Keak da Sneak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keak da Sneak (* 21. Oktober 1977 in Oakland, Kalifornien; bürgerlich Charles Toby Bowens [1]) ist ein US-amerikanischer Rapper, der das Genre Gangsta-Rap vertritt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bowens ging an die Allendale-Grundschule in Oakland und später an die Bret Harte Junior High. Zusammen mit einem Freund brachte er im Jahre 1994 das Lied Stompin’ in My Steel Toes auf eine EP des Sängers C-Bo.

Im Anschluss an die Schule gründete sich die Gruppe 3X Krazy, bestehend aus Bowens, B. A. und Agerman. Zusammen hatten diese sechs Alben und mehrere Singles. Sie lösten sich im Jahre 2004 vorerst auf und Bowens unterschrieb einen Vertrag für seine Solokarriere.

Bei dem Radiosender "San Francisco HipHop Station KMEL" begann er mit Auftritten. Dort kam er mit anderen Künstlern z. B. E-40 zusammen, blieb aber dem Hip Hop des Untergrunds treu.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Sneakacydal
  • 2001: Hi-Tek
  • 2001: The Appearances of Keak da Sneak
  • 2002: Retaliation
  • 2002: The Farm Boyz
  • 2003: Copium
  • 2003: Counting Other Peoples Money
  • 2004: Keak da Sneak
  • 2005: Town Business
  • 2005: That’s My Word
  • 2005: On One
  • 2006: Contact Sport
  • 2006: Kunta Kinte
  • 2006: Thizz Iz Allndadoe
  • 2006: King of tha Supa Dupa Hyphy
  • 2007: Da Bidness
  • 2008: Deified
  • 2008: Word Pimpin' 2
  • 2008: Keak Da Sneak and San Quinn - Welcome to Scokland
  • 2009: Thizz Iz All n da Doe Volume 2
  • 2010: Mobb Boss
  • 2011: Keak Hendrix
  • 2011: The Tonite Show with Keak da Sneak - Sneakacydal Returns
  • 2012: Cheddar Cheese I Say

Kollaborationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1999: Immortalized (with 3X Krazy)
  • 2000: Real Talk 2000 (with 3X Krazy)
  • 2000: Dual Committee (with 3X Krazy)
  • 2000: The Best of 3X Krazy - 3 x 4 Life (with 3X Krazy)
  • 2002: Best of 3X Krazy, Vol. 2 (with 3X Krazy)
  • 2003: Flowamatic-9 (with 3X Krazy)
  • 2004: Dope Game (with B.A., The Jacka, Husalah & Verstyle)
  • 2005: Dope Game 2 (with Frank Stickemz, Verstyle & B.A.)
  • 2007: Da Bidness (with Messy Marv & P.S.D. tha Drivah)
  • 2008: Welcome to Scokland (with San Quinn)
  • 2008: Word Pimpin 2: We Don’t Need You (with Baby S and Q-Z)
  • 2011: Da Bidness 2 (with Messy Marv & P.S.D. tha Drivah)

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: King of tha Supa Dupa Hyphy
  • 2007: Greatest Hits !
  • 2011: The Best Of Thizz Iz All N Da Doe

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: That’s My Word
  • 2006: Tell Me When to Go
  • 2007: That Go
  • 2008: Ou Front of Yo Mamas House

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.mac-dre.info/videos.php

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]