Keith Raniere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Keith Raniere (* 26. August 1960 in Brooklyn, New York City, USA) ist ein amerikanischer Unternehmer und Psycho-Coach.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er galt bereits als Kind als hochbegabt. Er machte drei Abschlüsse am Rensselaer Polytechnic Institute. 1988 sorgte er in seiner Heimatstadt Albany, New York, für Aufsehen, weil ihn die Elitegesellschaft Mega Society als 27-Jährigen aufnahm. Er hatte sich dafür einem nicht von unabhängigen Psychologen validierten Intelligenztest unterzogen, bei dem er einen IQ von 178 erreichte.

1990 gründete er seine erste Firma Consumer’s Buyline Inc., die mit Techniken des Netzwerk-Marketings arbeitete und keine tatsächlichen Produkte verkaufte. Mehrere US-Staatsanwälte klagten gegen die Firma, weil sie ein Pyramidensystem betreibe, das den Verdacht des massenhaften Betrugs nahelegte. 250.000 Menschen waren eingebunden und vertrieben im Prinzip Einkaufsgutscheine. Unter anderem wegen der schlechten Presse ging die Consumer’s Buyline 1997 bankrott. Raniere gestand keine Schuld ein und einigte sich außergerichtlich.[1]

Unternehmen NXIVM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1998 gründete er zusammen mit der Krankenschwester Nancy Salzman die NXIVM Corporation, die mit Seminaren zur Selbstfindung wirbt. Die Organisation hat Niederlassungen („Chapters“) in den USA, Kanada und Mexiko mit bislang weit über 10.000 Kunden. Kritiker bezeichnen NXIVM als Sekte oder Geheimbund, Raniere nennt sie eine Selbsthilfeorganisation.

Raniere ist in zahlreichen Medien vertreten und verbreitet seine Vorstellungen über viele Kanäle. Über die Presse sagte er zum Beispiel, sie sei mit ihren Falschinformationen eine zweite Justiz im Staat geworden, die keine Moral besitze.[2] Er reichte mehrere Patente für seine Methoden ein, etwa zur „Entscheidungsfindung, ob ein Luziferianismus wieder hergestellt werden kann“,[3] oder ein Gerät, mit dem man Schlafphasen misst.[4] Seine prinzipielle Coaching-Methode nennt er „Executive Success Program“.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Oktober 2017 traten einige Frauen vor die Presse und beschuldigten Raniere, sie wie Sklavinnen in einem Harem gehalten zu haben.[5] Er habe keinen Widerspruch geduldet und ließ sich „Vanguard“ nennen – Vorreiter. Seine Geschäftspartnerin Salzman hieß für die Teilnehmer „Prefect“. Alle Frauen trugen Tätowierungen unter ihrem Nabel mit den Initialen „KR“ – Teil des Initiationsprozesses. (orf.at spricht von Brandzeichen[6]) Von neuen Bewerberinnen forderte Raniere Nacktfotos oder anderes kompromittierendes Material.

Im Jahr 2003 wies ein Forbes-Artikel auf die manipulative Seite von Ranieres Methoden hin. Darin erklärten einige Teilnehmer, das Programm sei sektiererisch und ziele auf eine psychische Demontage der Persönlichkeit ab. Zudem werde man von den Kontakten zu ihren Familien und ihrem sozialen Umfeld getrennt und in eine bizarre Welt mit eigenem Sprachverhalten und rituellen Praktiken eingeführt.[7]

Verhaftung 2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2018 wurde Keith Raniere in Mexiko verhaftet. Die Anklage der Staatsanwaltschaft von New York lautet auf Menschenhandel (Sex Trafficking).[8][9] In diesem Kontext wurde am 20. April 2018 auch seine mutmaßliche Komplizin, die Schauspielerin Allison Mack, verhaftet.[10][11]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. From RPI to NXIVM: Keith Raniere timeline. In: Times Union. (timesunion.com [abgerufen am 29. März 2018]).
  2. Trial By Media: The Press as A Global Judicial Process. Abgerufen am 28. März 2018 (amerikanisches Englisch).
  3. Patentantrag US20130281879A1: Determination of whether a luciferian can be rehabilitated
  4. Sleep Guidance Apparatus, US-Patent 7,041,049 – Claim 20
  5. Barry Meier: Inside a Secretive Group Where Women Are Branded. In: The New York Times. 17. Oktober 2017, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 28. März 2018]).
  6. Menschenhandel: US-Schauspielerin als Sektenhelferin : Brandzeichen mit Initialen des Anführers orf.at, 21. April 2018, abgerufen 22. April 2018.
  7. Michael Freedman: Cult of Personality. In: Forbes. (forbes.com [abgerufen am 28. März 2018]).
  8. Barry Meier: Authorities Raid Homes Linked to Cultlike Group that Branded Women. In: The New York Times. 27. März 2018, ISSN 0362-4331 (nytimes.com [abgerufen am 28. März 2018]).
  9. ‘Sex-slave’ group leader arrested by FBI. In: BBC News. 27. März 2018 (bbc.com [abgerufen am 28. März 2018]).
  10. Christopher Mele: Allison Mack of ‘Smallville’ Is Charged With Sex Trafficking, nytimes.com. 20. April 2018. 
  11. „Smallville“-Darstellerin: Anführerin eines Sex-Kults?., kurier.at vom 12. November 2017 (abgerufen am 21. April 2018)