Keçiörengücü

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Keçiörengücü
Keçiörengücü.png
Voller Name Keçiörengücü (seit 1987)
Hacettepe GK (bis 1987)
Ort Ankara
Gegründet 1945 bzw. 1987
Stadion Aktepe Stadı
Plätze 5.000
Präsident Sedat Tahıroğlu
Vorstand Şener Akay
Homepage keciorengucu.org.tr
Liga TFF 2. Lig
2014/15 13. Platz
Heim
Auswärts

Keçiörengücü ist ein türkischer Fußballverein aus der Hauptstadt Ankara. Der Verein war unter seinem früheren Namen Hacettepe Gençlik Kulübü Gründungsmitglied der höchsten türkischen Spielklasse und spielte in den 1950er und 1960er Jahren insgesamt acht Spielzeiten in der Süper Lig. In der Ewigen Tabelle der Süper Lig liegt der Verein auf dem 45. Platz. Mit dieser Platzierung ist der Verein nach MKE Ankaragücü, Gençlerbirliği Ankara, Ankara Demirspor, Türk Telekomspor und Ankaraspor der sechserfolgreichste Verein der Hauptstadt Ankara, die in der höchsten türkischen Spielklasse aktiv waren. Nachdem der ehemals populäre Verein in den 1970er Jahren in der Bedeutungslosigkeit verschwunden war, kehrte er 1984 wieder in den türkischen Profifußball zurück. 1987 wurde der Verein dann in Keçiörengücü umbenannt. Der Verein Hacettepe SK steht in keiner Verbindung zu Keçiörengücü und wurde nur als Hommage an das historische Hacettepe GK so genannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereinsgründung und die ersten Jahre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein entstand 1945 unter dem Namen Hacettepe Gençlik Kulübü und gehörte zu den Gründungsteams der 1. Lig, der höchsten türkischen Spielklasse. Dort spielten sie von 1958 bis 1960 sowie von 1962 bis 1968. Innerhalb von weniger als zehn Jahren stieg der Verein jedoch bis in den Amateurfußball ab. Erst 1989 gelang der Wiederaufstieg in die 2. Futbol Ligi, die zweithöchste türkische Spielklasse.

Abstieg in die Bedeutungslosigkeit und Umbenennung in Keçiörengücü[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischenzeitlich wurde der Verein 1985 in Hacettepe Yeni Camuzoğluspor und zwei Jahre später in den heutigen Namen Keçiörengücü umbenannt. Damit folgte auch der Wechsel der Vereinsfarben von ehemals schwarz-weiß zu violett-weiß.

Systembedingter Abstieg in die TFF 3. Lig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da mit der Saison 2001/02 der türkische Profi-Fußball grundlegenden Änderungen unterzogen werden sollte, wurden bereits in der Spielzeit 2000/01 Vorbereitungen für diese Umstellung unternommen. Bisher bestand der Profifußball in der Türkei aus drei Ligen: Der höchsten Spielklasse, der einspurigen Türkiye 1. Futbol Ligi, der zweitklassigen fünfspurig und in zwei Etappen gespielten Türkiye 2. Futbol Ligi und der drittklassigen und achtgleisig gespielten Türkiye 3. Futbol Ligi. Zur Saison 2001/02 wurde der Profifußball auf vier Profiligen erweitert. Während die Türkiye 1. Futbol Ligi unverändert blieb, wurde die Türkiye 2. Futbol Ligi in die nun zweithöchste Spielklasse, die Türkiye 2. Futbol Ligi A Kategorisi (zu dt.: 2. Fußballliga der Kategorie A der Türkei), und die dritthöchste Spielklasse, die Türkiye 2. Futbol Ligi B Kategorisi (zu dt.: 2. Fußballliga der Kategorie B der Türkei), aufgeteilt. Die nachgeordnete Türkiye 3. Futbol Ligi wurde fortan somit die vierthöchste Spielklasse, die TFF 3. Lig. Jene Mannschaften, die in der Drittligasaison 2000/01 lediglich einen mittleren Tabellenplatz belegten, wurden für die kommende Saison in die neugeschaffene vierthöchste türkische Spielklasse, in die 3. Lig, zugewiesen. Keçiörengücü, welches die Liga auf dem 7. Tabellenplatz beendet hatte, musste so systembedingt in die 3. Lig absteigen.

Neuzeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am vorletzten Spieltag der TFF 3. Lig 2013/14 sicherte sich die Mannschaft durch ein 1:0-Heimsieg gegen Erzincan Refahiyespor vorzeitig in de Meisterschaft der Gruppe 3 und damit den direkten Aufstieg in die TFF 2. Lig.[1] Dadurch kehrte die Mannschaft nach siebenjähriger Abstinenz wieder in die 3. türkische Liga zurück.

Ligazugehörigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. Liga: 1959–1960, 1962–1968
  • 2. Liga: 1968–1971, 1989–1993, 1997–1998
  • 3. Liga: 1971–1977, 1977–1978, 1984–1989, 1993–1997, 1998–2001, 2006–2007, seit 2014
  • 4. Liga: 2001–2006, 2007–2014
  • Regionale Amateurliga: 1960–1962, 1974–1977, 1978–1984


Rekordspieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die meisten Erstligaspiele
Rang Name Einsätze Zeitraum
01. TurkeiTürkei Suphi Arabul 134 1963–1968
02. TurkeiTürkei Suphi Sökmen 118 1959–1968
03. TurkeiTürkei Osman Burma 109 1963–1968
04. TurkeiTürkei Baskın Soysal 106 1963–1968
05. TurkeiTürkei Onursal Uraz 104 1963–1967
06. TurkeiTürkei Aydın Milli 102 1959–1965
07. TurkeiTürkei Necdet Niş 92 1959–1967
08. TurkeiTürkei Nuri Toygün 89 1964–1968
09. TurkeiTürkei Uğur Önder 88 1964–1968
10. TurkeiTürkei Halis Harman 79 1959–1968
Stand: 14. März 2016
Die meisten Erstligatore
Rang Name Tor Einsätze Tor/Spiel
01. TurkeiTürkei Halis Harman 24 79 0,3
02. TurkeiTürkei Ercan Ertuğ 16 51 0,31
TurkeiTürkei İhsan Gümüş 16 53 0,3
03. TurkeiTürkei Suphi Sökmen 15 118 0,13
TurkeiTürkei Suphi Arabul 15 134 0,11
04. TurkeiTürkei Çetin Güler 14 62 0,23
05. TurkeiTürkei Hayri Şener 12 59 0,2
06. TurkeiTürkei Nuri Toygün 10 89 0,11
07. TurkeiTürkei Yılmaz Topalyusufoğlu 9 45 0,2
TurkeiTürkei Onursal Uraz 9 104 0,09
08. TurkeiTürkei Timuçin Berker 8 41 0,2
TurkeiTürkei Oktay Arıca 8 45 0,18
09. TurkeiTürkei Kökten Baytaroğlu 7 22 0,32
10. TurkeiTürkei Yılmaz Özdemir 6 24 0,25
TurkeiTürkei Teoman Turfan 6 69 0,09
Stand: 14. März 2016

Ehemalige bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehemalige Trainer (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. tff.org: "Altınordu A.Ş. ve Keçiörengücü bir üst lige yükseldi" (abgerufen am 30. April 2014)
  2. a b 2. Januar 1988, Milliyet, S. 13: „Kulüplere antenör dayanmıyor“