Keala Kennelly

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keala Kennelly (* 13. August 1978 in Kauai) ist eine US-amerikanische Profi-Surferin.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennelly wuchs in Kauai auf Hawaii auf. Surfen lernte sie durch ihren Vater. Kennelly wuchs gemeinsam mit Andy und Bruce Irons auf. Seit 1995 ist sie aktiv als Profisurferin.[1][2] 2003 war sie Vize-Weltmeisterin der Frauen. 2005 surfte sie am Teahupoo die höchste Welle, die eine Frau per Tow-in surfing je ritt.[3] 2011 erlitt Kennelly bei einem Sturz schwere Gesichtsverletzungen.[4]

Kennelly war wiederholt auch in Filmen mit Bezug zum Surfen aktiv, so in Blue Crush,[5] Step Into Liquid und in der HBO-Serie John from Cincinnati. Bereits 2001 war sie Gegenstand der Dokumentation 7 Girls.

Titel und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. billabonggirls-usa.com: Keala Kennelly - Surf - Team | Billabong Girls USA, Zugriff am 1. April 2012
  2. Keala Kennelly. In: FREE-Magazin.de - Surf, Kite, Windsurf und vieles mehr. Archiviert vom Original am 2. Dezember 2010, abgerufen am 16. Juli 2016.
  3. Surfline | Stand And Deliver: Kennelly
  4. surfertoday.com: Keala Kennelly severely injured in Teahupoo, Zugriff am 1. April 2012
  5. Keala Kennelly profile