Kell Brook

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kell Brook Boxer
Daten
Geburtsname Ezekiel Brook
Kampfname The Special One
Gewichtsklasse Weltergewicht
Nationalität Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Britisch
Geburtstag 3. Mai 1986
Geburtsort Sheffield
Stil Linksausleger
Größe 1,75 m
Kampfstatistik
Kämpfe 31
Siege 31
K.-o.-Siege 21
Niederlagen 0

Ezekiel „Kell“ Brook (* 3. Mai 1986 in Sheffield) ist ein britischer Profiboxer im Weltergewicht.

Werdegang[Bearbeiten]

Brook begann im Alter von neun Jahren im St. Thomas Gym in Sheffield mit dem Boxsport. 2003 gewann er im Halbweltergewicht das 4-Nationen-Junioren-Turnier in Liverpool. Bis zu seinem Wechsel ins Profilager im Alter von 17 Jahren, bestritt er unter anderem noch Sparringskämpfe gegen bekannte Weltmeister wie Junior Witter und Johnny Nelson.

2004 wechselte er unter seinem Trainer Brendan Ingle ins Profilager, im August 2005 unterschrieb er einen Vertrag bei Frank Warren. Nach einer Reihe von Aufbausiegen unter anderem gegen Peter Buckley und Brian Coleman, die bereits Erfahrung aus 230 bzw. 170 Profikämpfen mitbrachten, wurde er am 14. Juni 2008 durch einen t.K.o.-Sieg in der siebenten Runde gegen Barrie Jones (15-1), Britischer Meister. Er verteidigte den Titel anschließend jeweils vorzeitig gegen Kevin McIntyre (26-5), Stuart Elwell (12-3) sowie Michael Lomax (15-1) und sicherte sich am 12. März 2010 die Interkontinentale Meisterschaft der WBO durch t.K.o.-Sieg gegen den Polen Krzysztof Bienias (39-3).

Nach vorzeitigen Titelverteidigungen gegen Michael Jennings (36-2) und Philip Kotey (21-5), sicherte er sich im Juni 2011 auch die Interkontinentale Meisterschaft der WBA durch Punktesieg gegen Lovemore N'dou (48-12). Nach vorzeitigen Siegen gegen Rafał Jackiewicz (38-9) und Luis Galarza (17-2), besiegte er im März 2012 Matthew Hatton (42-5) einstimmig nach Punkten und gewann damit auch die Internationale IBF-Meisterschaft.

In WM-Titelausscheidungskämpfen schlug er Carson Jones (34-8) knapp nach Punkten und Héctor Saldivia (41-2) durch t.K.o. in der dritten Runde. Im Juli 2013 schlug er bei einem Rückkampf auch Carson Jones vorzeitig in Runde Acht. Im Oktober 2013 besiegte er Wjatscheslaw Sentschenko (34-1) durch t.K.o. in der vierten Runde.

Weblinks[Bearbeiten]