Kenny Washington (Footballspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kenny Washington
Position(en):
Runningback
geboren am 31. August 1918
gestorben am 24. Juni 1971
Karriereinformationen
Aktiv: 19461948
Ungedraftet im Jahr 1946
College: UCLA
Teams
Karrierestatistiken
erlaufene Yards     859
Touchdowns     8
Stats bei NFL.com
Karrierehöhepunkte und Auszeichnungen
  • Douglas Fairbanks Trophy (1939)
College Football Hall of Fame

Kenneth „Kenny“ Stanley Washington (* 31. August 1918 in Los Angeles, Kalifornien; † 24. Juni 1971 ebenda), war ein Profi im American Football. Er war der erste Afroamerikaner, der einen Profikontrakt bei einem Verein der NFL unterschrieb.[1] Er spielte von 1946 bis 1949.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Highschool erhielt er ein Stipendium an der University of California, Los Angeles, wo er für die UCLA Bruins als Runningback von 1937 bis 1939 neben Jackie Robinson eingesetzt wurde. Die NFL weigerte sich 1940, ihm einen Vertrag zu geben, obwohl Washington der beste Forward der USA und der erste all consensus All-American war. Er spielte stattdessen von 1941 bis 1945 halb-professionell für die Hollywood Bears der Pacific Coast Professional Football League. 1946 unterschrieb er einen Vertrag bei den Los Angeles Rams, da sie im mit öffentlichen Geldern finanzierten Olympiastadion von Los Angeles spielen wollten und Afroamerikaner als kalifornische Steuerzahler ebenso ein Recht haben, in diesem Stadion zu spielen. Er spielte für die Rams von 1946 bis 1948. Die von ihm getragene Nr. 13 hat ihm zur Ehre die UCLA niemand anderem mehr gegeben.[2] Er wurde 1956 in die College Football Hall of Fame gewählt. Er gewann 1.914 Yards in 3 Jahren, was als NCAA-Rekord 34 Jahre Bestand hatte. Parallel zu seiner Football-Karriere startete er als Filmschauspieler in Hollywood und war zwischen 1940 und 1950 in zehn Rollen zu sehen. 1966 bekam er in der Fernsehserie Tarzan noch einmal eine Nebenrolle. Von 1950 an war er als Polizist beim Los Angeles Police Department tätig.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. Othello Harris: The rise of black athletes in the USA. James Riordan, Arnd Krüger (Hrsg.): The international politics of sport in the twentieth century. London: Routledge 1999, ISBN 0-419-21160-8, S. 150 - 176.
  2. Derek Hart: The Top Ten UCLA Football Players Of All Time. Go Joe Bruin, 26. Dezember 2011; abgerufen am 21. Dezember 2016 (englisch).