Kenai-Fjords-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kenai-Fjords-Nationalpark
Kenai-Fjords-Nationalpark
Kenai-Fjords-Nationalpark
Kenai-Fjords-Nationalpark (Alaska)
Paris plan pointer b jms.svg
59.983888888889-149.78277777778Koordinaten: 59° 59′ 2″ N, 149° 46′ 58″ W
Lage: Alaska, Vereinigte Staaten
Nächste Stadt: Seward (Alaska)
Fläche: 2711 km²
Gründung: 2. Dezember 1980
Besucher: 241,111 (2003)
i3i6

Der Kenai-Fjords-Nationalpark ist ein Nationalpark in den USA auf der Kenai-Halbinsel im südlichen Alaska. Im Park liegt das Harding Icefield, das größte Eisfeld in den Vereinigten Staaten.

Aialik-Gletscher im Kenai Fjords Nationalpark

Der Park ist berühmt für den 1600 Meter hohen Kenai-Berg, der vollständig vom 777 km² großen Harding-Eisfeld verhüllt ist. Das Eis verläuft in Form von mehreren Gletschern bis ins Wasser des Meeres. Eine der beliebtesten Touristenattraktionen im Bereich des Nationalparks ist der Exit-Gletscher, der von Seward aus über eine Straße erreicht werden kann.

Die Temperaturen im regnerischen Sommer liegen in Durchschnitt zwischen 10 °C und 15 °C.

Der Nationalpark mit 966 km Küstenlinie ist trotz einer Fläche von 2711 km² der kleinste Nationalpark in Alaska. Er wurde am 2. Dezember 1980 im Rahmen des Alaska National Interest Lands Conservation Acts gegründet.

Geografie[Bearbeiten]

Der Nationalpark befindet sich auf der südöstlichen Seite der Kenai-Halbinsel, etwa 210 Kilometer südlich von Anchorage. Die nächstgelegene Stadt ist Seward an der Resurrection Bay. Ein großer Teil des Parks ist vom Harding Icefield bedeckt. Die höchste Erhebung ist ein namenloser Gipfel in den Kenai Mountains mit einer Höhe von 1970 Metern. Die Landschaft des Parks wurde durch Plattentektonik geformt, da hier die Pazifische Platte unter die Nordamerikanische Platte abtaucht.

Fauna[Bearbeiten]

Die Gletscherlandschaft des Kenai-Fjords-Nationalpark zieht sich immer mehr zurück. Die Gletscher schrumpfen und das Eis gibt neues Land frei, das von Pflanzen und Tieren besiedelt werden kann.

Im Park leben große Landsäugetiere wie Grizzlybären, Schwarzbären, Elche und Bergziegen, aber auch kleinere Säugetiere wie Nordamerikanische Fischotter und Biber. Im Bereich des Nationalparks gibt es auch Meeressäugetiere wie Seeotter, Seehunde und Stellerschen Seelöwen. An der Küste des Golfs von Alaska findet man auch verschiedene Walarten, unter anderem Orcas, Finnwale, Buckelwale und Zwergwale. Auch der Weißstreifendelfin ist in diesen Gewässern anzutreffen.

Zu den bekanntesten Vogelarten im Kenai-Fjords-Nationalpark gehören Weißkopfseeadler, eine Unterart des Wanderfalken, Gelbschopflund und Hornlund.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kenai-Fjords-Nationalpark – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien