Kellen Briggs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kellen Briggs Eishockeyspieler
Kellen Briggs
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Juni 1983
Geburtsort Colorado Springs, Colorado, USA
Größe 180 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Nummer #34
Fanghand Links
Spielerkarriere
2000−2003 Sioux Falls Stampede
2003−2007 University of Minnesota
2007−2008 Idaho Steelheads
2008−2009 Ontario Reign
Portland Pirates
2009−2010 Dresdner Eislöwen
2010 Ontario Reign
2011 Heilbronner Falken
2011−2013 Dresdner Eislöwen

Kellen Briggs (* 28. Juni 1983 in Colorado Springs, Colorado) ist ein US-amerikanischer Eishockeytorwart, der zuletzt bei den Dresdner Eislöwen in der 2. Bundesliga unter Vertrag stand. Sein Bruder Preston ist ebenfalls Eishockeyspieler und stand zuletzt bei den Bloomington PrairieThunder unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Briggs besuchte die Roosevelt High School in Sioux Falls, South Dakota, wo er 2003 seinen Abschluss machte. Parallel zum Schulbesuch spielte er für die Sioux Falls Stampede in der United States Hockey League, der wichtigsten Nachwuchsliga der USA. In den folgenden vier Jahren spielte er für die Minnesota Golden Gophers, das Eishockeyteam der University of Minnesota. Zudem studierte er in dieser Zeit Wirtschafts- und Marketingpädagogik an der Universität.[1] In seiner ersten Saison für die Universitätsmannschaft erreichte er 25 Siege und setzte damit einen neuen Freshman-Rekord. In seinem zweiten Jahr erreichte er mit den Golden Gophers das Finalturnier der NCAA, das Frozen Four, und erhielt den John Mariucci Team MVP Award.

Briggs im Trikot der Ontario Reign

In seinem letzten Jahr an der Universität wurde Briggs zum Assistenzkapitän ernannt – eine Ehre, die seit 1973 keinem Torhüter der Golden Gophers mehr zuteilgeworden war.[2] Mit den Golden Gophers gewann Briggs 2007 den McNaughton Cup, als Sieger der regulären Saison der Western Collegiate Hockey Association, und die Broadmoor Trophy als Play-off-Sieger der Liga. Seit Verlassen der Universität hält Briggs die Rekorde für Karriere-Siege und Shutouts der Golden Gophers.

Im Sommer 2007 nahm Briggs an einem Trainingslager der Iowa Stars teil, spielte dann aber für deren Partnerteam, die Idaho Steelheads, in der ECHL. In den folgenden Monaten gehörte er zu den besten Torhütern der Liga und wurde folgerichtig für das All-Star-Game der ECHL nominiert.[3] Im Januar 2008 wurde er das erste Mal in die American Hockey League zu den Rockford IceHogs berufen, da Wade Flaherty verletzt war.[4] Nach einer Woche kehrte er ohne AHL-Einsatz zu den Steelheads zurück.

In der Saison 2008/09 spielte er zunächst für Ontario Reign in der ECHL, bevor er im Februar 2009 von den Portland Pirates aus der AHL unter Vertrag genommen wurde.[5] Bei den Pirates absolvierte er insgesamt sieben Spiele, bevor er im Frühjahr 2009 nach Europa kam und einen Vertrag bei den Dresdner Eislöwen unterzeichnete.

Im Sommer 2010 entschied sich Briggs zu einer Rückkehr zu den Ontario Reign und gehörte in der folgenden Saison zunächst zu den besten Torhütern der ECHL, bevor er Anfang Januar 2011 von den Heilbronner Falken verpflichtet wurde. Im Juli 2011 wurde er von den Dresdner Eislöwen mit einem Kontrakt für zwei Jahre ausgestattet, der nach Ablauf nicht verlängert wurde.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

   
Saison Team Liga Sp S N U Min GT SO GTS Sv%
2000–2001 Sioux Falls Stampede USHL 25 16 7 0 1224 69 0 3.38 90.0
2001–2002 Sioux Falls Stampede USHL 45 25 15 1 2366 134 2 3.40 90.3
2002–2003 Sioux Falls Stampede USHL 45 16 23 4 2526 156 2 3.71 90.1
2003–2004 Minnesota Golden Gophers NCAA 40 25 10 3 2199 96 4 2.62 89.4
2004–2005 Minnesota Golden Gophers NCAA 33 21 11 0 1895 75 4 2.37 91.4
2005–2006 Minnesota Golden Gophers NCAA 32 21 6 3 1832 78 3 2.55 90.4
2006–2007 Minnesota Golden Gophers NCAA 26 17 7 2 1519 54 2 2.13 91.7
2007–2008 Idaho Steelheads ECHL 31 17 11 2 1802 54 2 2.36 92.0
2008–2009 Ontario Reign ECHL 12 7 5 0 716 29 1 2.43 92.7
Portland Pirates AHL 6 3 3 358 17 0 2.85 90.3
2009–2010 Dresdner Eislöwen 2. BL 46 23 22 2757 129 5 2.81

(Legende zur Torhüterstatistik: GP oder Sp = Spiele insgesamt; W oder S = Siege; L oder N = Niederlagen; T oder U oder OT = Unentschieden oder Overtime- bzw. Shootout-Niederlage; Min. = Minuten; SOG oder SaT = Schüsse aufs Tor; GA oder GT = Gegentore; SO = Shutouts; GAA oder GTS = Gegentorschnitt; Sv% oder SVS% = Fangquote; EN = Empty Net Goal; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. gophersports.com, Hockey Profile: Kellen Briggs
  2. gophersports.com, Kellen Briggs and Alex Goligoski Named 2006-07 Minnesota Assistant Captains Zuletzt abgerufen am 23. Oktober 2009
  3. idahosteelheads.com, Kellen Briggs 34 - Goalie
  4. hockeysfuture.com, Q&A with Kellen Briggs
  5. mainehockeyjournal.com, Pirates sign Briggs to man the pipes

Weblinks[Bearbeiten]