Kemmete

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kemmete
Kreidenbach (Oberlauf)
Daten
Gewässerkennzahl DE: 42252
Lage Vogelsbergkreis, Landkreis Fulda, Hessen (Deutschland)
Flusssystem Weser
Abfluss über Fliede → Fulda → Weser → Nordsee
Quelle im Hohen Vogelsberg
bei Reichlos
50° 27′ 41″ N, 9° 25′ 37″ O
Quellhöhe ca. 495 m ü. NHN[1]
Mündung in Neuhof in die FliedeKoordinaten: 50° 27′ 24″ N, 9° 37′ 7″ O
50° 27′ 24″ N, 9° 37′ 7″ O
Mündungshöhe ca. 270 m ü. NHN[2]
Höhenunterschied ca. 225 m
Sohlgefälle ca. 14 ‰
Länge 15,8 km[3]
Einzugsgebiet 55,19 km²[3]
Linke Nebenflüsse Mengesmeser Wasser, Lützbach
Rechte Nebenflüsse Hängsberger Wasser, Kauppener Graben
Gemeinden Freiensteinau, Neuhof

Die Kemmete, im quellnahen Oberlauf auch Kreidenbach genannt,[3] ist ein 15,8 km[4] langer, westlicher und linker Zufluss der Fliede. Sie fließt in Osthessen im Gebiet der Gemeinden Freiensteinau im Vogelsbergkreis und Neuhof im Landkreis Fulda.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kemmete-Verlauf aus dem Vogelsberg auf dem Weg zur Fulda (Kartenende rechts)

Die Kemmete bzw. der Kreidenbach entspringt im Hohen Vogelsberg. Die Quelle liegt beim Nordrand des Freiensteinauer Ortsteiles Reichlos – unmittelbar östlich der dortigen Höhenstraße – auf etwa 495 m ü. NHN[1] Höhe.

Der ostwärts fließende Bach verläuft anfangs durch landwirtschaftlich genutztes Gebiet nach Osten, wobei er bereits etwa 400 m ostnordöstlich der Quelle den etwa 1 Hektar großen aufgestauten Ziegelteich durchfließt. Nach weiteren etwa 3 km Fließstrecke erreicht der Bach das Dorf Hauswurz, Ortsteil von Neuhof, wo die Landesstraßen 3141 (Nord-Süd) und 3181 (Ost-West) aufeinandertreffen. Dort münden zwischen der Taufsteinstraße und dem Rosenweg das von Weidenau im Südwesten heran fließende Hängsberger Wasser und das von Nordwesten kommende Mengmeser Wasser ein.

Etwa 900 m weiter östlich nimmt die Kemmete den von Süden kommenden und den Neuhofer Ortsteil Kauppen westlich passierenden Kauppener Graben (auch Kaupenergraben) auf. Dann passiert der Bach den südlich liegenden Knöschen (Gefels; 508,7 m). Sein dortiger Gewässerabschnitt ist Teil des Fauna-Flora-Habitat-Gebiets Zuflüsse der Fliede (FFH-Nr. 5523-302; 95,87 ha groß).[5] Dabei verläuft der Bach, zunächst noch etwa 2,5 km in allgemein östlicher, dann etwa 5 km in ostsüdöstlicher Richtung, durch das Kemmetetal zum Neuhofer Ortsteil Rommerz, dessen größere von zwei Ortslagen er im Süden passiert. Die L 3181 begleitet den Bach von Hauswurz bis Rommerz an seiner Nordseite. Etwa 1 km südöstlich von Rommerz beginnt die Kemmete eine langgezogene Linkskurve nach Nordosten in Richtung des Neuhofer Kernorts, in dem sie den von Nordwesten herbeifließenden Lützbach aufnimmt.

Etwa 300 m nordöstlich des Lützbachzuflusses und etwa 250 m nordnordwestlich des Neuhofer Bahnhofs mündet die Kemmete unmittelbar vor einer Brücke der Bundesstraße 40 in den dort von Süden kommenden Fulda-Zufluss Fliede; ihre Mündung liegt auf 270 m[2] Höhe beim Fliede-Kilometer 9,4.[3]

Naturräumliche Zuordnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kemmete fließt in der naturräumlichen Haupteinheitengruppe durch das Osthessisches Bergland (Nr. 35). Ihre Quelle liegt innerhalb der Haupteinheit Hoher Vogelsberg (351) in der Untereinheit Östlicher Hoher Vogelsberg (351.1). Etwas unterhalb von Reichlos wechselt der Bach in die Untereinheit Östlicher Unterer Vogelsberg (350.3) über und in Hauswurz in die Untereinheit Gieseler Forst (350.6), die beide zur Haupteinheit Unterer Vogelsberg (350) gehören. Bei Rommerz fließt er in den Naturraum Fliedener Becken (352.00) ein, der innerhalb der Haupteinheit Fuldaer Senke (352) zur Untereinheit Fliedetal (352.0) zählt. Die Mündung der Kemmete liegt etwa an der Grenze des Fliedener Beckens zum Naturraum Kerzeller Fliedetal (352.01).[6]

Einzugsgebiet und Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einzugsgebiet der Kemmete ist 55,19 km²[3] groß. Zu ihren Zuflüssen gehören bachabwärts betrachtet (laut im Tabellenkopf genannten Einzelnachweisen):

Name Seite Länge
(km)[4]
Quell- Mündungs- Mündungs-
ort (i/u)
Mü-Stat.
(km)[7]
EZG
(km²)[3]
GKZ
[3][8]
höhe (m ü. NHN)[1]
Hängsberger Wasser
(Oberlauf: Ellernbach)
rechts 05,6 km 487 415 Hauswurz (i) km 12,1 42252-12
Mengmeser Wasser
(Oberlauf: Eschenbach)
links 07,7 km 508 415 Hauswurz (i) km 12,05 09,31 km² 42252-2
Kauppener Graben
(Kaupenergraben)
rechts 02,4 km 492 394 Hauswurz (u) km 11,1 42252-314
Lützbach links 05 345 272 Neuhof (i) km 0,35 42252-92
Abkürzungen:   i = im, u = unterhalb vom Mündungsort

Salzabwässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Wasser der Kemmete, das größtenteils aus dem Vogelsberg kommt, ist nur sehr gering verschmutzt. Erst durch den Zufluss des Lützbachs in der Ortsmitte von Neuhof werden die Salzabwässer vom Werk Neuhof-Ellers der K+S-AG eingeleitet.

Wassermühlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An der Kemmete standen früher zahlreiche Mühlen;[9] flussabwärts betrachtet: Bastenmühle, Schlagmühle, Obere und Untere Kemmetemühle, alle unterhalb Hauswurz, sowie Schlagmühle (hier wurde Öl geschlagen), Ochsenmühle, Mittelmühle, Engelsmühle und Bowelsmühle, die sich alle bei oder in Rommerz befinden und noch erhalten sind.

Straßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landesstraße 3181 verläuft oberhalb Hauswurz südlich und von dort an sowie durch Rommerz bis Neuhof nördlich entlang der Kemmete. Diese Straße trifft in Hauswurz auf die L 3141 (Brandlos–Hauswurz–Buchenrod), die dann in der Ortschaft im Rahmen der Taufsteinstraße einen kurzen gemeinsamen Abschnitt bilden.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  2. a b Topografische Karte, M = 1:25.000
  3. a b c d e f g Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)
  4. a b Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)
  5. Kartendienste des Bundesamtes für Naturschutz (Hinweise)
  6. Werner Röll: Geographische Landesaufnahme: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 126 Fulda. Bundesanstalt für Landeskunde, Bad Godesberg 1969. → Online-Karte (PDF; 4,2 MB)
  7. Mündungslage der Zuflüsse bei/nahe der Fließgewässer-kilometrierung der Kemmete laut Kilometrierung in Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)
  8. Zur besseren Übersicht und Sortierung flussabwärts ist pro Fließgewässer in die Gewässerkennzahl (GKZ) nach der Ziffer „42252“, die für die Kemmete steht, jeweils ein Bindestrich eingefügt.
  9. A. Metzger (Hrsg.): Beiträge zur Statistik und Kunde der Binnenfischerei des Preußischen Staates. Julius Springer, Berlin, 1880, S. 77

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]