Kelland O’Brien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kelland O’Brien Straßenradsport
Kelland O’Brien (2018)
Kelland O’Brien (2018)
Zur Person
Spitzname Kell
Geburtsdatum 22. Mai 1998
Nation AustralienAustralien Australien
Disziplin Bahn (Ausdauer)/ Straße
Zum Team
Aktuelles Team Pro Racing Sunshine
Funktion Fahrer
Verein(e)
St. Kilda Cycling Club
Wichtigste Erfolge
UCI-Bahn-Weltmeisterschaften
2017, 2019 Weltmeister – Mannschaftsverfolgung
2017 Bronze – Einerverfolgung
Letzte Aktualisierung: 17. April 2018

Kelland O’Brien (* 22. Mai 1998) ist ein australischer Radsportler.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem sich Kelland O'Brien zunächst im BMX- und im Mountainbike ausprobiert hatte, begann er im Alter von 15 Jahren mit dem Bahnradsport.[1] 2015 wurde er gemeinsam mit Rohan Wight im Zweier-Mannschaftsfahren Junioren-Weltmeister, in der Einerverfolgung gewann er Bronze. Zudem wurde er im selben Jahr australischer Meister der Elite im Omnium. Im Jahr darauf errang er mit Cameron Scott bei den Junioren-Weltmeisterschaften Bronze im Madison.

2017 startete O'Brien mit der australischen Mannschaft bei den Bahnweltmeisterschaften in Hongkong. In der Mannschaftsverfolgung wurde er gemeinsam mit Cameron Meyer, Alexander Porter, Nicholas Yallouris, Sam Welsford und Rohan Wight Weltmeister und Dritter in der Einerverfolgung. Bei den Ozeanienmeisterschaften im selben Jahr holte er zwei Titel, im Zweier-Mannschaftsfahren und in der Mannschaftsverfolgung und errang zudem die Bronzemedaille in der Einerverfolgung.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015
2016
2017
2017/18
2018
2018/19
  • OceaniaChampionJersey.png Ozeanienmeister – Punktefahren
  • Silber Ozeanienmeisterschaft – Omnium
2019

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kelland O’Brien in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Kelland O'Brien. In: Victorian Institute of Sport. 17. Dezember 2016, abgerufen am 17. April 2017 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kimberley Seedy: Boronia’s Kelland O’Brien represents Australia at the Junior World Cycling Championships in Switzerland. In: Herald Sun. Abgerufen am 17. April 2017 (englisch).