufenthaltsraum.[45]

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der KSTBB finden unter anderem folgende Veranstaltungen statt: Modularisierte „Kompetenztage“,[46] Schullandheimaufenthalte, Jugend trainiert für Olympia,[47] Weihnachts- und Jahresabschlussfeiern,[48] Projekttage.[49]

Weitere Veranstaltungen und Aktivitäten werden durch die Schülermitverantwortung (SMV) angeboten.

Arbeitsgemeinschaften und Planspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das BEST-Seminar an der Kaufmännischen Schule (2017)

Folgende Arbeitsgemeinschaften und Planspiele werden angeboten: Das FN-Jugendprojekt der Fränkischen Nachrichten,[50] das Planspiel Börse der Sparkassen,[51] das Planspiel Shirt-Store,[52] der Deutsche Gründerpreis für Schüler,[53] Wettbewerb Kreative Köpfe im Taubertal,[53] ein Entscheidungstraining BEST (zur „BErufs- und STudienorientierung“),[54] eine Schulband[48] und ein Projekt „Alpenüberquerung für Schüler mit dem Mountainbike“.[55][56]

Übungsfirmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tauberbischofsheimer Modell (TaubiMo) im Übungsfirmenunterricht

Eine Übungsfirma ist eine simuliertes Unternehmen. Die Schüler handeln mit anderen Übungsfirmen mit virtuellen Waren und Geld. Ziel ist ein stärkerer Praxisbezug des Unterrichts.[57]

„Tauberbischofsheimer Modell“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Übungsfirmen der KSTBB arbeiten nach dem „Tauberbischofsheimer Modell“ (TaubiMo). Dieses weist folgende Merkmale auf: Einsatz einer integrierten Unternehmenssoftware, Verwirklichung des pädagogischen Prinzips einer geschlossenen Handlung, Bearbeitung vollständiger Ein- und Verkaufsprozesse in einem virtuellen Markt, quantitative und qualitative Ergebnissicherung, Verwirklichung eines papierlosen Büros sowie der Einsatz moderner Medien (virtuelle Netzwerke in Form einer Online-Cloud).[58] 2014 informierten sich im Rahmen der Leonardo da Vinci-Förderung italienische Lehrkräfte der beruflichen Schulen von Gubbio und Perugia aus der Region Umbrien an der KSTBB über dieses Modell.[59]

„Fintus“-Zusatzqualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schüler der KSTBB nehmen jährlich an einer landesweiten Fortbildungsinitiative Integrierte Unternehmenssoftware (Fintus) teil und können bei erfolgreichem Abschneiden ein Fintus-Zertifikat erwerben. Dieses wurde vom Landesinstitut für Schulentwicklung für die Fachrichtung Übungsfirma entwickelt und beinhaltet einen einstündigen Zusatztest, der in zehn Kategorien die Grundlagen der Anwendung einer integrierten Unternehmenssoftware in Einkaufs- und Verkaufsprozessen überprüft.[60]

Finanzbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Online-Prüfung für den Europäischen Finanzführerschein (2015)

Europäischer Finanzführerschein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die KSTBB bietet als eine von wenigen Schulen Deutschlands und als erste Schule im Main-Tauber-Kreis den „Europäischen Finanzführerschein“ an.[61] Mit der Initiative „€FDL“ („€uro Finance Driving Licence“) wird das Finanzwissen von Jugendlichen und Erwachsenen getestet, erweitert und mit einem Zertifikat bestätigt.[62][63]

Finanztest macht Schule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Daneben wurde die Schule 2015 von der Stiftung Warentest ausgewählt, um beim „Finanztest macht Schule“ teilzunehmen.[64] Das Projekt dient der Verbesserung der ökonomischen Bildung, der Vermittlung von Finanzwissen und der Förderung der Verbraucherkompetenz.[65] Die KSTBB wird bei diesem Projekt durch das IZOP-Institut wissenschaftlich begleitet.[66]

Fremdsprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der KSTBB unterrichtete Fremdsprachen sind: Englisch, Spanisch und Französisch. In den VABO-Klassen wird daneben Deutsch für Nicht-Muttersprachler unterrichtet.

Schüleraustausch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die KSTBB fördert Schüleraustausch-Projekte mit Stipendiaten aus spanisch- und englischsprachigen Ländern, unter anderem mit Schülern aus den USA, die in Tauberbischofsheimer Gastfamilien bei ihren schulischen Austauschpartnern untergebracht werden.[67][68]

Besondere Lernleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Beruflichen Gymnasium der Kaufmännischen Schule werden folgende Kurse als freiwillige Wahlmöglichkeit angeboten: Seminarkurse in der 12. Klasse als „besondere Lernleistung“ zum Ersatz eines vierten (schriftlichen) oder fünften (mündlichen) Abiturprüfungsfaches, ein Literaturkurs in der 13. Klasse und ein Philosophie-Psychologie-Kurs in der 13. Klasse.[69]

Förderverein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Förderverein der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim e. V. ist eine Gemeinschaft von Eltern, Ausbildern, Lehrern, Schülern, Ehemaligen und sonstigen mit der Schule verbundenen Personen. Der Verein hat sich zur Aufgabe gestellt, unter anderem die folgenden Aktivitäten zu unterstützen und zu bezuschussen:[70]

Ehemalige Schüler und Lehrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Schüler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Anja Fichtel freut sich die Lehrerschaft über die fechtsportlichen Erfolge im Schuljahr 1985/86

Bekannte Lehrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manfred Maninger (1997–2007), Heimatforscher, Autor[81][82] und bis zu seinem Tode Familiare des Deutschen Ordens, Aufsichtsrat im Fecht-Club Tauberbischofsheim und Schulleiter der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim.[83][84]
  • Klaus Schenck (seit 2003), Kolumnist und Autor,[85] Gründer der Online-Schülerzeitung Financial T(’a)ime (FT), YouTube-Pionier mit der FT-Abiplattform, die schulische Unterrichtsinhalte sowie Abitur-Präsentationsprüfungen (nach abgelegter Prüfung) filmt und online stellt, um deutschlandweit Schülern eine Möglichkeit der Klassenarbeits- und Abiturvorbereitung zu bieten.[86][87]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hugo Stang, Anton Ullrich, Wilhelm Ogiermann, Josef Kiefer, August Haun: Tauberbischofsheim. Aus der Geschichte einer alten Amtsstadt. Eigenverlag der Stadtverwaltung, Tauberbischofsheim 1955, S. 511–515 (Die Handelslehranstalt).
  • 75 Jahre Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim, Kaufm. Schule TBB (Hrsg.), StieberDruck GmbH, 113 Seiten, Tauberbischofsheim 1997[3]
  • Schülerzeitung. Thema: Sport, Financial T(‘a)ime KSTBB (Hrsg.), Schleunungdruck GmbH, 230 Seiten, Marktheidenfeld 2005[88]
  • Schülerzeitung. Thema: Jugendszene, Financial T(‘a)ime KSTBB (Hrsg.), StieberDruck GmbH, 248 Seiten, Lauda 2006[89]
  • Schülerzeitung. Thema: Forschung & Ethik, Financial T(‘a)ime KSTBB (Hrsg.), StieberDruck GmbH, 354 Seiten mit CD, Lauda 2007[90]
  • Schülerzeitung. Printausgabe 2013, Financial T(‘a)ime KSTBB (Hrsg.), StieberDruck GmbH, 226 Seiten, Lauda 2013[91]
  • Medienkonzept der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim, Klaus Schenck u. Christian Link (Autoren), Kaufm. Schule TBB (Hrsg.), King Kong Print, 84 Seiten, 216 Seiten Anhang auf CD, Bad Mergentheim 2014[38]
  • KSTBB-Projekt #DigitaleSchule, Klaus Schenck u. Christian Link (Autoren), Kaufm. Schule TBB (Hrsg.), King Kong Print, 103 Seiten, mit Anhang auf CD, Bad Mergentheim 2015[44]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Main-Tauber-Kreis: Schulträger Main-Tauber-Kreis. Online auf www.main-tauber-kreis.de. Abgerufen am 10. Oktober 2014.
  2. Chronik: 75 Jahre Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim, Kaufm. Schule TBB (Hrsg.), StieberDruck GmbH, 113 Seiten, Tauberbischofsheim 1997, S. 13 u. 107
  3. a b Google books: Chronik: 75 Jahre Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim. Online auf www.books.google.de. Abgerufen am 28. Oktober 2014.
  4. Fränkische Nachrichten: Einblick in duales Ausbildungssystem. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 28. Oktober 2014.
  5. a b Fränkische Nachrichten: Der Zeit um einige Jahre voraus gewesen. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 30. Oktober 2014.
  6. Main-Post: MAIN-TAUBER-KREIS: Landkreis investiert in berufliche Schulen. 4. Dezember 2014. Online auf www.mainpost.de. Abgerufen am 13. Juni 2015.
  7. Fränkische Nachrichten: Informationen über Weiterentwicklung der Schule: 30 Schüler mehr als im Vorjahr wurden angemeldet. 22. Oktober 2014. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 4. November 2014.
  8. Fränkische Nachrichten: Kaufmännische Schule: Für 1,4 Millionen Euro wurden die Aula sowie die Sporthalle saniert und die Sanitäranlagen erneuert / „Es ist vollbracht, und es ist gelungen“. 19. November 2015. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 7. Oktober 2015.
  9. Fränkische Nachrichten: Kaufmännische Schule: Unterrichtsbeginn in fünf Schularten. 7. September 2016. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 11. September 2016.
  10. Förderverein der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim e. V.; 5 Seiten; § 2 Zweck und anderes, Absatz 1.
  11. a b c d e f Financial T(’a)ime: Unsere Schule: Schulchronik. Online auf www.schuelerzeitung-tbb.de. Abgerufen am 7. Oktober 2015.
  12. Main-Post: Manfred Maninger überraschend gestorben. 26. Februar 2007. Online auf www.mainpost.de. Abgerufen am 7. Oktober 2015.
  13. Fränkische Nachrichten: Oberstudiendirektor Erich Deeg in den Ruhestand verabschiedet / Nachfolger Robert Dambach als neuer Leiter in sein Amt eingeführt / „Ein Pädagoge mit Herz und Verstand“. 5. Februar 2014. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 7. Oktober 2015.
  14. Main-Post: Nahtloser Übergang im Rektorat. 5. Februar 2014. Online auf www.mainpost.de. Abgerufen am 7. Oktober 2015.
  15. Kaufm. Schule TBB: Schulleitungsteam. Online auf www.kstbb.de. Abgerufen am 4. November 2014.
  16. a b c Kaufmännische Schule TBB: Zweijährige Berufsfachschule Wirtschaft (Wirtschaftsschule) – In zwei Jahren zum mittleren Bildungsabschluss. PDF. Online auf www.kstbb.de. Abgerufen am 8. November 2014.
  17. a b c d e Kaufmännische Schule TBB: In 2 Jahren zur Fachhochschulreife. PDF. Online auf www.kstbb.de. Abgerufen am 8. November 2014.
  18. a b c d Kaufmännische Schule TBB: Wirtschaftsgymnasium. Online auf www.kstbb.de. Abgerufen am 10. Oktober 2014.
  19. Fränkische Nachrichten: Neues Profilfach Finanzmanagement. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 24. Oktober 2014.
  20. a b Kaufmännische Schule TBB: Kaufmännische Berufsschule. Online auf www.kstbb.de. Abgerufen am 10. Oktober 2014.
  21. Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim: Das Konzept der „Operativ Eigenständige[n Schule (OES)“]. Online auf www.kstbb.de. Abgerufen am 27. Oktober 2014.
  22. Landesbildungsserver Baden-Württemberg: Konzept „Operativ Eigenständige Schule“ OES. Online auf www.schule-bw.de. Abgerufen am 27. Oktober 2014.
  23. Fränkische Nachrichten: Mit einem Leitbild in die Zukunft. 24. März 2010. Online auf fnweb.de. Abgerufen am 2. November 2014.
  24. Fränkische Nachrichten: Vermittlung von wichtigen Werten. 24. März 2011. Online auf fnweb.de. Abgerufen am 2. November 2014.
  25. Fränkische Nachrichten: Vorgaben gemeinsam mit Leben erfüllen. 14. Dezember 2012. Online auf fnweb.de. Abgerufen am 2. November 2014.
  26. Financial T('a)ime: Financial T('a)ime – Schülerzeitung der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim. Online auf www.schuelerzeitung-tbb.de. Abgerufen am 27. Oktober 2014.
  27. Financial T('a)ime: „Financial T('a)ime - KSTBB“ Smartphone-App. Online auf schuelerzeitung-tbb.chayns.net. Abgerufen am 8. Mai 2018.
  28. Financial T('a)ime: financial T('a)ime - Schülerzeitung der Kfm. Schule Tauberbischofsheim. Online auf www.schuelerzeitung-tbb.de. Abgerufen am 8. Mai 2018.
  29. Stadt Tauberbischofsheim: Tauberbischofsheim Aktuell. Online auf www.tauberbischofsheim.de. Abgerufen am 8. Mai 2018.
  30. Ministère de l'éducation nationale: Création d’entreprises virtuelles pour des échanges franco-allemands (französisch). Online auf www.eduscol.education.fr. Abgerufen am 29. Oktober 2014.
  31. Fränkische Nachrichten: Eindrückliches Erlebnis für alle Beteiligten. PDF. 3. November 2011. Online auf www.kstbb.de. Abgerufen am 27. Oktober 2014.
  32. Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg: Landesakademie-Bildungsprojekt „Deutsch-Französischer virtueller Online-Markt“ wird mit dem Preis „Europäisches Sprachensiegel 2011“ ausgezeichnet. 20. Oktober 2011. Online auf www.kultusportal-bw.de. Abgerufen am 27. Oktober 2014.
  33. Deutscher Olympischer Sportbund (DOSB): Eliteschule des Sports, Standort Tauberbischofsheim. Online auf www.dosb.de. Abgerufen am 5. Juli 2016.
  34. Ehrentafel des Fecht-Clubs Tauberbischofsheim. Fecht-Club Tauberbischofsheim e.V., abgerufen am 5. Juli 2016.
  35. Fränkische Nachrichten: Schüler schaffen sich Wissenspool. 12. Dezember 2014. Online auf fnweb.de. Abgerufen am 23. Dezember 2014.
  36. Kaufm. Schule TBB: Schüler-FAQ (online). (PDF). Online auf kstbb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  37. aim Akademie: Schulpreis für das beste Medienkonzept 2014. 8. Juli 2014. Online auf aim-akademie.org. Abgerufen am 30. Oktober 2014.
  38. a b Südwest-Presse: „Impuls ist überall spürbar“ – 15.000 Euro Preisgeld. 9. Juli 2014. Online auf swp.de. Abgerufen am 30. Oktober 2014.
  39. Mannheimer Morgen: Lernen mit den neuen Medien. 30. Januar 2015. Online auf www.morgenweb.de. Abgerufen am 7. Februar 2015.
  40. Fränkische Nachrichten: Kaufmännische Schule:Teilnahme an Schulversuch. 9. Dezember 2014. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 23. Dezember 2014.
  41. Fränkische Nachrichten: Kaufmännische Schule: Schüler des Wirtschaftsgymnasiums mit Geräten ausgestattet. Einsatz von Tablets im Unterricht. 31. Oktober 2016. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 15. Februar 2017.
  42. Fränkische Nachrichten: Wirtschaftsgymnasium Tauberbischofsheim: Schüler arbeiten ohne Papier und Stift. „Tabletklasse“ startet durch. 10. Februar 2016. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 15. Februar 2017.
  43. Link, Christian; Schenck, Klaus (Autoren): KSTBB-Projekt #DigitaleSchule. Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim (Hrsg.). 103 Seiten, mit Anhang auf CD. King Kong Print: Bad Mergentheim 2015, S. 1f.
  44. a b Fränkische Nachrichten: didacta: Digitalisierung der Schulen im Fokus. 22. Februar 2017. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 24. Februar 2017.
  45. Kaufm. Schule TBB: Cafeteria. Online auf kstbb.chayns.net. Abgerufen am 3. November 2014.
  46. Fränkische Nachrichten: „Kompetenztage“: Fit für das Abi gemacht. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  47. Fränkische Nachrichten: Vorrunde sicher gemeistert. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  48. a b Kaufm. Schule TBB: Fachschaft Religion: Aktuelles. Online auf www.kstbb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  49. Kaufm. Schule TBB: Projekttage. Online auf www.kstbb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  50. Fränkische Nachrichten: FN Jugendprojekt. Online auf fnweb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  51. Fränkische Nachrichten: Gewinner beim Planspiel Börse: Nachhaltigkeit belohnt. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  52. FT: Sein eigener Chef sein – im Planspiel agieren Schüler als Manager. Online auf www.schuelerzeitung-tbb.de.Abgerufen am 3. November 2014.
  53. a b Kaufm. Schule TBB: Fachschaft Wirtschaft. Online auf www.kstbb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  54. Fränkische Nachrichten: Kaufmännische Schule: „Best“-Seminar für Schüler / Wie geht es nach dem Abitur weiter?. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 31. August 2015.
  55. Fränkische Nachrichten: Mit dem Drahtesel über die Alpen. Online auf fnweb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  56. Fränkische Nachrichten: Echte Herausforderung mit Bravour gemeistert. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  57. Landesinstitut für Schulentwicklung: Übungsfirmen an beruflichen Schulen in Baden-Württemberg. Online auf www.ls-bw.de. Abgerufen am 4. November 2014.
  58. Kaufm. Schule TBB: Fachschaft Übungsfirma. Tauberbischofsheimer Modell (TaubiMo). Online auf www.kstbb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  59. Fränkische Nachrichten: Übungsfirma im Mittelpunkt. Online auf fnweb.de. Abgerufen am 4. November 2014.
  60. Fränkische Nachrichten: Zertifizierung: Schüler der Kaufmännischen Schule qualifiziert / Praxisnahe Ausbildung. Online auf www.fnweb.de. 29. Juli 2015. Abgerufen am 29. Juli 2015.
  61. Fränkische Nachrichten: Erste Schule im Main-Tauber-Kreis als „€FDL-Partner“: Finanzwissen wird zertifiziert. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  62. Fränkische Nachrichten: Schüler erwarben Finanzführerschein-Zertifikate. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  63. Fränkische Nachrichten: Schüler für das „richtige“ Leben tauglich gemacht. Online auf www.fnweb.de. 25. April 2015. Abgerufen am 28. April 2015.
  64. Fränkische Nachrichten: Kaufmännische Schule: Teilnahme am „Finanztest macht Schule“ der Stiftung Warentest gewonnen / Erfolgreiche Bewerbung / Themen mit engem Bezug zum täglichen Leben. Online auf www.fnweb.de. 26. Juni 2015. Abgerufen am 10. Juli 2015.
  65. Main-Post: Durchblicken im Finanzdschungel. Online auf www.mainpost.de. 17. Juni 2015. Abgerufen am 10. Juli 2015.
  66. Stiftung Warentest: Finanztest macht Schule. Online auf www.test.de. Abgerufen am 10. Juli 2015.
  67. Fränkische Nachrichten: Stipendiatin aus den USA: Zwei Mütter und eine Patin für Kaitlyn. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 20. Mai 2015.
  68. Financial T('a)ime: Peru-Aufenthalt. Online auf www.schuelerzeitung-tbb.de. Abgerufen am 20. Mai 2015.
  69. Kaufm. Schule TBB: Philosophie-Psychologie. Online auf www.kstbb.de. Abgerufen am 3. November 2014.
  70. Förderverein der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim e. V.; 5 Seiten; § 2 Zweck und anderes, Absatz 3.
  71. a b c 75 Jahre Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim, StieberDruck GmbH, 113 Seiten, TBB 1997, S. 49
  72. Stuttgarter Zeitung: Matthias Behr: Das Gefühl der Ohnmacht bleibt auch nach 30 Jahren. 9. Juli 2012. Online auf www.stuttgarter-zeitung.de. Abgerufen am 28. März 2017.
  73. 75 Jahre Kaufmännische Schule Tauberbischofsheim, StieberDruck GmbH, 113 Seiten, TBB 1997, S. 48
  74. Fechtclub Tauberbischofsheim e. V.: Fechtclub Tauberbischofsheim: Geschichte. Online auf www.fechtentbb.de. Abgerufen am 28. März 2017.
  75. Anja Fichtel in der "Hall of Fame". Mannheimer Morgen, abgerufen am 28. März 2017.
  76. Fränkische Nachrichten: 69 Abiturienten am Wirtschaftsgymnasium Tauberbischofsheim. Ein Artikel der Fränkischen Nachrichten über den Abiturjahrgang 2004 der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim. Online auf der Schul-Facebookseite unter www.facebook.com/kstbb.de. Abgerufen am 22. April 2015.
  77. Athleten-Biographie Carolin Golubytskyi. Deutscher Fechter-Bund, abgerufen am 14. Mai 2015.
  78. Luca Weingötz holt Team-Silber bei EM. Main-Post, abgerufen am 5. Juli 2016.
  79. Weingötz mit Silber im Gepäck. Fränkische Nachrichten, abgerufen am 5. Juli 2016.
  80. Luca Weingötz holt zwei EM-Medaillen. Fränkische Nachrichten, abgerufen am 5. Juli 2016.
  81. Heimat- und Kulturverein Dittwar e. V.: Manfred Maninger – Chronik der Gemeinde Dittwar, 1968. online auf www.hkvdittwar.de. Abgerufen am 12. Juni 2016.
  82. Deutsche Nationalbibliothek: Manfred Maninger. Online auf www.d-nb.info. Abgerufen am 4. Juli 2016.
  83. Main-Post: Manfred Maninger feierte. 19. März 2006. online auf www.mainpost.de. Abgerufen am 12. Juni 2016.
  84. Main-Post: Manfred Maninger überraschend gestorben. 26. Februar 2007. online auf www.mainpost.de. Abgerufen am 12. Juni 2016.
  85. Deutsche Nationalbibliothek: Klaus Schenck. Online auf www.d-nb.info. Abgerufen am 4. Juli 2016.
  86. Fränkische Nachrichten: „Financial /T(’a)ime“: Deutsch-Homepage und Abi-Sendungen waren die großen Renner. Exportschlager vor dem Abitur. 20. März 2014. Online auf www.fnweb.de. Abgerufen am 4. Juli 2016.
  87. Stuttgarter Zeitung: Abi-Vorbereitung via Youtube. 17. März 2015. Online auf www.stuttgarter-zeitung.de. Abgerufen am 4. Juli 2016.
  88. FT: Ausgabe 1. Online veröffentlicht unter: www.schuelerzeitung-tbb.de/Online-Ausgaben/Ausgabe1 Abgerufen am 18. Oktober 2014.
  89. FT: Ausgabe 2. Online veröffentlicht unter: www.schuelerzeitung-tbb.de/Online-Ausgaben/Ausgabe2 Abgerufen am 18. Oktober 2014.
  90. FT: Ausgabe 3. Online veröffentlicht unter: www.schuelerzeitung-tbb.de/Online-Ausgaben/Ausgabe3 Abgerufen am 22. Oktober 2014.
  91. FT: Ausgabe 4. ‘‘Kaufmännische Schule: Schülerzeitung Financial T(’a)ime brachte 226 Seiten starkes Magazin heraus‘‘ Artikel online auf www.fnweb.de, abgerufen am 25. Oktober 2014.