Kees Pijl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kees Pijl
Personalia
Name Cornelis Alidanis Pijl
Geburtstag 9. Juni 1897
Geburtsort OosterhoutNiederlande
Sterbedatum 3. September 1976
Sterbeort RotterdamNiederlande
Position Stürmer
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1921–1931 Feyenoord Rotterdam 203 (179)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1924–1926 Niederlande 8 00(7)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1942–1946 Feyenoord Rotterdam
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Cornelis Alidanis „Kees“ Pijl (* 9. Juni 1897 in Oosterhout; † 3. September 1976 in Rotterdam) war ein niederländischer Fußballspieler und -trainer.

Pijl spielte von 1916 bis 1932[1] bei Feijenoord; für die Rotterdamer schoss der Mittelstürmer 179 Tore in 203 Meisterschaftsspielen. Damit ist er noch immer zweitbester Torschütze der Vereinsgeschichte, hinter Jaap Barendregt. Mit Pijl holte Feijenoord 1924 und 1928 seine ersten beiden Meistertitel. Von 1942 bis 1946 arbeitete er im Verein als Trainer der ersten Mannschaft.

Er bestritt von 1924 bis 1926 acht Länderspiele für die niederländische Nationalmannschaft. Fünf seiner sieben Tore für Oranje erzielte Pijl bei den Olympischen Spielen 1924 in Paris, vier davon im Achtelfinale beim 6:0 über Rumänien.

1997 wurde in Rotterdam eine Straße nach ihm benannt.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurzporträt bei Feyenoordgeschiedenis, gesichtet am 26. Juli 2010
  2. Kopie des Beschlusses vom 10. Juni 1997 (Memento vom 4. August 2012 im Webarchiv archive.is) im Verwaltungsarchiv Rotterdam, gesichtet am 29. Mai 2011