Kavinsky

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kavinsky in Montreal (2007)

Kavinsky (* 31. Juli 1975; bürgerlich Vincent Belorgey) ist ein französischer Electro-DJ und Produzent.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der in Paris lebende Vincent Belorgey erschuf 2005 sein Alter Ego Kavinsky. Ab dem Jahr 2006 erschienen auf Record Makers mehrere EPs. Er trat zusammen mit SebastiAn an der Seite des französischen Duos Daft Punk während deren Tour Alive 2007 auf. Außerdem wirkte er im französischen Spielfilm Steak als Schauspieler mit. SebastiAns Remix von Kavinskys Testarossa Autodrive fand im Videospiel Grand Theft Auto IV Verwendung.

International bekannt wurde er durch den Titelsong Nightcall des Films Drive. Die Single erreichte unter anderem in Frankreich und Belgien die Charts.

Anfang 2013 erschien sein erstes Album OutRun.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben
OutRun
  CH 38 10.03.2013 (… Wo.)
Singles[1]
Nightcall
  BEW 16 18.02.2012 (7 Wo.)
  BEF 28 11.02.2012 (8 Wo.)
  FR 10 08.10.2011 (… Wo.)
Protovision
  FR 52 22.12.2012 (2 Wo.)
Odd Look (ft. the Weeknd)
  BEF 25 14.09.2013 (… Wo.)
  BEW 46 19.10.2013 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: OutRun (Record Makers)

Singles und EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Teddy Boy (Record Makers)
  • 2007: 1986 (Record Makers)
  • 2008: Blazer (Fool's Gold Records)
  • 2010: Nightcall featuring Lovefoxxx (Record Makers)
  • 2012: Protovision (Record Makers)
  • 2012: Roadgame (Record Makers)
  • 2013: Odd Look featuring The Weeknd (Record Makers)

Remixe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: KlaxonsGravity Rainbow (Kavinsky Remix) (Unofficial)
  • 2008: Sébastien TellierRoche (Record Makers)
  • 2011: SebastiAnEmbody (Kavinsky Remix) (Big Beat)

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 war Roadgame der offizielle Imagesong der Tischtennisweltmeisterschaft in Paris.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: BEW (Wallonien) BEF (Flandern) FR

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]