Kelly Clarkson/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kelly Clarkson (2010)

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Pop-Sängerin Kelly Clarkson. Den Quellenangaben zufolge hat sie bisher über 36,4 Millionen Tonträger verkauft. Die erfolgreichste Veröffentlichung von Clarkson ist das Album Breakaway mit rund 15 Millionen verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2003 Thankful 41 Gold
(16 Wo.)
1 Doppelplatin
(50 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. April 2003
2004 Breakaway 4 3-fach-Gold
(89 Wo.)
3 Gold
(68 Wo.)
2 Platin
(69 Wo.)
3 5-fach-Platin
(67 Wo.)
3 6-fach-Platin
(104 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. November 2004
Verkäufe: 15.000.000[2]
2007 My December 5
(9 Wo.)
8
(9 Wo.)
5
(11 Wo.)
2 Gold
(8 Wo.)
2 Platin
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 22. Juni 2007
2009 All I Ever Wanted 4
(15 Wo.)
4
(12 Wo.)
7
(15 Wo.)
3 Gold
(16 Wo.)
1
(47 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. März 2009
2011 Stronger 14
(4 Wo.)
20
(5 Wo.)
12
(12 Wo.)
5 Gold
(47 Wo.)
2 Platin
(68 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 2011
2013 Wrapped in Red 97
(1 Wo.)
65
(1 Wo.)
3 Platin
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Oktober 2013
2015 Piece by Piece 30
(3 Wo.)
27
(2 Wo.)
29
(4 Wo.)
6 Silber
(9 Wo.)
1 Gold
(39 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Februar 2015
2017 Meaning of Life 32
(1 Wo.)
27
(1 Wo.)
19
(3 Wo.)
11
(3 Wo.)
2
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Oktober 2017

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2012 Greatest Hits: Chapter One 92
(1 Wo.)
18 Gold
(14 Wo.)
11 Gold
(62 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 2012

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: The Smoakstack Sessions
  • 2011: iTunes Session
  • 2012: The Smoakstack Sessions Vol. 2

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2002 A Moment Like This
Thankful
1 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 2002
Verkäufe: 1.100.000
2003 Miss Independent
Thankful
52
(5 Wo.)
39
(6 Wo.)
44
(6 Wo.)
6
(12 Wo.)
9 Gold
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. August 2003
Low
Thankful
35
(3 Wo.)
58
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 2003
The Trouble with Love Is
Thankful
42
(7 Wo.)
62
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 2003
2004 Breakaway
Breakaway
13
(16 Wo.)
8
(20 Wo.)
14
(22 Wo.)
22 Silber
(10 Wo.)
6 Gold
(46 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Juli 2004
Verkäufe: 4.000.000
Since U Been Gone
Breakaway
6
(19 Wo.)
3
(19 Wo.)
7
(21 Wo.)
5 Gold
(41 Wo.)
2 Platin
(46 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. Dezember 2004
2005 Behind These Hazel Eyes
Breakaway
16
(19 Wo.)
9
(20 Wo.)
20
(26 Wo.)
9
(17 Wo.)
6 Platin
(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. März 2005
Because of You
Breakaway
4 Gold
(27 Wo.)
3
(29 Wo.)
1
(69 Wo.)
7 Platin
(38 Wo.)
7 Platin
(37 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. August 2005
2006 Walk Away
Breakaway
30
(16 Wo.)
29
(20 Wo.)
58
(11 Wo.)
21
(11 Wo.)
12 Gold
(29 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Januar 2006
Verkäufe: 1.192.000
2007 Never Again
My December
19
(9 Wo.)
36
(8 Wo.)
27
(12 Wo.)
9
(8 Wo.)
8 Gold
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. April 2007
Don’t Waste Your Time
My December
93
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Oktober 2007
2009 My Life Would Suck without You
All I Ever Wanted
6
(20 Wo.)
6
(21 Wo.)
5
(25 Wo.)
1 Gold
(17 Wo.)
1
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Januar 2009
Verkäufe: 3.720.000
I Do Not Hook Up
All I Ever Wanted
55
(4 Wo.)
68
(1 Wo.)
36
(9 Wo.)
20
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. April 2009
Verkäufe: 553.000
Already Gone
All I Ever Wanted
23
(10 Wo.)
27
(9 Wo.)
15
(15 Wo.)
66
(6 Wo.)
13
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. August 2009
Verkäufe: 1.293.000
2010 All I Ever Wanted
All I Ever Wanted
96
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. März 2010
2011 Mr. Know It All
Stronger
18
(13 Wo.)
26
(13 Wo.)
22
(13 Wo.)
4 Silber
(18 Wo.)
10
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. September 2011
I’ll Be Home for Christmas
iTunes Session
93
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2011
2012 Stronger (What Doesn’t Kill You)
Stronger
27
(17 Wo.)
6 Gold
(18 Wo.)
18
(26 Wo.)
8 Platin
(31 Wo.)
1 4-fach-Platin
(37 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Januar 2012
Dark Side
Stronger
82
(1 Wo.)
40
(6 Wo.)
42
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Juni 2012
Catch My Breath
Greatest Hits: Chapter One
89
(1 Wo.)
67
(1 Wo.)
51
(2 Wo.)
19
(24 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2012
Don’t Rush
Greatest Hits: Chapter One
87
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. November 2012
(feat. Vince Gill)
2013 People Like Us
Greatest Hits: Chapter One
65
(10 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. April 2013
Underneath the Tree
Wrapped in Red
43
(1 Wo.)
60
(2 Wo.)
73
(1 Wo.)
30
(11 Wo.)
78
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. Oktober 2013
2015 Heartbeat Song
Piece by Piece
16
(19 Wo.)
8
(17 Wo.)
24
(15 Wo.)
7 Gold
(18 Wo.)
21 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Januar 2015
Piece by Piece
Piece by Piece
27
(3 Wo.)
8
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. November 2015
2017 Love So Soft
Meaning of Life
81
(1 Wo.)
47 Gold
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. September 2017
Christmas Eve 64
(1 Wo.)
72
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. Oktober 2017

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Get Up (A Cowboys Anthem) (Promo-Single)
  • 2013: White Christmas (Promo-Single)
  • 2013: Tie It Up
  • 2013: Foolish Games (Jewel feat. Kelly Clarkson)
  • 2013: Little Green Apples (Robbie Williams feat. Kelly Clarkson)
  • 2015: Invincible
  • 2017: Move You
  • 2017: I don't think about you
  • 2018: Meaning of Life

Als Gastmusikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2007 Up to the Mountain
Idol Gives Back
56
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. April 2007
(Jeff Beck feat. Kelly Clarkson)
Because of You
Reba: Duets
50
(15 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 2007
(Reba McEntire feat. Kelly Clarkson)
2010 Don’t You Wanna Stay
My Kinda Party
31 Doppelplatin
(31 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. November 2010
(Jason Aldean feat. Kelly Clarkson)
2015 Second Hand Heart
Ben Haenow
21
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Oktober 2015
(Ben Haenow feat. Kelly Clarkson)
Nummer-eins-Singles 1 1 3
Singles in den Top 10 3 7 3 9 11
Singles in den Charts 19 16 14 20 27

Videoalben und Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Videoalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: American Idol: The Search for a Superstar
  • 2002: Before Your Love / A Moment Like This
  • 2003: From Justin to Kelly (Special Edition)
  • 2003: Miss Independent (US: Gold)
  • 2004: Issues 101
  • 2005: American Idol – Best of Season 1-4
  • 2005: Behind Hazel Eyes

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur
2002 A Moment Like This Antti Jokinen
Before Your Love [3] Antti Jokinen
2003 Miss Independent [4] Liz Friedlander
Low [5] Antti Jokinen
The Trouble with Love Is Bryan Barber
2004 Breakaway [6] David Meyers
Since U Been Gone [7] Alex DeRakoff
2005 Behind These Hazel Eyes [8] Joseph Kahn
2006 Because of You[9] Vadim Perelman
Walk Away [10] Joseph Kahn
Go Christian Lamb
2007 Never Again [11] Joseph Kahn
Because of You Roman White
One Minute Live Footage
Don’t Waste Your Time[12] Roman White
2009 My Life Would Suck without You [13] Wayne Isham
I Do Not Hook Up [14] Bryan Barber
Already Gone [15] Joseph Kahn
2011 Mr. Know It All [16] Justin Francis
2012 Stronger (What Doesn’t Kill You) [17] Shane Drake
Dark Side [18] Shane Drake
Catch My Breath Nadia Marquard Otzen
Don’t Rush Paul Miller
2013 People Like Us[19] Chris Marrs Piliero
Tie It Up Weiss Eubanks[20]
2015 Heartbeat Song Marc Klasfeld
Invincible[21] Alon Isocianu
Second Hand Heart[22] James Lees
Piece by Piece[23] Alon Isocianu
2017 Love So Soft[24] Dave Meyers

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Verkäufe Quellen
AustralienAustralien Australien (ARIA) 0! 11 18 1.645.000 aria.com.au
BelgienBelgien Belgien (BEA) 0! 0! 1 50.000 ultratop.be
BrasilienBrasilien Brasilien (PMB) 0! 1 1 90.000 pro-musicabr.org.br
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) 0! 2 4 82.500 ifpi.dk
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) 0! 2 1 450.000 musikindustrie.de
EuropaEuropa Europa (IFPI) 0! 0! 2 (2.000.000) bestsellery.zpav.pl
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) 1 0! 0! 75.000 infodisc.fr snepmusique.com
IrlandIrland Irland (IRMA) 0! 2 7 120.000 irishcharts.ie
JapanJapan Japan (RIAJ) 0! 1 0! 100.000 riaj.or.jp
KanadaKanada Kanada (MC) 0! 7 18 1.970.000 musiccanada.com
MexikoMexiko Mexiko (AMPROFON) 0! 2 0! 80.000 amprofon.com.mx
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) 0! 2 5 90.000 nztop40.co.nz
NiederlandeNiederlande Niederlande (NVPI) 0! 1 0! 35.000 nvpi.nl
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) 0! 7 4 155.000 ifpi.no
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) 0! 2 0! 30.000 ifpi.at
PortugalPortugal Portugal (AFP) 0! 1 0! 10.000 Einzelnachweise
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) 0! 0! 3 140.000 sverigetopplistan.se
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) 0! 0! 1 30.000 hitparade.ch
UngarnUngarn Ungarn (MAHASZ) 0! 1 0! 10.000 zene.slagerlistak.hu
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) 0! 11 21 26.550.000 riaa.com
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) 3 8 7 4.860.000 bpi.co.uk
Insgesamt 4 61 93

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Chartquellen: DE AT CH UK US
  2. STEPHEN FERRERA APPOINTED EXECUTIVE VICE PRESIDENT, A&R, ISLAND and MERCURY RECORDS. Universal Music, 25. August 2008, abgerufen am 19. November 2016.
  3. Kelly Clarkson – Before Your Love: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  4. Kelly Clarkson – Miss Independent: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  5. Kelly Clarkson – Low: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  6. Kelly Clarkson – Breakaway: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 16. April 2015.
  7. Kelly Clarkson – Since U Been Gone: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  8. Kelly Clarkson – Behind These Hazel Eyes: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  9. Kelly Clarkson – Because of You: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  10. Kelly Clarkson – Walk Away: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  11. Kelly Clarkson – Never Again: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  12. Kelly Clarkson – Don't Waste Your Time: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  13. Kelly Clarkson – My Life Would Suck without You: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  14. Kelly Clarkson – I Do Not Hook Up: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  15. Kelly Clarkson – Already Gone: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 28. Juni 2011.
  16. Kelly Clarkson – Mr. Know It All: Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen am 2. Oktober 2011.
  17. (What Doesn’t Kill You) Kelly Clarkson – Stronger (What Doesn't Kill You): Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen im 2011.
  18. Kelly Clarkson – Dark Side : Video. Sony Music Entertainment. Abgerufen im 2012.
  19. People Like Us
  20. Tie It Up
  21. Invincible
  22. Ben Haenow ft. Kelly Clarkson Second Hand Heart (Official Video). Vevo. Abgerufen am 9. September 2017.
  23. Kelly Clarkson Piece by Piece (Official Video). Vevo. Abgerufen am 9. September 2017.
  24. Kelly Clarkson - Love So Soft (Official Video). YouTube. Abgerufen am 9. September 2017.