Kemak (Sprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kemak

Gesprochen in

Osttimor, Indonesien
Sprecher 68.995 in Osttimor[1]
Linguistische
Klassifikation
  • Kemak
Offizieller Status
Sonstiger offizieller Status in: OsttimorOsttimor Osttimor (Nationalsprache)
Sprachcodes
ISO 639-1:

ISO 639-2:

map

ISO 639-3:

kem

Kemak (Ema, port.:Quémaque) ist die Sprache der Kemak, einer Ethnie im Norden von Zentraltimor.

Zum größten Teil leben sie in den osttimoresischen Gemeinden Bobonaro (43.087 Personen, vor allem in den Verwaltungsämtern Atabae, Cailaco, Maliana) und Ermera (19.370, vor allem im Verwaltungsamt Atsabe). Weitere Kemak-Sprecher leben in den Gemeinden Cova Lima (3.241) und Dili (2.506) und im indonesischen Westteil der Insel. Kemak ist für 68.995 Osttimoresen die Muttersprache.[1]

Kemak ist eine malayo-polynesische Sprache des Timorzweiges. Sie ist nah verwandt mit Tokodede und Mambai. Kemak ist eine der 15 in der Verfassung anerkannten Nationalsprachen Osttimors.

Zahlen in Kemak
Zahl Kemak[3]
1 sia
2 rua
3 telu
4 pata
5 lima
6 neme
7 icu
8 balu
9 sibe
10 sapulu

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Direcção-Geral de Estatística: Ergebnisse der Volkszählung von 2015, abgerufen am 23. November 2016.
  2. Statistisches Amt Osttimors, Ergebnisse der Volkszählung von 2010 der einzelnen Sucos (Memento vom 23. Januar 2012 im Internet Archive)
  3. The Languages of East Timor: Some Basic Facts (Memento vom 19. Januar 2008 im Internet Archive)