Kelly Kisio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Kelly Kisio Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. September 1959
Geburtsort Wetaskiwin, Alberta, Kanada
Größe 175 cm
Gewicht 77 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1976–1978 Red Deer Rustlers
1978–1980 Calgary Wranglers
1980–1981 Adirondack Red Wings
Kalamazoo Wings
1981–1982 Dallas Black Hawks
1982–1983 HC Davos
1983–1986 Detroit Red Wings
1986–1991 New York Rangers
1991–1993 San Jose Sharks
1993–1995 Calgary Flames

Kelvin Wade „Kelly“ Kisio (* 18. September 1959 in Wetaskiwin, Alberta) ist ein ehemaliger kanadischer Eishockeyspieler. Während seiner Karriere spielte er für die Detroit Red Wings, New York Rangers, San Jose Sharks und Calgary Flames in der National Hockey League. Seit 1998 ist er General Manager der Calgary Hitmen aus der Western Hockey League.

Karriere[Bearbeiten]

Kisio spielte zu Beginn seiner Karriere im Jahr 1976 in der Alberta Junior Hockey League und in der Western Hockey League. Ungedraftet wechselte er zur Saison 1980/81 zu den Kalamazoo Wings in die International Hockey League und im Laufe des Jahres zu den Adirondack Red Wings, einem Farmteam der Detroit Red Wings, in die American Hockey League. Nach einer Saison in der Central Hockey League bei den Dallas Black Hawks versuchte der Kanadier zum Beginn der Saison 1982/83 sein Glück in Europa beim HC Davos in der Schweizer Nationalliga A. Dort machte der Center mit seinen Leistungen auf sich aufmerksam und Anfang März 1983 unterzeichnete er schließlich einen Vertrag bei den Detroit Red Wings. Kisio blieb bis zum Sommer 1986 in Detroit, ehe er in einem großen Tauschgeschäft zu den New York Rangers abgegeben wurde. Im Big Apple hatte er in der Saison 1987/88 seine beste Karriere mit 78 Punkten.

Im Sommer 1991 wurde der Kanadier dann im NHL Expansion Draft von den Minnesota North Stars ausgewählt, die ihn wenige Tage später zum neu gegründeten Franchise der San Jose Sharks transferierten. Nach einer durchwachsenen ersten Saison für das Team und ihn selbst, egalisierte der vielseitige Stürmer in der Saison 1992/93 seinen persönlichen Punkterekord und erhielt eine Einladung zum NHL All-Star Game. Das wiederum schlechte Abschneiden des Teams konnte er jedoch nicht verhindern. Im August 1993 verließ Kisio dann die Sharks und ging zu den Calgary Flames. Nach einer hartnäckigen Schulterverletzung, die ihn in der ohnehin verkürzten Saison lange außer Gefecht gesetzt hatte, beendete er seine Karriere.

Nach seinem Karriereende arbeitete er zunächst als Scout für die Flames. 1998 übernahm er den Posten des General Manager bei den Calgary Hitmen aus der WHL, die der Organisation der Calgary Flames angehören. Von 2004 bis 2008 war er zudem der Cheftrainer des Teams. Seither konzentriert sich Kisio ausschließlich auf seine Aufgaben als General Manager bei den Calgary Hitmen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 13 761 229 429 658 768
Playoffs 7 39 6 15 21 52

Weblinks[Bearbeiten]