Kawasaki C-2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kawasaki C-2
Prototyp der XC-2
Prototyp der XC-2
Typ: Militärischer Transporter
Entwurfsland: JapanJapan Japan
Hersteller: Kawasaki Heavy Industries
Erstflug: 26. Januar 2010
Indienststellung: Für 2016 geplant
Stückzahl: 60 (geplant)

Die Kawasaki C-2 ist ein in der Erprobung befindliches militärisches Transportflugzeug des japanischen Herstellers Kawasaki.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung der Maschine begann 2001 im Auftrag der japanischen Streitkräfte. Der als XC-2 bezeichnete Prototyp der Kawasaki C-2 startete am 26. Januar 2010 von der Gifu Airbase mit Kapitän Satoshi Hasebe und Kopilot Susumu Ishida zu seinem 71-minütigen Erstflug. Dieser war eigentlich schon für September 2006 geplant, aber Probleme mit der Festigkeit des Rumpfes, der Laderampe, des Hauptfahrwerks sowie des Höhenleitwerks verzögerten das Projekt erheblich. Die ursprünglich als C-X bezeichnete Maschine sollte ursprünglich ab 2013 die Kawasaki C-1 und Lockheed C-130 Hercules ablösen.[1] Die C-2 wird in der Lage sein, von relativ kurzen und unvorbereiteten Pisten zu starten. Bei voller Nutzlast benötigt sie allerdings eine Startbahnlänge von mindestens 2300 m. Der Hersteller plant, von der C-2 ein ziviles Frachtflugzeug abzuleiten.

Am 26. Januar 2010 fand der Erstflug statt[2] und am 30. März 2010 wurde eine erste Testmaschine an das japanische Verteidigungsministerium ausgeliefert.[3]

Die Einführung der C-2 bei der JASDF verzögert sich, da während der Erprobung im Januar 2014 Probleme mit einer Frachttür aufgetreten sind, die Modifikationen notwendig machen. Die für 2014 vorgesehene Zuführung der ersten Einsatzmaschine, der bis Ende des Fiskaljahres 2018 weitere neun Einheiten folgen sollten, wird sich um mindestens zwei Jahre verzögern.[4]

Konstruktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die C-2 ist ein zweistrahliger Schulterdecker mit T-Leitwerk und großer Heckklappe. Trotz klarer äußerer Unterschiede teilt die C-2 zahlreiche technische Komponenten mit dem Seeaufklärer Kawasaki XP-1. Dies umfasst die Grundkonstruktion der Tragflächen, die Cockpits und viele elektrische Teilsysteme.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweiter Prototyp der XC-2 (18-0202)
Kenngröße Daten
Besatzung 2
Länge 43,90 m
Spannweite 40,40 m
Höhe 14,20 m
Flügelfläche  ? m²
Nutzlast normal 30.000 kg, max. 37.000 kg
Leergewicht 60.000 kg
Startgewicht 141.400 kg
Reisegeschwindigkeit 890 km/h
Höchstgeschwindigkeit 980 km/h
Dienstgipfelhöhe 12.200 m
Reichweite 6.500 km
Triebwerke zwei General Electric CF6-80C2

Vergleich mit anderen Modellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Tabelle stellt große militärische Transportflugzeuge einander gegenüber.

  • Sie berücksichtigt jedoch nicht alle Anforderungen, die taktische Transportflugzeuge (Transall C-160, Lockheed C-130) von strategischen Transportern (Boeing C-17, Antonow An-124) unterscheiden. Der Airbus A400M ist in beiden Bereichen positioniert.
  • Die Tabelle enthält sowohl Modelle, deren Bau bereits eingestellt ist, als auch solche, die sich noch nicht in Serienproduktion befinden.
  • Das jeweilige Maximum (bei der Startrollstrecke das Minimum) ist fett hervorgehoben
  • Stand 2015
Maschine Ent-
wurf-
land
Produktion Flugzeugmaße Frachtraum/Nutzlast Leistungsdaten
von
[A 1]
bis
 
Länge
[m]
Spann­weite
[m]
Höhe
[m]
Grund­fläche
[m²][A 2]
Volumen
[m³][A 2]
Max.
Nutzlast
[kg]
Marsch­ge­schwin­digkeit
[km/h]
Reich­weite
[km] (bei Zuladung in t)
Dienst­gipfel­höhe
[m]
Start­roll­strecke
[m]
Airbus A400M
Atlas
DeutschlandDeutschland FrankreichFrankreich
SpanienSpanien Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich
2010 aktuell 45,10 42,40 14,70 070,84 0272,73 037.000 730–780 [A 3] 04.535 (30) 12.300 0940
(1.690 m bei MTOW 141 t und Start nach zivilen Regeln)
Antonow An-70 UkraineUkraine 1994 40,73 44,06 16,38 076,4 0313,24 047.000 750 03.500 (35) 12.000 1.500
(700 m bei 20–30 t Zuladung)
Antonow An-124 SowjetunionSowjetunion 1984 2004 69,10 73,30 20,78 233,6 1.027,84 150.000 800–850 [A 3] 04.800 (120)
12.000 (40)
11.600 3.000
(800 m mit geringer Zuladung)
Boeing C-17A
Globemaster III
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1991 2015 53,04 50,29 16,79 147,2 0553,63 077.519 818 05.100 (50) 13.716 1.064
(2.316 m bei MTOW)
Embraer KC-390 BrasilienBrasilien 2015 33,43 33,94 11,34 041,9 0124,5 019.000 556–850 02.750–6.200 10.973 1.100–1.630
Iljuschin Il-76MF Sowjetunion 1955Sowjetunion 1974
2005
1997
aktuell
53,19 50,50 14,3 107,43 0400 060.000 800–850 06.200 (40) 12.100 1.800
Kawasaki C-2 JapanJapan 2010 43,90 40,40 14,20 066 0256 037.600 890–980 06.500 (30) 12.200 0900
Lockheed C-5
Galaxy
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1968
1986
1973
1989
75,53 67,88 19,34 214,6 0879,86 122.472 932 09.565 (60) 10.900 2.600
Lockheed C-130J-30
Super Hercules
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1956 aktuell 34,69 40,40 11,84 052,7 0162,12 021.625 643 05.240 (18) 09.315 1.200
Transall C-160 DeutschlandDeutschland FrankreichFrankreich 1965 1985 32,40 40,00 12,36 042,5 0126,72 016.000 513 [A 3] 01.850 08.230 0650

Anmerkungen:

  1. Produktion, kursive Zahlen zeigen an, dass es bisher nur einen Erstflug gab.
  2. a b Grundfläche und Volumen der Frachträume sind aus den für sie jeweils angegebenen Länge, Breite und Höhe errechnet.
  3. a b c Höchstgeschwindigkeit

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FliegerRevue März 2010, S. 8, Kawasaki XC-2 absolviert Erstflug
  2. XC-2 Test Aircraft for Japanese Defense Ministry Completes First Flight. Kawasaki Heavy Industries, 26. Januar 2010, abgerufen am 10. Dezember 2010 (englisch).
  3. XC-2 Test Aircraft Delivered to Japanese Defense Ministry. Kawasaki Heavy Industries, 30. März 2010, abgerufen am 10. Dezember 2010 (englisch).
  4. JASDF C-2 delayed. In: AIR International August 2014, Breaking News, S. 5