Kawasaki Z 900

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kawasaki
Z 900, Baujahr 2016-
Hersteller: Kawasaki
Produktionszeitraum ab 2016
Klasse Motorrad
Bauart Naked Bike
Motordaten
4-Takt, Wassergekühlter Reihenvierzylinder, DOHC, 4 Ventile pro Zylinder, elek. Einspritzung, Euro 4 mit G-Kat
Hubraum (cm³) 948
Leistung (kW/PS) 92,2 / 125 bei 9500/min
Drehmoment (N m) 98,6 bei 7700/min
Getriebe 6-Gang
Antrieb Kettenantrieb, O-Ring-Kette
Bremsen 300 mm-Doppelscheibenbremse mit 4-Kolben-Festsätteln vorne
250 mm-Bremsscheibe 1-Kolben-Schwimmsattel hinten
ABS
Radstand (mm) 1440
Maße (L × B × H, mm): 2.065 × 825 × 1.065
Sitzhöhe (cm) 79,5

Die Kawasaki Z 900 ist ein Naked Bike des japanischen Herstellers Kawasaki. Die Z 900 wird ab 2017 als Nachfolger der Z 800 gebaut. Allerdings basiert der Motor nicht auf dem Vorgängermodell, sondern wurde von der Z 1000 abgeleitet. Die Zylinderbohrung wurde reduziert und eine andere Kurbelwelle verwendet.[1] Der Rahmen wurde komplett neu ausgeführt, nun in Gitterrohrbauweise. Weitere Maßnahmen wie ein geändertes Abgassystem und eine Hinterradführung aus Aluminium reduzieren das Gewicht um 21 kg gegenüber der Z 800.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hersteller greift in der Namensgebung erneut auf die Z-Reihe der 1970er Jahre zurück, als es bereits eine Z 900 gab. Ab Modelljahr 2018 gibt es die Z 900 als "Performance"-Ausführung, die u. a. einen Sportauspuff, Sitzabdeckung und kleine Frontscheibe enthält. Ebenso wird sie in einer leistungsreduzierten "A2"-Version mit 70 kW angeboten, damit sie für Fahranfänger auf 35 kW gedrosselt werden kann. Außerdem fungiert sie ab diesem Modelljahr als Basis für die Z 900 RS, die viele optische Anleihen auf die originäre Z 900 aus den 1970er Jahren enthält.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorstellung bei Motorrad-Magazin